Eure Meinung von den Flüchtingen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich finde wir könnten alle nach deutschland lassen, ich hätte damit kein problem. Ich wüsste mich zu wehren falls etwas passieren sollte, und nage auch nicht am hunger oder empfange hartz 4 sodass ich um meine sozialhilfe fürchten sollte. 

Ich finde es zeugt von intellegenz wenn man diese Flüchtlinge in Deutschland lässt. Das sieht man auch daran, dass Linke Demonstrationen vorallem in Universitätsstädten stattfinden.

Einen Rassisten hat jeder in der Klasse, da kann man nix gegen machen, und belehrbar sind sie auch nicht wirklich. 

"Mir ist egal ob du schwarz, weiß, hetero, bisexuell, schwul, lesbisch, klein, groß, fett, dünn, reich oder arm bist. Wenn du nett zu mir bist, werde ich auch nett zu dir sein. Ganz einfach."

MfG Barcreeper.

Ich hoffe ich konnte dir behilflich sein:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
12.03.2016, 13:57

Die Bandbreite von Toleranz reicht von Akzeptanz bis zur  Ignoranz.

So meinst Du das doch.

Was  machst Du nur, wenn Dein neuer Nachbar nicht nett zu Dir ist?

1

Es sind viele zu uns gekommen. Die Verwaltungen sind massiv überfordert. Aber alles sind Menschen. Viele sehen das als Bedrohung, andere wollen hier die Lösung von Problemen sehen (zB Mangel an Krankenschwestern).
Keiner hat richtig recht.
Meine Oma musste aus Schlesien zum Kriegsende flüchten. Willkommen waren nicht mal Flüchtlinge aus dem eigenen Land.
Und jetzt haben wir 1 Mio - fast alles Moslems. Gottseidank sind die aus Syrien meist recht gut gebildet.
Wegekeln ist keine Lösung auch wenn viele aus Sachsen das meinen. Machen wir das beste draus. Wir sollten zusehen dass die guten Leute auch nach Kriegsende hier bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BBQisOver
12.03.2016, 10:59

Ich kenne jemanden der in so einer auffangstelle arbeitet und selbst Araber ist

Die meisten Leute dort können weder lesen schreiben noch ihre eigene Sprache richtig sprechen sagt er

1
Kommentar von JanRuRhe
12.03.2016, 11:03

Hier gibt es verschiedene Berichte.
Syrer aus einer Stadt können fast alle Englisch. Sind zum Teil viel weltoffener als Leute aus Anatolien die schon 30 Jahre hier leben .... Lt Ärzten die ich kenne...

1

Das Deutschland Flüchtlinge aufnimmt finde ich gut. Man sollte aber nur richtige KRIEGSFLÜCHTLINGE aufnehmen, die aus Kriegsgebieten fliehen. Die wenigsten „richtigen" Flüchtlinge kommen hier her, um Schäden anzurichten. In Köln waren auch kaum richtige Kriegsflüchtlinge beteiligt gewesen. Wir dürfen aber auch nicht zu viele Flüchtlinge aufnehmen. Diese Situation haben wir jedenfalls jetzt: wir können nicht mehr für genügend Unterkünfte sorgen und die Aufnahme liegt zum Teil auch keinesfalls im Interesse der Bevölkerung. Desto mehr Flüchtlinge wir aufnehmen, desto unkontrollierter wird es und die Integration wird immer schwieriger. Experten haben auch die Meinung, dass Flüchtlinge u. a. auch gefährlich für die Sicherheit des Landes sind. Ich finde man sollte die Grenzen schließen. Es hat nichts mit Fremdenhass zutun, sondern mit nationaler Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Begriff Flüchtling soll heute nicht mehr gebraucht werden. Es sind vielmehr Geflüchtete oder Flüchtende, weil die Rechtspopulisten den Begriff Flüchtlinge negativ besetzt halten. 

Tatsächlich war der Begriff "Geflüchteten-Heime" schon in der letzten Illner-Talk-Show zu hören.

http://www.srf.ch/news/international/fluechtlinge-oder-fluechtende-sprache-ist-politik

Mit Rassismus hat die Skepsis gegenüber diesen Menschen nichts zu tun.

Viele haben ihren Pass "verloren" und erzählen, was nicht glaubhaft ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Rassisten sind wahrscheinlich nur vorsichtige Menschen.

Leider haben wir hier in Deutschland lernen müssen, dass sich nicht alle "Flüchtlinge" für die Sicherheit und Fürsorge dankbar zeigen.

Hierzu möchte ich einfach mal weg von den gerade angekommenen Flüchtlingen,  und mich den Erfahrungswerten der älteren Vergangenheit widmen.

Wir haben in Duisburg-Marxloh, Essen-Altenessen, Gelsenkirchen, Dortmund oder gar Berlin sehr viele Flüchtlinge aus dem Libanon. 

Diese leben in einer absoluten Parallelgesellschaft. Nach veröffentlichten Zahlen der Stadt Essen aus dem Jahr 2013 sind von den Libanesen 98% HartzIV-Empfänger, und über 50% der Libanesen sind straffällig erfasst. 

Dazu kommt dann, dass Polizeieinsätze in diesen Gegenden nur noch mit Hundertschaften erfolgen können, da normale Streifenpolizisten sofort angegriffen werden. 

Wir haben also eine totale Missachtung unserer Gesellschaft, Gesetze und eine mangelhafte Wertschätzung gegenüber Deutschland und den Deutschen.

Dazu passt dann auch die Kriminalstatistik von NRW, die jetzt für 2015 von dem Innenminister Ralf Jäger (SPD) mehr oder weniger wutschnaubend veröffentlicht ist. Hierzu zwei Beispiele:

Nationalität Algerier, in NRW 5.210 Menschen, davon 38,6 % straffällig.

Nationalität Marokkaner, in NRW 36.118 Menschen, davon 33,6 % straffällig

Nicht eingerechnet in die Statistik:

  • Straftaten gegen das Ausländerrecht
  • Mehrfachtäter
  • Straftaten während der Silvesternacht

So mal die nackten Zahlen. 

Dem gegenüber stehen jetzt die Argumente der Befürworter von Flüchtlingen, die da sagen, dass sind

  • arme und verfolgte Menschen
  • die sind Kriegstraumatisiert
  • wir müssen denen helfen
  • Deutsche haben besondere Verantwortung zu helfen

Nun muss man mal abwiegen, wie wird die Hilfe quittiert, und wie will unser Staat das eigene Volk schützen. Man darf ja auch nicht vergessen, der Staat hat erstmal eine Verantwortung gegenüber dem eigenen Volk. Und da sind derzeit enorme Defizite zu finden.

Wenn Menschen in Deutschland den Flüchtlingen gegenüber nicht positiv eingestellt sind, dann muss man nicht mit den Finger auf die Leute zeigen, man muss vielmehr den Anlass von negativen Eindrücken beseitigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Es gibt Flüchtlinge und Migranten.

2.Flüchtlinge wollen zurück, wenn zu Hause wieder Ruhe ist. Migranten nicht. Flüchtlinge sind mit einem Zelt und einer waren Mahlzeit zufrieden, Migranten nicht.

3.Es müssen gleiche Regeln für alle gelten. Gültige Papiere, überprüfbare Angaben, Strafen bei Gesetzesübertretungen(was im Fall der Flüchtlinge und Migranten immer noch eine Abschiebung sein kann).

4.Es muss klar sein woher die Mittel kommen und wieviele Flüchtlinge und Migranten das Land gesamt und einzelne Regionen tragen können.

Muttis Geschwafel ist keine Flüchtlingspolitik. Zur Zeit wird Deutschland von Erdogan erpresst und Mutti stammelt nur Unsinn. Sie will oder kann nicht handeln. Vielleicht sollte Deutschland Erdogan zum Kanzler wählen und Isam zur Staatsreligion machen. Das wäre ja auch bequemer für die Flüchtlinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
12.03.2016, 13:45

Also wird ein Flüchtling nach deiner Definition zu einem Migranten, sobald er nicht mehr mit einem Zelt zufrieden ist? xD

1

Was spielen Rasse, Hautfarbe, Glauben für eine Rolle, auf den Charakter eines Menschen kommt es an !!

Ihr solltet die Flüchtlinge in Eure Klassengemeinschaft aufnehmen und ihnen helfen . Das mit dem Schwimmbad ist quatsch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da fragst du Leute, die größtenteils keine Ahnung von der Gesamtsituation haben? Das wird doch wieder ganz böse enden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unfabulousgirl
12.03.2016, 11:14

Ich möchte nur deren Meinung wissen.

2

Da die Balkanroute jetzt erstmal dicht ist und Merkel die einzige in der EU ist, die das blöd findet, kommt jetzt erstmal wieder etwas Ruhe rein. Die Kommunen sind doch völlig alleingelassen worden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Schwimmbadproblematik ist kein Witz das ist schon so oft passiert diese Woche. JEDEN TAG STEHT DA ZU WAS IN DER ZEITUNG. Erst seit Köln traut sich die Presse überhaupt etwas darüber zu schreiben weil sie vorher als Rassisten abgestempelt worden wären. Es sind nicht alle Flüchtlinge so aber auch unter denen gibt es Jugendliche und Männer die sich nicht benehmen können. Ich hätte Angst wenn bei uns so viele rumlaufen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sollten keine mehr zu uns kommen,fertig.Und das hat nix mit Rassist zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nessii101
12.03.2016, 10:51

Sehe ich auch so!

1
Kommentar von unfabulousgirl
12.03.2016, 10:54

Sehe ich genauso!Du brauchst dich auch nicht zu rechtfertigen,finds einfach schade,das man direkt als Rassist abgestempelt wird,wenn sowas wichtiges sagt.Es sind jetzt schon zu viele !

1
Kommentar von TheBarcreeper
12.03.2016, 11:00

"Es sollen keine mehr kommen, fertig." Mit welcher Begründung? 

Du kannst das doch nicht einfach sagen ohne eine Begründung warum du dieser Meinung bist, das ist wie dich grundlos zu beleidigen.

2

Nur weil 5 in Deiner Klasse vernünftig über Flüchtlinge denken, sind sie noch lange keine Rassisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unfabulousgirl
05.04.2016, 18:00

Das heißt wenn sie Dinge sagen wie:,,Bald ist(...)voll mit kleiner Drecksausländer.Die sollen sich wieder zurück verpissen''.SIND DAS KEINE RASSISTEN?

0