Frage von KEKO174, 44

Was für eine Bedeutung hat Kultur und Religion?

Ich denke momentan viel nach über mich und überhaupt Deutschland. Es ist ja nun kein Geheimnis mehr das viele Leute gegen Einwanderer sind aber auch Viele für welche sind. Ich bin Afrikanisch/Deutscher Herkunft,und daher ein Mischling der aber Christlich und Deutsch erzogen wurde doch mein Äußeres sagt was anderes aus. Da mein Aussehen eher Afrikanischer Herkunft ähnelt passe ich nicht in das Deutsche Bild und bin ganz klar auch betroffen wenn Leute gegen Ausländer und andere Kulturen/Aussehen sind, daher bin ich ganz klar gegen Rassismus. Doch meine innere Seite ist Deutsch. Mein Problem ich bin gegen Rechtes Gedankengut aber auch gegen Linkes. Ich fühle mich Fremd, und weiß nicht was ich für richtig halten soll. Ich bin gefundenes Fressen für beide Parteien und bin langsam gegen jede Religion da sie uns aufzwingt eine Seite zu wählen, die ich aber nicht wählen will und kann. Wir sollten alle zusammen leben ohne Religion, da so weniger Vorurteile aber auch Angst vor der "Verfremdung" Deutschlands herrscht. Meine Frage nun was ist eure Meinung? Ich bitte um Sachliche und nicht verletzende Beiträge aller Parteien. Ich bitte darum das mein Beitrag nicht gelöscht wird da es für mich wichtig erscheint mal alle Parteien zu hören.

Antwort
von hertajess, 11

Religion und Kultur bieten den Menschen einen Rahmen innerhalb dessen ein Zusammenleben möglich wird und Chaos vermieden werden kann. Beide beeinflussen sich nachweislich gegenseitig. 

Hier in D wird gerne von Dumpfbacken behauptet wir Deutschen hätten eine eigene Kultur. Das ist nachweislich falsch. Wir haben nicht EINE Kultur sondern viele verschiedene. 

Bevor Hochdeutsch als Amtssprache eingeführt wurde war es unmöglich dass sich Friesen und Bayern verstehen konnten. Sie brauchten Dolmetscher. Und wenn heute Rheinländer nach Bayern ziehen dann kommt dabei raus dass das Bundesverfassungsgericht die Entfernung von religiösen Zeichen wie Kreuzen aus den Schulen verbannt. Das kann nachgelesen werden. 

Womit ich bei unseren angeblichen christlichen Wurzeln bin. Wurzeln wachsen bekanntlich in unseren Breiten im Boden, in der Erde. Nur wo andere Umweltbedingungen herrschen kommt es vor dass auch Luftwurzeln gebildet werden. Ausnahmen sind all jene Pflanzen die von germanischen Religionen verehrt wurden. Diese Verehrung aber wurde von den angeblichen Christen mit Verfolgung und Tötung bestraft. Dieser Teil unserer Geschichte nennt sich Hexenverfolgung. Dabei ist die Mistel heute anerkannte Heilpflanze welche in der Homöopathie und der Naturheilkunde erfolgreich angewendet wird. Da haben die angeblichen Christen also nachweislich ein Geschenk unseres Schöpfers bekämpft und vor allen Dingen jene die von diesem Geschenk nicht nur wussten sondern es auch im Sinne unseres Schöpfergeistes zu unserem Nutzen verwendeten. 

Ja, gut. Dir fällt auf dass Du stärker pigmentiert bist als ich. Und Deiner Umwelt. Aber wenn Du Dir einbildest nur Menschen die anders aussehen als einem aus Wahn entstandenen Standard zugeordnet, dann täuschst Du Dich gewaltig und unterliegst dem gleichen Mangel den Deine Angreifer zur Schau stellen. 

Experten zufolgen sind in diesem Staat Deutschland mindestens 500.000 Deutsche entrechtet worden. Es gilt striktes Arbeitsverbot. Behörden verweigern alle Rechte wie es ihnen in den Kram passt. Dabei wird selbstverständlich darauf geachtet dass infolgedessen die betroffenen Menschen nicht zu schnell sterben denn dann würde ja "der Spaß" - Originalzitat einer psychiatrischen Gutachterin welche in entsprechender Klinik in Karlsruhe tätig ist - zu schnell aufhören. Nur in den allerseltensten Fällen kommen die Opfer an Nachweise. Denn diese können ihnen per geltendem Recht - danke Frau Merkel - vorenthalten werden. Dass diese Entrechtung nur funktioniert wenn sich kriminelle Vereinigungen aus örtlichen Behörden, örtlicher Justiz und örtlicher Ärzteschaft bilden lässt sich nachweisen. Versuche diese durchaus komplexe Thematik grundsätzlich abzustellen scheiterten bisher an bestellten Lügen sogenannter Gutachter - die übrigens keinen auf Fakten beruhenden Nachweis ihrer Qualifikation oder auch nur ihrer eigenen Gesundheit beibringen müssen - an der Freude einer Vielzahl von Mitmenschen, Nachbarn, Arbeitskollegen, Verwandten selbst auf die Opfer noch einprügeln zu können auf vielfältigste Weise, an Desinteresse vieler Deutscher, an "korrupter Rechtsprechung" - Zitat Eppler

Das letzte Kinder-Konzentrationslager wurde im Westen erst 2002 geschlossen. Bis es dazu kam durften sich viele engagierte Menschen die versuchten dagegen anzugehen massivst angreifen lassen von der Mehrheit der Bevölkerung. Es bedurfte schon noch internationalen Drucks um schlussendlich erfolgreich sein zu können. 

Die Bundesregierung hat alleine in diesem Frühjahr Gesetze beschlossen die nachweislich viele Menschen in Obdachlosigkeit brachten, bringen werden. Davon will die deutsche Mehrheit aber absolut Nichts wissen. 

Dass Minijobs jedes Jahr so viele Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge kosten wie ambulante Krankenpflegedienste einsparen kann nachgerechnet werden. Dann wird auch auffallen dass die Höhe des möglichen Minijobgeldes jeweils der Ersparnis dank der a K angepasst wurde durch deutsche Politik.Dass zeitgleich dank dieser Minijobs viele Vollzeitarbeitsstellen gestrichen wurden kann ebenfalls recherchiert werden. 

Ich könnte endlos fortfahren. Fazit: 

Deutschland hat keine eigene Kultur. Es hat viele verschiedene Kulturen. Von denen sich viele nicht miteinander vertragen. Bis heute. 

Deutschland hat keine christlichen Wurzeln. Hätte es christliche Wurzeln könnte ich keine einzige der Tatsachen aufführen denn alle stehen im kompletten Widerspruch zu christlichem Glauben. 

a

Kommentar von hertajess ,

Ich gehöre übrigens jenen geschätzten mindestens 500.000 an. Ich habe nicht ein Verbrechen begangen, mich allerdings selbstverständlich der ärztlichen Anweisung widersetzt sogenanntes unwertes Leben zu vernichten da es nur Kosten verursacht. Daneben stehe ich auch gegenüber jedem noch so toll klingenden Titel auf dem Boden unseres Grundgesetzes und verteidige es im Bedarfsfall gegen jeden noch so gut von unseren Steuergeldern bezahlten Abschaum. Als eine dieser Personen erlebe ich gerade wieder wie irgendwelche Irren sich darin gefallen nachts vor meinem Balkon aufzutauchen und herum zu brüllen dass sie mich schon noch verjagen werden. 

Schon Caesar beschreibt die Germanen als besonders aggressiv, kinderfeindlich und gerne auch realitätsfremd aber auch als große Mastdarmkriecher. Wenn dann können diese Eigenschaften als deutsche Kultur benannt werden. 

Antwort
von Digarl, 42

Ich bin auch gegen Rechts und gegen Links. Bin auch gegen Religion, aber weil ich das für Quatsch und unnötige Hoffnung halte. Ich persönlich fühle mich zum Liberalismus hingezogen, damit meine ich nicht sowas wie in den USA sondern das jeder das tun kann solange er andere nicht schadet. Also Kultur halte ich persönlich mittlerweile für Nervtötend und Zeitverschwendung und Religion für Quatsch, wir haben die Wissenschaft. Ich denke, man sollte tun was man will. Wenn ein Mensch ein Moslem ist und heimlich Schweinefleisch ist, ist das nicht mein Problem ich lasse ihn. Es ist seine Sache und sein glaube nicht meiner. Warum an einer Kultur halten, wenn einem ein Misch aus Chinesisch und Schottisch besser gefällt? 

Antwort
von Herb3472, 34

Ich denke, dass so eine Meinungsumfrage nicht sehr viel Sinn macht. Ein geflügeltes Wort sagt (augenzwinkernd und nicht tierisch ernst gemeint): "wenn Du 10 Leute um ihre Meinung befragst, bekommst Du 11 Meinungen zu hören".

Nichts desto weniger bin ich der gleichen Meinung wie Du, dass unterschiedliche Religionen ein harmonisches Zusammenleben nicht unbedingt fördern.

Antwort
von andreass79, 44

mir geht es als Asiatin genau so, ich weiß  nie, was ich über die Flüchtlingsdebatte sagen soll, es ist einfach schwer, klar haben auch wir einen Migrationshintergrund, jedoch haben wir uns angepasst und sprechen deutsch.Ich hab studiert und gehe arbeiten.Ich denke es gibt nicht richtig oder Falsch,  natürlich können wir Menschen in Not helfen.Jedoch habe ich die Befürchtung, dass die meißten nur wegen unserem Sozialsystem hier sind um sich aushalten zu lassen. Es ist aber schwer zu sehen, welche Absichten  diese Leute haben. Ich denke du, als Afrikanerin wirst doch auch wissen, wie deine und auch meine Landsleute ihren Aufenthalt erschleichen Stichwort Bezness

Antwort
von Allexandra0809, 44

Du kannst nicht nur die Religion heranziehen, weil das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen nicht klappt. Da gehört schon noch manches andere dazu.

Antwort
von schlonko, 38

Du bist endlich ein Mensch! Ohne den
Zwang, an irgend einer Gruppe oder einem Dogma zu verhaften. Willkommen in der Freiheit! Jetzt gilt es, Dich selber nicht neu zu belasten und alte Zweifel und Fehler zu bereinigen. Dann kannst Du anderen helfen, die alten Muster über Bord zu werfen und genau so flexibel zu werden wie Du.

Antwort
von Andrastor, 31

Deine Einstellung gefällt mir. In Bezug auf die Religion und das Thema Ausländer/feindlichkeit.

Wie du war ich auch stets Fremder im eigenen Land, wenn auch aus anderen Gründen.

Ich rate dir, such dir deinen eigenen Weg. Wenn dir rechts zu rechts und links zu links ist, dann geh mittendurch oder dreh um und geh die ganz andere Richtung.

"Nur wenn du gehst wo noch niemand ging, wirst du Spuren hinterlassen"

wie es so schön heißt.

Du hast eine eigene Meinung, die du leben und weiterentwickeln solltest und die unter keinen Umständen in die Hände irgendwelcher Gruppierungen legen solltest.

Weiter so!

Antwort
von 0815Interessent, 9

Ich denke nicht, dass Religion das Übel ist. Die radikale Auslegung einiger Minderheiten sind das Problem. Ich kenne Gläubige unterschiedlicher Religionen, die hier in Deutschland leben und sich blendend untereinander verstehen. Klar, kulturelle Konflikte wird es mit den Flüchtlingen schon geben, wie kann man das auch anders erwarten, wenn jemand aus einer ganz anderen Umgebung herkommt. Aber Konflikte lassen sich mit Verständnis, Toleranz und dem Willen, unsere Kultur zugänglich zu machen, lösen wenn nicht sogar vermeiden. Die Stimmungsmache gegen die Flüchtlinge bewirkt da eher das Gegenteil und verschlimmert die Situation nur noch mehr.

Antwort
von nowka20, 8

beide bringen den menschen in der evolution zum vollmenschen etwas weiter

Antwort
von CalvinSchneider, 24

mehr als die Hälfte der Deutschen Bürger sind "schlechte" Christen, so wie ich.
Wir gehen ein zwei mal im Jahr in die Kirche taufen unsere Kinder und lassen und auf einem christlichen Friedhof beerdigen. Warum?
Weil es dass ist was unsere Eltern taten und wir zu faul sind eine eigene Entscheidung zu treffen was wir glauben.
Meiner Meinung nach ist Religion ein Konstrukt der Geschichte. Allein die Tatsache das es verschiedene gibt zeigt doch dass keine richtig ist bzw. alle anderen falsch liegen müssten. Warum gibt es Religion?  Weil sie Werte vermittelt die richtig sind und Fragen beantwortet die man vielleicht hat. Daher sind Religionen als solches gut jedoch verharren sie darauf dass ihre Geschichten stimmen selbst wenn wissenschaftlich anderes beweisen wurde. Das ist jedoch erst dann schlimm wenn daraus Hass ensteht und durch blindes Befolgen und strenge Regeln ganze Massen an Meschen zu Kampf auffordert.

Kommentar von CrEdo85 ,

Nur mal als Anmerkung am Rande... Die Werte sind wunderbar auch ganz ohne Religion vermittelbar - wie es seinerzeit meine Eltern taten. Vielmehr sogar - wer kann sagen, welche Werte gut oder schlecht sind? Um einen Bezug auf die aktuelle Situation zu nehmen - "Islam sei eine schlechte Religion" (Zusammenhang mit Begriffen wie "Heiliger Krieg" und Ähnliches) - die Christlichen Kreuzzüge sind auch nicht allzu lange her - und im Prinzip waren sie auch nichts anderes.

Kommentar von CalvinSchneider ,

Deine Antwort klingt wie eine Kritik dabei ich habe nichts falsches gesagt. Deine Anmerkungen sind natürlich richtig, aus zeitlichen Gründen wollte ich nicht alles erwähnen was ich weiß. Außerdem habe ich keine Religion namentlich genannt was du mir als Kritikpunkt vorhältst und dass die Christen mit ihren Kreuzzügen keineswegs besser sind als die Islamisten ist mir auch mehr als bewusst.

Antwort
von CrEdo85, 32

Eine religionslose Gesellschaft würde im Punkto Kultur leider auch keine Verbesserung bringen - diese Menschen werden früher oder später eine andere Rechtfertigung für ihre Dummheit finden - oder im Zweifelsfall erfinden.

Antwort
von himako333, 12

Die Mehrheit der Deutschen gehört seit Jahren schon keiner Religion an, mit steigender Tendenz.

In Funk und Fernsehen, im Sport , in allen Berufen findest Du zig Menschen aus ursprünglich versch. Nationalitäten.

In vielen Fam. gibt es Bi-Nationale Paare. Viele Singel sind auf der Suche nach Partnern aus einer anderen Kultur, da das einen besonderen Reiz hat :)

zu den politischen/religiösen  Extremen.. die werden immer fanatisch und dafür ist zum Glück nur eine kl. Schicht begeisterungsfähig. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist dagegen gefeilt.

 

Antwort
von ThomasAral, 28

ohne Religion das hatte man ja schon im Kommunismus / Sozialismus. Ob das wirklich soviel besser war. Ich wage es zu bezweifeln.

Kommentar von CalvinSchneider ,

Das ist Unsinn! Religion hat nichts damit zu tun wie unser System aussieht. Religion gibt es ja offensichtlich im Kapitalismus als auch im Kommunismus. 

Kommentar von BibelGeschichte ,

Kommunismus ist der größte Dreck. Hat nie funktioniert und wird auch nie funktionieren.

Antwort
von DepravedGirl, 12

Ich wohne in Hamburg und ich bin Atheistin.

Meine Mutter, meine Schwester, mein Bruder und ich, wir sind alle Deutsche.

Meine Schwester hat einen Mann aus Afghanistan geheiratet und ist zum Islam konvertiert.

Mein Bruder ist mit einer Jugoslawin verheiratet.

Meine Schwester und ihr Mann halten sich an den Islam und fasten beispielsweise zu Ramadan, aber sie sind keine Fanatiker, die Taliban und IS bzw. ISIS finden sie ganz schrecklich.

Obwohl ich Atheistin bin, gibt es zwischen meiner Schwester, ihrem Ehemann, dessen afghanischer Verwandtschaft und mir diesbezüglich keinerlei Probleme, jeder respektiert den anderen und reibt ihm die jeweils andere Überzeugung nicht unter die Nase.

Ich persönlich habe auch nichts gegen Flüchtlinge, und dass momentan Flüchtlinge aufgenommen werden, dagegen habe ich auch nichts.

- Allerdings bin ich dagegen unendlich viele Flüchtlinge aufzunehmen, irgendwann sind es zu viele, und wenn es soweit ist, dann muss es auch ein Aufnahmestop geben, die ganze Welt können wir nicht aufnehmen.

Ich persönlich finde Rechtsradikale, Nazis und ähnliches Viehzeug absolut widerlich.

Ich persönlich hatte in der Vergangenheit mit Menschen aus Afrika, Asien und Lateinamerika zu tun gehabt und mit ihnen gute Erfahrungen gemacht.

Extrem Links orientierte Leute mag ich auch nicht, ich hatte mal eine Freundin, die immer verrückter wurde, und letztendlich davon faselte, man müsse die RAF neu gründen und es den "Bonzen" und "Herrschenden" mit Gewalt heimzahlen. Als ich ihr zu verstehen gegeben habe, dass ich völlig anderer Meinung bin, wollte sie mit mir nichts mehr zu tun haben, ich habe seitdem nie wieder etwas von ihr gehört. Ihr Problem war schon immer, dass sie Schwierigkeiten damit hatte, die Meinungen von anderen zu akzeptieren.

Da sie aber ziemlich unreif und auch ziemlich feige war, und hinter ihrem Gelaber nicht viel steckte, hat sie am Ende wahrscheinlich gar nichts gemacht, außer an der Uni zu studieren.

Antwort
von iceCristallx, 32

Du hast recht. Mit dem das sich einfach alle lieben sollen

Antwort
von comhb3mpqy, 16

Alle Kulturen oder Religionen abzuschaffen wäre doof und unmöglich. Viele fühlen sich mit ihr verbunden, gerade Flüchtlinge, da sie ihre Heimat verlassen mussten. So tragen sie ihre Kultur und damit ein Stück Heimat in sich. Man muss es schaffen, miteinander friedlich zu leben.
Inwiefern bestimmt die Religion welche Partei du wählst? Ich bin Christ (wenn du wissen willst warum kannst du gerne meine anderen beantworteten Fragen ansehen). Aber ich weiß noch nicht, wen ich wählen werde, ich habe da mehrere verschiedene Parteien.

Antwort
von CrEdo85, 19

Nur mal als Anmerkung am Rande... Die Werte sind wunderbar auch ganz ohne Religion vermittelbar - wie es seinerzeit meine Eltern taten. Vielmehr sogar - wer kann sagen, welche Werte gut oder schlecht sind? Um einen Bezug auf die aktuelle Situation zu nehmen - "Islam sei eine schlechte Religion" (Zusammenhang mit Begriffen wie "Heiliger Krieg" und Ähnliches) - die Christlichen Kreuzzüge sind auch nicht allzu lange her - und im Prinzip waren sie auch nichts anderes

Kommentar von BibelGeschichte ,

Rund 800 Jahre; nicht allzu lange her ? Die Kreuzzüge waren keine „heiligen Kriege“. Kriege können aus christlicher Sicht nicht heilig sein. Sie waren Antworten auf Jahre lange Aggressionen verschiedener Sultane oder arabischer Führern, die christliches Land besetzten. Des weiteren war es eine Institution die zum Kreuzzug aufrief, nämlich der Papst und nicht die Religion selber (wie es in anderen Religionen der Fall ist). Die Kreuzzüge waren eine zutiefst unchristliche Aktion und darüber brauch man gar nicht zu diskutieren. Die römisch Katholische Kirche ist sowieso sehr unbiblich, was durch die Jahre zu Sachen wie den Kreuzzügen oder der Inquisition führte.

Kommentar von CrEdo85 ,

ja, 800 Jahre ist keine lange Zeit im Verlauf der geschichte. Seien es Kreuzzüge (bleib ruhig bei deiner Meinung, dies sei eine Antwort gewesen), seien es Inquisitionen oder sonst was. Und nur nebenbei erwähnt - es sind IMMER Institutionen/einzelne Menschen, die sich die Religion zurechtbiegen oder diese mißbrauchen. Im Christentum genauso wie in allen anderen Religionen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community