Eure Erfahrungen mit Meditation?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Antworten zur Meditation hast du ja bereits genug bekommen.

Falls du es versuchen solltest und merkst , so wie es bei mir war, das du im Schneider- oder Lotussitz keine innere Ruhe bekommst und den ständigen Zwang verspürst dich bewegen zu müssen, dann solltest du erstmal versuchen deinen Körper bzw deine Bewegungen im Alltag zu fühlen. Das immer öfter und immer mehr.

Deinen Stand fühlen, Die Dinge in deinen Händen fühlen , die Umgebung wahrnehmen etc. Damit habe ich damals begonnen, das ist praktisch das Prinzip der Gegenwart und Achtsamkeit und es hilft wieder zu "lernen" vom Kopf in den Körper zu "reisen". Einige Wochen danach hatte ich keine Probleme mehr damit die Ruhe während der Meditation zu finden.

LG und eine schöne Woche an alle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,
ich meditiere schon seit fast einem Jahr.... Und ich kann dir aus reiner Erfahrung sagen, dass man sich nach der Meditation um Einiges besser fühlt.... Für manche ist es schwer seine Gedanken einfach abzuschalten und für manche nicht. Es gibt das „Nirvana" welche man nach einem bestimmten Level der Meditation erreichen kann, sozusagen eine andere Welt. Leider habe ich die Erfahrung noch nicht gemacht, aber mir wurde schon von Vielen darüber berichtet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerNerdigeBert
16.05.2016, 23:01

Was ist die einfachste und effektivste Methode?

0
Kommentar von NiciMonster
16.05.2016, 23:01

Um zu meditieren?

0
Kommentar von Buddhishi
16.05.2016, 23:06

Hallo NiciMonster, das Nirvana ist eine Vorstellung aus dem Buddhismus. Beschäftigst Du Dich damit? LG Buddhishi

0
Kommentar von NiciMonster
16.05.2016, 23:10

Vielleicht um ins Nirvana zu kommen?! Sich an einen ruhigen Ort setzen, wo man sich auch wohlfühlt und am Besten auf eine Matte! Man kann im Lotussitz sitzen oder auch im Schneidersitz, wenn es Dir angenehmer ist. Bevor Du anfängst, darauf achten, dass deine Wirbelsäule ausgestreckt ist! Stelle dir einen Wecker für 10 min, für einen Anfänger ist es vollkommend ausreichend. Achte während der Meditation auf deine Atmung, atme tief ein und aus. Am Anfang geht es nur darum, „herauszukommen“ aus deinem Kopf und „hineinzugehen“ in deinen Körper.

0

Ja, es bringt was und nein ich kenne niemanden, der in einem vorherigen Leben war :-) Es gibt verschiedene Techniken, die schlichtweg dazu dienen "relativ schnell runterzukommen". Im Managementbereich läuft das unter "Selbstmanagement", weil man nach 12 Stunden hochkonzentration in der Lage sein muss, "einen Schalter umzulegen", sonst bekommt man schnell ein Problem. Dazu zaehlt dann auch: "Körperwahrnehmung" "Entspannung nach Jacobson" "autogenes Training" und - mein persönlicher Favorit - Biofeedback (Neurofeedback) - Wobei ich aber nicht weiss, ob man das in D einfach irgendwo so machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meditation bringt schon etwas. Es ist halt ein Entspannungsverfahren, so wie andere Entspannungsverfahren halt auch. Man sollte es die ersten Male aber nicht alleine machen, denn mit der Entspannung können auch Ängste auftauchen.

Und das mit dem früheren Leben ist esoterischer Quatsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DerNerdigeBert,

ich habe diese Frage gerade beantwortet. Bitte verstehe, dass ich jetzt nicht alles doppelt schreiben mag und Dir deshalb ausnahmsweise diesen Link gebe:

Erfahrungen mit Meditation?

Rufe bitte diese Frage auf und Du siehst meine ausführliche Antwort.

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?