Frage von Elisabethmess, 67

Eure Einstellung/Meinung zu Sachsen?

Ich habe vorhin mal wieder etwas durch Facebook gescrollt und bin auf mehreren Beiträgen gelandet, indem es um Sachsen geht. Die Kommentare die ich lesen musste haben absolute Ungläubigkeit in mir hervorgerufen.

"Sachsen muss zerbombt werden." "Dort leben nur Nazis." "Braunes Pack." "Ihr Ossis seid keine Deutschen und wir wollen keine Mischlinge. In euch steckt nichts arisches."
"Baut die Mauer wieder auf und schießt die ab."
Und so weiter und so fort.

Manche scheinen immer noch ein Ost/West Problem zu haben.
Klar gibt's in Sachsen Idoten, aber andere Bundesländer haben die auch.

Wie steht ihr zu dem ganzen und was ist eure Meinung? Würdet ihr auch lieber wieder die Mauer?

Antwort
von Lazarius, 24

"Ihr Ossis seid keine Deutschen und wir wollen keine Mischlinge. In euch steckt nichts arisches."

Hallo Elisabethmess

Da kann man mal sehen wie gesteuerte Medien Meinungen beeinflussen und biegen können.
Die Frage stellt sich mir bei solchen Kommentaren, WO wirklich die Nazis leben?

Eine Meinung über Sachsen zu bilden fällt mir nicht schwer, denn ich bin ein Sachse. Und ich habe mir Dresden als Lebensmittelpunkt ausgesucht.

Und ich bin kein Nazi, gehe nicht zu Pegida, kann aber teilweise Menschen verstehen, die da hingehen, um gehört zu werden, weil ihre Sorgen sonst keiner hören will.

Übrigens, Nazis gibt es hier nicht mehr wie woanders auch, also auch nicht mehr wie im Westen Deutschlands.

Doch was es hier wahrscheinlich nicht mehr gibt, sind Medien die ungesteuert von Politik ungefiltert und den Tatsachen entsprechend berichten wollen oder können.

Die Propaganda, die momentan in Deutschland betrieben wird, gleich welcher Art, empfinde ich schlimmer wie zu schlimmsten DDR-Zeiten.

Haben wir uns als ehemalige DDR-Bürger im Kreis gedreht? Müssen wir uns wieder die Hand vor dem Mund halten und dürfen wieder nicht mehr alles sagen was wir denken, wie schon so viele Jahre zuvor?

Stimmte der alte DDR-Slogan doch, was man von Honecker sagte „Überholen, ohne einzuholen“?

Wenn man heutzutage Politiker zuhört, muss man zur Auffassung gelangen, dass es nur noch Jasager geben darf. Der Rest müssen dann wohl Nazis sein? Es gibt nichts mehr dazwischen.

Und so sind wir wieder beim Kern. „Ein Gespenst geht um in Europa“.

Gute Nacht Deutschland!

LG Lazarius

Kommentar von Elisabethmess ,

Da bin ich in allen genannten Punkten ganz deiner Meinung. Ich kann auch verstehen wenn Menschen nicht zufrieden mit der derzeitigen Lage sind und bin ebenfalls kein Nazi.

Antwort
von Schnoofy, 19

Genauso wenig wie ich die geistig limitierten Pegidaparolen  ernst nehmen kann, werde ich diese saudummen Facebook-Sprüche ernst nehmen.

Ich bin gerne bereit in einem entsprechenden Forum eine Diskussion darüber zu führen, inwieweit vergangenen oder aktuelle sächsische Landesregierungen durch ihre Politik das Entstehen von solchen Gruppen wie Pegida und deren Gegenpart bewusst oder unbewusst begünstigt haben.

Eine solche Diskussion ist aber nicht die Zielsetzung dieses Forums.

Antwort
von lesterb42, 10

Diejenigen, die solche Kommentare abgeben, wenden die Methoden derer an, die sie vorgeben zu bekämpfen. Begründungen werden dabei durch unangemessene Bekräftigungen ersetzt.


Antwort
von Stellwerk, 29

Leider kommen in den letzten Monaten nicht die gerade Nachrichten, die Sachsen in eine gutes Licht rücken. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern, aber Menschen lieben leider Vereinfachungen...

Antwort
von amdros, 9

Wie steht ihr zu dem ganzen und was ist eure Meinung?

..für mich hieße es ... ignorieren!!

Menschen, die solch einen Unfug verzapfen, sind m. E. nicht zurechnungsfähig! Sie suchen die Aufmerksamkeit, weil sie sonst mit ihren Meinungen kein Gehör, geschweige denn, Anerkennung finden.

Sie zu irgnorieren sollte für diese hetzerische Meute Strafe genug sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten