Frage von natolaro, 369

Eure Meinung zum deutschen Waffenrecht?

Wie seht ihr das? Findet ihr das aktuelle Waffenrecht in Ordnung? sollte es verschärft oder eher gelockert werden? ich bin da ein bisschen gespalten und würde gerne mal eure Meinung hören.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Libertarian, 216
Nein, es sollte gelockert werden.

Grundsätzlich sollte das Tragen einer Schusswaffe unter bestimmten Voraussetzungen möglich sein. Ich halte die schweizerische Waffengesetzgebung für gelungen – Besitz und Erwerb von Waffen und Munition werden grundsätzlich jedem unbescholtenen Bürger gestattet, sofern das Gesetz dazu keine besonderen Bestimmungen enthält. 

Ich denke, dass man diese Gesetzgebung gut übernehmen kann. 

Antwort
von Kronos007, 183
Nein, es sollte gelockert werden.

Meiner Ansicht nach sollte es auch in Deutschland für einen rechtstreuen Bürger möglich sein neben der Jagd und dem Schießsport auch zum Selbstschutz eine Schusswaffe zu erwerben (ähnlich wie in Österreich und der Schweiz).
Desweiteren sollte auch eine Möglichkeit für normale Bürger bestehen einen Waffenschein zu erwerben, da gerade die Anschläge in Paris gezeigt haben wie schutzlos die Bevölkerung gewaltbereiten Terroristen gegenübersteht (die Polizei kann nunmal leider nicht immer sofort vor Ort sein). Ein interessanter Beitrag des SWR (http://www.ardmediathek.de/tv/betrifft-/Waffen-f%C3%BCr-den-Terror-Gefahr-f%C3%B... ) zeigt auch gerade wie erschreckend einfach Kriminelle und Terroristen in den Besitz von illegalen Kriegswaffen kommen und inwiefern dementsprechend Verbote vorallem gesetzestreue Bürger trifft.

Der Erwerb sollte aber meiner Ansicht nach weiterhin an Kriterien wie einem einwandfreiem Führungszeugnis, Sachkundeprüfung, etc. gebunden sein. Somit würde es generell nicht leichter legal eine Schusswaffe zu erwerben, sondern der Bedürfniskanon aus Jagd und Schießsport durch Selbstverteidigung erweitert.

Desweiteren sollte das Waffengesetz auf Sinnhaftigkeit überprüft und gegebenenfalls vereinfacht werden. Manche Verbote wie z.B. das Einhandmesserführverbot oder eine Beschränkung auf zwei Kurzwaffen für Jäger und Sportschützen sind rational nicht zu erklären. Genauso die Tatsache, dass Armbrüste und Jagdbögen frei verkäuflich sind, aber Luftgewehre auf 7,5 Joule beschränkt.
Nach dem Steuerrecht ist das Waffenrecht das wahrscheinlich komplizierteste Recht.

In vielen Debatten wird leider auch immer zu oft auf die USA verwiesen, wobei aber nicht beachtet wird, dass es dort teilweise vollkommen andere soziale Verhältnisse gibt (z.B. Gangkriminalität) und somit eine Vergleichbarkeit nur eingeschränkt gegeben ist. Stattdessen reicht schon der Blick in unsere Nachbarländer, um vergleichbare Staaten mit liberaleren Waffengesetzen zu finden!

Kommentar von DrFragenmaker ,

Teroristen sollten kein zugang zu waffen erhalten , dafür muss der zoll stak verschärft werden , damit keine teroristen aus dem nahen osten mehr nach deutschland können müssen dei grenzen geschlossen werden wie in den guten alten zeiten .

Antwort
von Nijori, 81

Ich sehe in Waffengesetzen sowieso recht wenig Sinn, sicher wenn jmd der spontan handelt keine echte Waffe zur Hand hat kann das schon Dinge verhindern deshalb ist ein psychologischer Test für Waffenkäufer vllt angebracht, aber wenn jmd wirklich Mist anstellen will plant der vorraus und kommt egal wie die Richtlinien sind an etwas, ganz zu schweigen davon das selbst ein spitzer Stock genauso gefährlich sein kann wie ein Gewehr besonders in unserer Gesellschaft wo niemand etwas zur Hand hat mit dem er sich wehren könnte.

Für alle anderen die die Sachen aus Leidenschaft oder sportlichen Gründen sammeln ist die jetzige situation einfach nur einschränkend.

Ich zum Beispiel hab nen Schrank voll Messer, Schwertern ne Pistolen und ne normale Armbrust n Bogen und n Speer Theoretisch darf ich mit dem meisten nicht raus ich hab ne winzige Wohnung und bin niemand der diese Sachen kauft damit sie Staub ansetzen aber drinnen ist mit nem Schwert oder gar Speer üben unmöglich oder auf 5m mit ner Armbrust zu schießen die 4 cm Hartholzplatten spaltet macht weder Spaß noch Sinn doch nicht jeder hat nunmal Zugang zu Vereinsgelände oder hat selbst oder ein Freund Bekannter sonstwas nen großen Garten, also gehe ich damit in das Wäldchen hinterm Dorf.Ich habe mir für den Bogen und die Armbrust nem Strohballen an neM Baum aufgehängt und übe wo ich Platz habe mit Schwert und Speer hier aufm Kaff erntet man dafür vllt n paar seltsame Blicke aber das interessiert keinen doch wenn der liebe Polizist von nebenan mal vorbei kommt wer weiß ob der mich einsammelt gesetzlich isser dazu verpflichtet und dürfte es nicht ignorieren.

Deshalb weg mit dem Blödsinnsgesetz aber....das is Deutschland wir bekommen hier nich weniger nur mehr Gesetze und die wenigsten machen Sinn ich bin bei allem ehr für mit den Folgen leben als jedem ne Zwangsjacke zu verpassen nur weil was passieren könnte ich bin mir sehr sicher das egal wie unser Waffengesetz wäre wir nicht zu Amerika 2 mit nem Amoklauf pro Woche werden würden.Vernünftige Aufklärung und Erziehung mit Verantwortungs und Bewusstsein für jedes Leben ob Mensch oder Tier an sich sind viel mehr Wert als jedes einengende Gesetz.

Antwort
von Eraser13, 126
Nein, es sollte gelockert werden.

Servus,

das Deutsche Waffenrecht gehört auf jeden Fall gelockert. Ich würde mir da eine Mischung aus unserem (Österreich) und eurem Waffengesetz wünschen.

Also das man KAT D & C Waffen ab 18 mit Meldung erwerben kann und eben für KAT B die WBK braucht, diese aber auch mit dem Bedürfnis "Selbstschutz" bekommt und nicht nach Jahrelanger Mitgliedschaft in einem Verein.

Und natürlich die bessere Auswahl an Waffen, da bei uns in Ö ja die meisten halbautomatischen Langwaffen Kategorie A sind.

Also zusammengefasst: Das Österreichsche Waffenrecht mit der Deutschen Auswahl an Waffen.

Antwort
von liheido, 131
Nein, es sollte gelockert werden.

Das deutsche Waffenrecht gehört dringend mal kräftig aufgeräumt.....: darin wimmelt es nämlich nur so von sachlichem Blödsinn, unsäglichen Hinterlassenschaften aus der Nazizeit, Hollywood-basierten Restriktionen und ausgelebten Angstträumen paranoider Verwaltungsbeamter.

Niemand braucht heutzutage noch Vorschriften, die sich mal ein Reichsjägermeister Göring ausgedacht hat oder die mal dazu gedacht waren, fahrenden " Zigeunern " das Leben schwer zu machen.

Wieso muß eine Seenotsignalpistole rechtlich exakt so behandelt werden wie eine moderne Selbstladepistole oder ein großkalibriger Revolver, nämlich mit Waffenbesitzkarte.....Tresor...Aufbewahrungskontrolle......ect. wenn die nix besser kann als als eine normale Seenotrakete für deren Erwerbserlaubnis man lediglich einen zweistündigen Kurs besuchen muß und die man in einem beliebigen Werkzeugschrank aufbewahren kann....?

Wieso darf ich Munition für die ich eine Erwerbserlaubnis habe in quasi unbegrenzter Menge kaufen, mache mich aber strafbar wenn ich auch nur eine einzige...mickrige Kleinkaliberpatrone besitze für die ich keine Erlaubnis habe...?

Was soll der Quatsch mit den Schalldämpfer, für die man eine gesonderte Erwerbserlaubnis benötigt....? Da haben wohl etliche Verwaltungsbeamte zu viele B-Krimis geschaut, oder...?

Schallgedämpfte Waffen machen nicht gaaaanz leise " Pfffft " oder " Plopp ", sie sind bloß so leise das man sie zur Not auch ohne Gehörschutz schießen kann.

Und was soll das blödsinnige " Erwerbsstreckungsgebot " ( nur zwei Waffen pro Halbjahr kaufen )....?

Entweder jemand ist berechtigt und zuverlässig, dann spielt doch die Anzahl der Waffen die er kauft keine Rolle........., oder ist jemand der 10 Waffen besitzt plötzlich zehnmal gefährlicher als jemand, der nur eine hat....?

Wieso muß eine Vorschrift die im dritten Reich gegen Wilderer eingeführt wurde ( Lampen an Waffen ) heutzutage restriktiv sogar bei Softairspielzeug angewendet werden....?

Wieso brauche ich für historische Waffen, für die seit 80....90 Jahren oder länger keine Munition mehr hergestellt wird überhaupt noch eine Erwerbserlaubnis....?

Legale Waffen waren noch nie ein Problem in Deutschland, nicht einmal in den 70ern als man etliches was heute erlaubnispflichtig ist einfach ohne weiteres per Neckermann-Katalog bestellen konnte.

Die Anzahl der Straftaten die mit legalen Waffen begangen werden ist geradezu mikroskopisch klein, Straftaten mit Schußwaffen sind im übrigen sowieso eher selten anzutreffen.

Was spricht dagegen, unbescholtenen Bürgern auch die tatsächliche Möglichkeit zu geben scharfe Schußwaffen zur Selbstverteidigung zu erwerben und zu führen, anstatt nur die theoretische....?

In Österreich funktioniert das problemlos, ganz ohne die täglichen Blutbäder beim Streit um den Parkplatz die bei uns sofort heraufprophezeit werden wenn man das Thema anspricht.

Antwort
von HighwayPretzel, 188
Nein, es sollte gelockert werden.

Persönliche Meinung: Ans Waffengesetz halten sich sowieso nur die, die sich im Allgemeinen an Gesetze halten, richtig? Von dem her werden nur die Gesetzestreuen entwaffnet. 

Antwort
von winstoner14, 144
Nein, es sollte gelockert werden.

Ich fände das Österreichische Waffengesetz, hier in BRD nicht schlecht ;)

Antwort
von ES1956, 157
Nein, es sollte gelockert werden.

Ich finde den Stand von vor 1976 ausreichend, war bis dahin ähnlich wie in einigen unserer europäischen Nachbarländern noch heute, z.B. Österreich.

Vor allem der Unsinn mit dem §42a ist sowas von überflüssig.

Antwort
von elenano, 81
Ja, es ist in Ordnung.

In Deutschland haben wir so ziemlich das strengste Waffengesetz der Welt und das finde ich gut so. In den USA, wo jeder mit einer Waffe umherlaufen kann, kommt es sehr häufig zu Todesfällen durch Schusswaffen. Ich bin froh, dass es in Deutschland nicht so ist.

Kommentar von Libertarian ,

In den USA, wo jeder mit einer Waffe umherlaufen kann

In den USA ist die Waffengesetzgebung Sache der einzelnen Bundesstaaten, es gibt keine bundesweit einheitliche Gesetzgebung. Zumal der Vergleich mit den USA absolut grotesk ist – die soziale und ökonomische Situation ist dort eine völlig andere und kann nicht einmal im Ansatz mit der europäischen verglichen werden.

In der Schweiz, wo es grundsätzlich jedem gestattet ist, eine Waffe zu erwerben, gibt es z.B. weitaus weniger Waffenkriminalität als in Deutschland. Und auch in den USA gibt es regionale Unterschiede – z.B. sind Waffen in Kalifornien weitaus verbreiteter als in Texas, obwohl Kalifornien die schärfsten Waffenbestimmungen in den USA hat, und Texas die liberalsten. Die Beispiele zeigen, dass der rechtlichen Status keineswegs Einfluss auf die Verbreitung von Waffen hat. 

Ich bin froh, dass es in Deutschland nicht so ist.

Doch, oder glaubst du, dass Erfurt, Coburg und Winnenden erfunden wurden? Auch in Deutschland gibt es Waffenkriminalität – dass diese im Untergrund stattfindet, macht die Sache nicht besser. 

Kommentar von elenano ,

Ja natürlich gibt es solche Fälle auch in Deutschland. Aber in den USA (ich halte an diesem Beispiel fest) gibt es viel mehr Todesopfer durch Schusswaffen.

 https://pixeloekonom.files.wordpress.com/2013/01/bildschirmfoto-2013-01-25-um-10...

Kommentar von Eraser13 ,

Mag schon sein das es in den USA mehr Todesopfer durch Schusswaffen gibt, aber damit hat auch die dortige Mentalität zu tun, dort wird zuerst geschossen und danach gefragt. Des Weitern ist dort die Organisierte Kriminalität viel höher als in Europa.

In Österreich und der Schweiz haben wir auch sehr Liberale Waffengesetze und fast jeder kann sich legal eine Waffe kaufen, deswegen basiert aber auch nicht mehr als in Deutschland.

Daher würde ich sagen das ein lockeres Waffengesetz in Deutschland nicht automatisch zu mehr Toden durch Schusswaffen führt.

Kommentar von elenano ,

Mag sein, aber es wurde nach meiner Meinung gefragt und ich bin der Meinung, dass das Waffenrecht bleiben soll wie es ist. Allein die Möglichkeit, dass es wie in den USA sein könnte, lässt mich diese Meinung vertreten. Es heißt ja nicht, dass es auch automatisch so wäre.

Kommentar von Eraser13 ,

Ja deine Meinung ist ja dein gutes Recht, aber ich würde dir empfehlen dich auch als Gegner eines lockern Waffenrechts, mit dem Waffenrecht von anderen Ländern als der USA auseinanderzusetzen.

Liberale Waffengesetze funktionieren in sehr vielen Länder problemlos und es kommt nicht zu mehr Toden durch Schusswaffen.

Antwort
von matze2703, 207

Es ist eigl. Ganz gut geregelt finde ich
Ein paar lickerungen vlt.

Antwort
von HanfPflanze, 131
Nein, es sollte gelockert werden.

In einigen Punkten sollte es gelockert werden. 

Antwort
von AalFred2, 95
Grundsätzlich in Ordnung, gehört aber korrigiert.

Einige wirkliche absurde Vorschriften sollten korrigiert werden. Ansonsten seh ich immer noch keinen Grund nahezu jedem zu erlauben, mit einer Waffe durch die Gegend zu rennen.

Ansonsten wird diese Frage hier alle naselang gestellt mit immer demselben Ergebnis

Antwort
von michi57319, 138
Ja, es ist in Ordnung.

Ich bin der Auffassung, daß es gut und passend ist.

Waffenbesitz sollte kontrolliert und registriert sein, das ist der Fall.

Weitere Verschärfungen sind nicht nötig, Lockerungen aber auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community