Frage von Klokic, 126

Eure Meinung zur AfD / Basiswissen?

Also, ich würde gerne mal von euch erfahren, was ihr von der AfD haltet, und auf welchen Informationen ihr dies aufbaut. Bis jetzt hatte ich von der AfD das klassische ,,Homophob-/rassistisch-/.."- Bild. Eine sehr gute bekannte von mir, die ich lange kenne (und von der ich sagen kann, dass sie das polare Gegenteil ist) hat erst kürzlich ein Praktikum in einem Sitz der AfD gemacht. (Tatsächlich weiß ich nicht mehr genau in was für einer Art von Sitz sie war.) Diese Idee bekam sie von ihrem Onkel, der dort arbeitet, damit sie sich selbst ein Bild damit machen kann. (Auch wenn ich und viele Andere ihr auf Hinsicht ihres Lebenslaufes davon abgeraten haben, hat sie es durchgezogen). Sie meinte, dass es zwar wirklich Leute wie die Liebe Frau von Storch gäbe, aber sich viele in dieser Partei davon absonderten. Ihr Onkel z.B. meinte, dass viele mit denen er zusammenarbeitet strikt dagegen sind, und diese Gruppe auch beim Christopher Street Day mitgefeiert hat. Um zum Punkt zu kommen: Ich bin extrem verwirrt, und weiß nicht mehr was ich von der Partei halten soll.

Es wäre nett, wenn ihr mir dort helfen könntet :)

Antwort
von randomhuman, 35

Ich finde die AfD nicht gut und sie ist für mich nicht wählbar. Das erschließt sich mir daraus, dass sie in meinen Augen die falsche Energiepolitik anstrebt. Ich bin nämlich ein großer Befürworter erneuerbarer Energien bzw. einer nachhaltigen Energiepolitik. Das kann natürlich nicht von jetzt auf gleich passieren aber laut Parteiprogramm der AfD sehe ich keinen Plan zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien. Das missfällt mir.

Des weiteren bin ich nicht mit deren Familienpolitik einverstanden. Die AfD ist gegen die vollständige Gleichstellung von Homosexuellen, was mich persönlich betrifft. Ich möchte heiraten und ich möchte auch Kinder adoptieren, was mir hier in Deutschland noch nicht erlaubt ist. (Ich mag dieses Wort verpartnern überhaupt nicht, bin doch kein Mensch zweiter Klasse)

Mit deren Flüchtlingspolitik bin ich auch nicht einverstanden. Man muss wirkliche Lösungen schaffen und nicht einfach Grenzen zu schreien. Damit löst man keine Problemen, sondern man schafft nur welche. Ich finde das ist einfach zu kurz geplant. Ich bin kurz gesagt nicht überzeugt von dieser Politik.

Mal ganz abgesehen von den zwielichtigen Figuren aus dieser Partei. Bernd Höcke, der Storch, Petry, Gauland und andere. Das sind doch alles keine ernstzunehmenden Menschen. Außerdem geht mir deren Ausdrucksweise gehörig gegen den Strich. Man kann auch normal reden aber das ist nunmal die Masche der Rechten, mit Parolen die Leute einlullen.

Das ist nur meine Meinung und ich hoffe ich konnte dir meinen Standpunkt veranschaulichen. ;)

Antwort
von Apfelkind86, 37

Das Problem ist, welche Strömungen in der AfD den Ton angeben. Und das sind nunmal zunehmend ausländerfeindliche, nationalistische und homophobe Strömungen.

So eine Partei bleibt daher unwählbar für liberal denkende Menschen.

Kommentar von KowloonCN ,

Heute bist Du tolerant, morgen fremd im eigenen Land.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Endlich traut ihr euch ungeniert, die alten NPD Parolen in die Gesellschaft zu tragen, nicht wahr?

http://www.lobbi-mv.de/heimdisk/images/ank_aufk.jpg

Antwort
von S0WJETsociallst, 8

Garnichts halte ich von Ihrer Familien Politik, den meisten ihrer Aussagen,  Energie Politik,  Sozialstaat etc 

Antwort
von michi57319, 123

Ich habe mein Wissen von der AfD selbst, die Homepage lässt ja tief genug blicken, um sich ein Urteil der verschriftlichen Dinge zu erlauben.

Die öffentlichen Auftritte der Agitatoren besorgen dann den Rest.

Nicht wählbar, wie die Piraten auch. Viel Lärm um nichts. Man zerlegt sich trefflich selbst.

Kommentar von TYSchroeder ,

Die CDU ist aber auch nicht mehr wählbar...

Kommentar von michi57319 ,

Tja, die ewige Auswahl zwischen Pest und Cholera wird auf Dauer ermüdend, ich weiß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten