Frage von Traixrider, 57

Eure Erfahrungen mit Liegeräder im Straßenverkehr, Liegeräder gefährlich auf Radwegen?

Wie sind eure Erfahrungen mit dieser Radgattung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Olaf68, 26

"Radwege" sind immer gefährlich, es ist relativ unerheblich, welcher Art das Fahrrad ist, auf dem man sitzt. Die beschriebenen Rechtsabbiegerunfälle sind eine direkte Folge des "Radwegsprinzipes" (man fährt rechts vom Abbieger geradeaus weiter).

Die einzige Möglichkeit dagegen ist nur das Fahren auf der Fahrbahn im Mischverkehr; das praktiziere ich seit Jahren zu 99,x % völlig problemlos; zum Glück geht das hier (Kleinstadt). Auch die Autofahrer haben mir mir kein Problem; die überholen zügig mit ausreichendem Abstand.

Alle (wirklich alle!) Beinahunfälle der letzten Jahre hatte ich auf dem leider nicht vermeidbaren 0,x% "Radweg"-Anteil; es handelte sich ausnamslos um die hier beschriebenen Abbiegeunfälle.

Ein eventuelles Problem mit Liegerädern ist die erschwerte Übersichtlichtkeit nach schräg hinten (durch die Sitzposition kann man den Kopf schlechter nach hinten drehen). Das habe ich durch einen Rückspiegel entschärft.

Einen Vorteil haben Liegeräder aber sogar: Sie fallen durch ihre Seltenheit optisch mehr auf als normale Räder.

Kommentar von Olaf68 ,

Zur Info: Seit zehn Jahren fahre ich ausschließlich ein Standardfahrrad; davor zusätzlich auch ein Liegerad.

Antwort
von vierfarbeimer, 34

Bei meinem letzten Radkauf im Jahr 2004 habe ich lange darüber nachgedacht, mir ein Liegerad anzuschaffen und habe mich unter anderem wegen der erhöhten Unfallgefahr im Straßenverkehr (ich wohne in einer Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern) gegen ein solches entschieden. Vor 3-4 Jahren ist dann ein Arbeitskollege mit einem Liegerad im Straßenverkehr ums Leben gekommen (ein rechtsabbiegender LKW hat ihn übersehen).

Für den Alltagsgebrauch im Straßenverkehr erachte ich ein Liegerad als ungeeignet. Es sollte ein reines Freizeitmobil sein.

Antwort
von Flintsch, 48

Als LKW-Fahrer muss ich sagen, dass die Dinger verboten gehören. Die sind so irre flach, dass ich schön öfters eins fast übersehen hätte. Obwohl, wenn ich es richtig überlege, sollte man diese Räder den Besitzern wegnehmen, die der Meinung sind, sie sind die Übersportler und müssen sich an keinerlei Verkehrsregeln halten.

Kommentar von timisimi20000 ,

Die verhalten sich selbst gegenüber FUSSGÄNGERN miserabel...

Kommentar von treppensteiger ,

timisimi20000
Da du sie alle zu kennen scheinst, mach was dagegen! Sprich mit denen.

Kommentar von galeo ,

Da können aber die Liegeradler nichts dafür. Ursache ist die Benutzungspflicht. Man sollte bei Radwegen einfach nicht rechts abbiegen dürfen (übrigens 60% aller im Straßenverkehr getöteten Radler, Radtypunabhängig). Das wirklich gefährliche am Radweg sind neben den Fahrern, die den Schulterblick vergessen (denen sollte man das Fahrzeug abnehmen!) auch die, die aus Ausfahrten kommen und direkt auf dem Radweg stehen bleiben und mir dadurch die Vorfahrt nehmen. Mit dem Liegerad ist eben auch in der Ebene 30km/h nicht wirklich ein Problem (und jetzt sage mir keiner, das sei in der Stadt zu viel für Fahrzeuge).

PS: Ihr letzter Satz suggeriert, dass überdurschnittlich viele Liegeradfahrer viele Vorschriften missachten. Meine Erfahrung ist eine Gegenteilige.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten