Frage von Kurzgefragt1, 53

Was ist Eure Alternativmeinung zum aktuellen Konflikt im Nahen Osten (ISIS)?

Hallo. Kurz zur Erklärung des Wortes Alternativmeinungen.

Alternativmeinung bedeutet nicht Verschwörungstheorie mit bekannten Stammtischargumenten.

Konflikt im Nahen Osten bedeutet expliziet ISIS. Nicht die Ziele von ISIS sondern Ursachen und Entwicklung.

Und bei der Betrachtungsweise bitte ich mal von der Standardsichtweise "ISIS will die Welt erobern" abzusehen. Quasi eine neutrale Sicht von einem Dritten der "Weltfremd" ist. Ein Blick auf das Ganze Szenario auch im geschichtlichen Kontext und selbstverständlich ein Zusammenhang der aktuellen Entwicklungen bzw. geplanten Vorgehensweise und deren definitiven und theoretischen Folgen.

Jeder hat mit Sicherheit eine andere Sichtweise und einen anderen Informationsstand daher bitte ich bei einer möglichen Antwort als erstes folgendes mit anzugeben.

  1. Mein Wissen stammt aus dem TV und der Tageszeitung.
  2. Ich habe ein gesundes Allgemeinwissen und mich beschäftigt das Thema (ohne Nachforschungen)
  3. Ich interessiere mich dafür und suche mir gelegentlich Informationen zusammen (über TV Zeitung hinaus)
  4. Ich stelle gezielte Nachforschungen an (tiefergehende Lektüre nicht per Inet zugänglich)
  5. Ich bin bei ISIS (ok der is schlecht) Scherz

Ich habe auch eine Meinung und möchte einfach schauen ob hier einer der gleichen Meinung ist. Diese werde ich nach 3 Posts auch posten.

Momentan bin ich 3. aber tendiere zum 4.er Bereich. Also bin ich kein Fachmann.

Bitte keine Schlagzeilenposts ich suche einfach Leute mit denen ich mich darüber austauschen kann. Auf Arbeit bei uns liegt nämlich nur die eine Tageszeitung auf dem Tisch die auch von allen gelesen wird und da brauch man solche Themen nicht ansprechen :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von inkubus, 39

2. und 3.

Ich denke meine Meinung weicht nicht besonders groß vom Mainstream ab.

Der ISIS ist, wie viele andere Organisationen zuvor einer Konfliktsituation entstanden, in diesem Fall dem Irak-Krieg (großes Danke an die USA an dieser Stelle). ISIS ist eine Gruppe, welche zum Ziel hat sich brachial auszudehen und zur Ermöglichung dieses Zieles alle Widersacher aus "dem Weg räumen will".

Ob die Drahtzieher selber die Dinge glauben, die sie verzapfen ist anzuzweifeln aber natürlich nicht herauszufinden. Ob sie wirklich auf dem fanatischen Religionstrip sind, oder einfach nur nach enormer Macht streben und dazu den Islam instrumentalisieren sei dahingestellt.

Der Nahe Osten ist seit jeher zerrüttet von Konflikten, besonders religiöser Natur - oder eher mit religiösem Hintergrund, aber mit dem (verdeckten) Interesse, seinen politischen Machtbereich auszuweiten (siehe die gegenseitige Bekämpfung von religiösen Strömungen im Islam, wie z.B. auch in Syrien). Die Bevölkerung von Ländern, die von Konflikten gekennzeichnet sind neigt sehr dazu sich in zu radikalisieren, oder leicht hierzu "anstacheln" zu lassen. So etwas ist schon häufiger passiert und jeder, der in Geschichte das 3. Reich behandelt hat (und dabei seiner Vorderfrau nicht auf den Tanga geglotzt hat) weiß, wovon ich spreche.

Natürlich findet Radikalisierung auch jenseits der Grenzen dieser Krisenherde statt. Der IS propagiert nämlich, dass es für Muslime nicht möglich sei mit "dem Rest der Welt" zu koexistieren. Das ist natürlich Schwachsinn, setzt aber Menschen mit starkem Religionsgefühl ganz gut unter Druck. Und wenn dieser dann selektive Nachrichten über Xenophobie, Islamophobe oder sonstige Dinge und Geschehenisse liest, sieht - was auch immer, es ist spät - dann fällt er natürlich eine Entscheidung und geht zum IS.

Meine Abschließende Meinung ist, dass diese Strömung sich nicht ewig halten kann und früher oder später in der Bedeutungslosigkeit versinkt. Bereits heute hat der IS massives Muffensausen - massive terretoriale Verluste in Syrien sind einzustecken, die Anhänger sterben wie die Fliegen - Frankreich "engaged" nun im Krieg gegen den Terror vor Ort...

Hoffe, meine Antwort konnte dir in irgendeiner Form behilflich sein. Falls ich irgendeinen inkohärenten Mist geschrieben habe bitte ich um Verzeheihung, aber wie gesagt. Es ist sehr, sehr spät.

Antwort
von Akecheta, 52

Entweder man hat eine Meinung oder man hat keine. Eine "Alternative" legen sich nur Opportunisten zurecht und was willste mit denen anfangen? Die lügen doch nur :D

Was anderes ist ein Meinungsfindungsprozeß und ich verstehe deine Frage überhaupt nicht; weil sie keine ist.


Antwort
von Mignon2, 41

Diskussionen werden normalerweise im Forum geführt.

Was bezweckst du mit der "Umfrage"? Suchst du Argumente für ein Referat???

Kommentar von Kurzgefragt1 ,

Oje, ich bin neu hier. Was für ein Forum, wenn es eins gibt ist meine Frage hier hinfällig. Tut mir Leid.

Nein kein Referat, nur interessiert an einem Austausch von Informationen.

Kommentar von Mignon2 ,

Schau mal nach ganz oben auf dieser Seite. Dort ist das "Forum". :-)

Antwort
von Naturschutzer, 23

Sich auf die Medien und Zeitungen zu verlassen ist ziemlich naiv. Das ist Manipulation pur. Die Religion ist nur ein Vorwand es geht eigentlich um die Politik und Wirtschaft. Deutschland und Europa ist selbst schuld

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community