Frage von Talendos, 63

Eure Meinung / Aggressivität Vater?

Zu meiner Geschichte: Ich bin nun 24. Als ich 13 war war ich zugegebener maßen ein ziemlicher Rebell. Vieles ging mir, wie vielen Teenagern, ziemlich quer. Frühern als ich noch ein Kind war, hatte mir mein Vater immer wieder den Popo verhauen, wenn ich etwas böses tat. Eine Sache, die ich absolut verstehe und vielleicht auch als korrekt anerkenne. Nun, als ich älter wurde, wurde das ganze auch schlimmer. Worte können sehr verletztend sein, das weiß ich. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nur Worte eingesetzt. Mein Vater wurde ab einem gewissen Zeitpunkt aggressiv. Um ein Beispiel aus dieser Zeit zu nennen: Ein Streit entfachte, der Grund ist mir heute nicht mehr bekannt. Zumindest kam es im Zuge dessen dazu, dass mein Vater mich durch die Gegend schleuderte. Dabei bin ich ungeschickt gelandet und seitdem habe ich bis heute Probleme mit meiner Hüfte. Hier sei zu erwähnen, dass mein Vater nochmal zuschlug, als ich bereits am Boden lag. Dies ging so weit, dass ich bereits im Krankenhaus war, da ich Wasser in der Hüfte hatte. Einen Grund konnten die Fachärzte nicht heraus finden. Zu diesem Zeitpunkt war ich 15/16. Die Geschichte mit meinem Vater habe ich nie erzählt. Diese Probleme kommen bis heute auf. Ich benötige Einlegesohlen in Schuhen, da ich ansonsten nach einigen Tagen nicht mehr laufen kann und immer wieder knicke ich falsch um, so dass ich mich etwa 30 Sekunden nicht bewegen kann, bis der Schmerz aufhört. Leider geht die Geschichte weiter. Vor etwa 2 Jahren, um den nächsten krassen Vorfall zu beschreiben (in der Zwischenzeit gab es einige andere Vorfälle, in diesem Sinne nicht erwähnenswerte, da ohne bleibende Beschädigung) . Es ging um einen banalen Streit. Ich bin kein Freund von Fernsehen und hatte mich dann doch mal dazu entschlossen, etwas im Fernsehen sehen zu wollen. Dies kam etwa alle 4 Monate vor. Mein Vater sitzt wohlbemerkt jeden Tag vorm Fernseher. Zumindest sagte er mir, ich solle doch bitte umschalten. Ich bat ihm, in einem neutralen Ton, darum, dass ich weiter gucken wollte. Daraufhin kam er zu mir, nm die Hand, in der ich die Fernbedienung hielt, und drehte diese. Auch als ich bereits die Fernbedienung los gelassen habe, drehte er weiter. Die Folge war eine starke Bänderüberdehnung, die zu diesem Zeitpunkt noch mit einer Bandage behandelbar war, etwa einen Monat später jedoch enen Gips zur Folge hatte - erst seitdem habe ich immer wieder Probleme mit Schmerzen im Hadgelenk bei ungewöhnlichen Belastungen. Hierbei sei erwähnt, dass ich NIE zurük geschlagen habe oder sonst mich körperlich gewehrt habe. BIS HEUTE. Hier sei anzumerken, dass mein Vater nie Reue zeigte, sich entschuldigte oder ähnliches. Auch wenn ich nach dem Vorfall mit dem Arm ausgzogen bin, kam es immer wieder zum Streit zwischen uns. In Zuge dessen kam alles hoch, was er mit mir gemacht hat. Dies sagte ich ihm, relativ laut, ins Gesicht. Zudem kam zu diesem Zeitpunkt eine starke Aggression in mir hoch und ich schlug zu. WEITERFÜHRUNG SIEHE KOMMENTARE

Antwort
von Windlicht2015, 14

Du hast viel zu viel geschluckt und mit dir machen lassen! Die Wut hat sich jahrelang bei dir gestaut! Kein Wunder, dass du zugeschlagen hast! Sei froh, dass er nur ein Veilchen hat! Es hätte schlimmer kommen können!
Es ist immer traurig, wenn Kinder häusliche Gewalt erfahren und sich nie jemandem anvertrauen und sich nie Hilfe holen aus Respekt vor den Eltern oder aus Angst!
Es ist natürlich eine blöde Situation für dich!
Vielleicht denkt dein Vater über sein Verhalten nach! Ob ihr irgendwann noch normal miteinander umgehen könnt, das ist fraglich!
Alles Gute!

Antwort
von oitnb20, 45

Ich finde es richtig, dass du dich endlich mal gewehrt hast. Also ja , man soll seine Eltern respektieren , denn denen verdankt man quasi alles. Aber es sind leider nicht immer alle in der Lage korrekte Eltern zu sein bzw sind nicht in der Lage ein Kind richtig zu erziehen um es so auf das Leben vorzubereiten.

Erstmal was zu dir. Finde es bemerkenswert , dass du die Geduld hattest all die Jahre lang , nicht handgreiflich zu werden , das lässt sich nicht jeder gefallen , aber das zeigt , dass egal wie gewalttätig dein Vater zu dir war du trotzdem einen guten Charakter bekommen hast. Da du jetzt auch nicht mehr dort wohnst , ist es ja etwas besser geworden schätze ich mal , weil du sowas nicht jeden Tag erleben musst. Wäre dies der Fall , würde ich mich an jemanden profesionelles wenden. Da du jetzt erwachsen bist , kannst du andere Wege einleiten. Zudem wollte ich noch sagen , dass wenn vielleicht deine Mutter oder ggf. Geschwister unter der Gewalt deines Vaters leiden ,das sofort gemeldet werden muss. Auch wenn er dein Vater ist gibt ihm keiner das Recht , dich so zu schlagen bzw körperlich zu misshandeln und Respekt dass du es aushälst, ich wäre schon längst bei der Polizei. An deiner Stelle würde ich auch das nächste Mal Anzeige erstatten , damit er endlich mert , dass sein Verhalten einmal im Leben Konsequenzen haben muss.

Wünsche dir das beste und viel Glück, LG

Antwort
von Talendos, 63

Seine Brille ging kaputt. Er bekam ein Veilchen. Ich bekam einen wahnsinnigen Schrecken - ja - es tat mir zu diesem Zeitpunkt wirklich leid, das wollte ich nicht. Dieses mal ging nicht, wie sonst immer, eine Aggression von ihm aus - das erste Mal wehrte ich mich - nur ohne, dass er was tat.Dies zu meiner Geschichte. Nun meine Frage:Erst einmal vielen Dank, dass ihr bis hier hin gelesen habt.Wie würdet ihr reagieren?

Kommentar von Nebuk ,

Ich würde ihm einen Scheck für die Brille zuschicken mit dem Vermerk: "Ich will dir nichts schuldig sein."

Und dann lebe dein Leben!

Kommentar von OnkelAdisHuette ,

haha, nein, natürlich nicht

meine frau wollte 2000 mark von der bank holen und meinem vater vor die füsse werfen, das hab ich mal schön unterbunden

stolz ist nur ein gefühl und geld ist total toll und macht den magen voll

Kommentar von dominikslf1608 ,

Ich bewundere deine innere Ruhe das schon dein Leben lang ertragen zu können ich hätte schon viel früher zurück geschlagen du hattest eine schwere Kindheit und kannst froh sein kein pflege fall zu sein meiner Meinung nach sollte dein Vater sich schämen und wenn er nicht aus diesem mal lernt hau ihm das nächste mal so richtig eins in die fre*se hört sich prutal an ist aber wohl die einzige Lösung wie du mit solchen Menschen reden kannst wenn er sich an seinem eigenen Fleisch und Blut vergreift ist er sowieso meiner Meinung nach kein guter Vater und auch nicht als solcher anzusehen wenn dir jemand auf der Straße eine rein haut sagst ja auch nicht Hey nett von dir danke du haust zurück und so ist hier auch zu verfahren wenn alles nichts bringt brich einfach denn Kontakt ab denn auf so eine Familie kann man auch verzichten sorry für eventuelle Rechtschreib fehler schreibe mit dem Handy ps viel Glück in deinem weiteren Leben und werde ein besserer Vater als er es ist 

Antwort
von Akainuu, 35

Zunächst einmal: Dein Vater ist ein Schwächling.

Er kann seine eigene Wut nicht richtig kanalisieren und sieht in dir als körperlich unterlegenen Menschen ein Opfer, das er - wenn auch indirekt - körperlich missbrauchen kann, um sich in die Rolle des Stärkeren zu versetzen.

Gewalt ist niemals eine Lösung, aber in dieser Situation hast du womöglich die richtige Entscheidung getroffen und schlimmeres verhindert.

Wie genau war seine Reaktion auf deinen Schlag?

Ich persönlich wäre schon längst ausgezogen und das wäre meine Reaktion. Ich war schon immer so, dass ich mir körperlich nie etwas bieten lassen habe und das bereits als Kind. Als Jugendlicher wäre es so einem Vater also sehr schlimm ergangen. Zum Glück ist mein Vater aber die Ruhe in Person.

Ich rate dir in deinem Alter ebenfalls zu einer eigenen Wohnung, wenn er das ständig wiederholt.

Du musst aber verstehen, dass diese körperlichen Auseinandersetzungen nicht normal sind und niemals zu einer Normalität werden sollten.

Schreibe ihm vielleicht mal einen Brief, der all deine Gedanken diesbezüglich enthält.

Kommentar von Talendos ,

Erst einmal vielen Dank für deine Antwort. Ausgezogen bin ich bereits als die Geschichte mit dem Arm war. Die Reaktion auf den Schlag war die Aussage "ich bin diesmal nicht aggressiv"

Die Gedanken habe ich ihm mehrfach mitgeteilt - wie auch heute. Nur dieses Mal ist es eben ausgeartet, so dass ich mich nicht mehr zurück gehalten habe. Die ersten Male, dass ich ihm bewusste zeigen wollte, was er mir antat (psychich, nicht physisch) hat er einfach da gesessen und nichts gesagt - einen Blick in mein Gesicht hat er nicht zu Stande gebracht...

Kommentar von Akainuu ,

Dein Verhalten ist im Endeffekt das Resultat seiner falschen Erziehung.

Ich würde die Sache nochmal besprechen und eine eindeutige Regel festlegen: Keine körperliche Gewalt.

Ihr seid beide erwachsene Menschen und das muss echt nicht sein.

Antwort
von Gummilekka, 16

Sowas wird tatsächlich genetisch weitergegeben. Und vor allem bist du unter solch einem negativen Einfluss aufgewachsen....somit pass bitte auf, dass du nicht auch in solche Verhaltensmuster reinfällst. Du bist geschockt und wolltest es nicht, aber das ist man bei ersten Mal immer, kommt es zu einem zweiten mal, wirst du merken, dass es viel einfacher läuft. Also achte darauf, dass du dir sowas streng verbietest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community