Frage von SaintsRowfour, 34

Eure Erfahrungen bei der selbsteinweisung?

Hallo zusammen, ich habe nun den Entschluss gefasst mich in eine Psychatrie einweisen zu lassen, jedoch extremen bammel davor weswegen ich das schon sehr lange aufgeschoben habe. Es wäre nett wenn hier einige mir tipps geben oder Erfahrungen wiedergeben können wie ihre Einweisung verlief. Wie schnell, etc. Bedanke mich schonmal im Voraus für eure Antworten

Antwort
von DeMonty, 14

Hab schon mal jemanden geholfen und sie in eine Klinik gebracht. Sie hatte Angst, sich wegen starken Depressionen umzubringen. Bist du in Behandlung? Wenn ja, rufen da an und bitte darum, dass du stationär jetzt behandelt werden willst. Aber ich empfehle, dass du einfach hinfährst. Sag, dass du in Not bist bzw schilderst denen, weshalb du eingewiesen werden willst.
Wenn du alleine bist, lass dich hinfahren und nimm wichtige Sachen mit. Hast du Haustiere? Wenn ja, regel erst das. Wenn nein... ab zur Klinik. Alles weitere ergibt sich sich da. Alle sind hilfsbereit und dir wird gut geholfen. Ist das beste, was du in einer für dich aussichtslosen Situation machen kannst. Vor allem schäme dich deshalb nicht! Viel Glück und Kraft

Antwort
von Schabawi, 23

Wie alt bist du denn wenn man Fragen darf

Kommentar von SaintsRowfour ,

19

Antwort
von SiViHa72, 21

A) wenn man sich selbst einweist, kann man auch jeder Zeit sagen,d ass man wieder gehen will. Außer im Falle von akuter Eigen- oder Fremdgefährung dürfen sie einen dann nichtb aufhalten.

b) mein Partner machte das mal,a ls wir noch nicht zusammenwohnten (war 500km entfernt und wußte nciht,w ie schlecht es ihm ging).

Er sagte mal: total nett und unkompliziert, ich durfte wegen akuter Suizidgefahr/ Panikattacken auch sofort da bleiben.

Es gibt in bvielen Orten auch Tageskliniken für akute Krisenintervention, die helfen Dir auch bzw. geben Tipps wegen stationär.

Alles GUte für Dich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten