Frage von Danison7, 62

Euer Rat ist gefragt - Studium?

Hallo zusammen,

ich zerbreche mir derzeit meinen Kopf bezüglich meinen Zukunftsplänen. Ich mache derzeit noch mein Abitur, damit ich später studieren kann. Jedoch kann ich mich nicht entscheiden, welcher Studiengang besser zu mir passen würde. Zur Auswahl steht der Bachelor-Studiengang E-Commerce an einer FH und ein Bachelor-Studiengang BWL an einer Uni.

Für mich spielt das Einkommen eine wichtige Rolle. Mein Wunsch wäre es nach meinem Studium ein Nettoeinkommen in Höhe von etwa 3.000 Euro zu haben. Idealerweise würde ich mich gerne in Zukunft selbstständig machen, am liebsten im Onlinehandel. - darauf kann man sich aber nicht beruhen.

Ich würde den E-Commerce-Studiengang bevorzugen, da mich dieses sehr interessiert. Jedoch ist das Gehalt von E-Commerce-Manager nicht wirklich hoch und man spezialisiert sich doch sehr auf ein Themengebiet. Das verunsichert mich sehr. Vielleicht gibt es hier jemanden, der im Bereich E-Commerce tätig ist.

Bei einem BWL-Studium hat man am Ende doch etwas mehr Möglichkeiten und ein ausreichendes Gehalt.

Was meint ihr? Was würdet ihr mir raten? Ich bin um jeden Rat dankbar! :)

Antwort
von Daleduc, 44

"Jedoch kann ich mich nicht entscheiden, welcher Studiengang besser zu mir passen würde."

Das wissen die meisten erst nach zwei, drei Semestern. Ist nicht ungewöhnlich, dass viele dann nochmal abspringen und wechseln. 

"Mein Wunsch wäre es nach meinem Studium ein Nettoeinkommen in Höhe von etwa 3.000 Euro zu haben."

Ja, ein Wunsch ist ein Wunsch. 

"Idealerweise würde ich mich gerne in Zukunft selbstständig machen, am liebsten im Onlinehandel. - darauf kann man sich aber nicht beruhen."

Dafür braucht du doch gar nicht studieren; das kannst du auch schon während deines Studiums easy nebenbei hochziehen...zumindest wenn du überhaupt grob weißt, in welche Richtung du gehen willst. Als Selbstständiger arbeitet man dann aber in der Regel irgendwie "immer". Dann ist man immer online, checkt Mails während der Vorlesung, ackert auch mal ne Nacht oder ein Wochenende durch...

Antwort
von piobar, 20

Leider geht der Trend auch in den akademischen Berufe, dass die Neueinsteiger weniger Vergütet werden als dir derzeitigen. Dieser Trend ist kaum entgegen zu wirken und meist mit Berufserfahrung, Eignung und Glück das richtige Unternehmen bzw. Institut untergekommen zu sein.

Meine Meinung nach ist BWL überflutet und die Konkurrenz sehr hoch. Ich würde dir zu einem "härteren" Studien raten: Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwissenschaften. Letzteres hast du die Möglichkeit als Manager untergebracht zu werden.

Auch hier gilt: Forschung und leitende Position in der Wirtschaft ergibt viel Geld, ausführende und Sachbearbeiter bezogene Tätigkeiten ergibt gutes Geld.

Antwort
von Muhtant, 13

3000 € Netto? Mit nem Bachelor-Abschluss?
Na dann hoffe ich, dass du nen top Arbeitgeber erwischst und mehr als überdurchschnittliche Leistungen bringst.

Hau mal noch nen Master ran und dann kannste Glück haben.
Ich als Dipl.-Ing. komme auf ca. 2750 netto...aber ich habe auch schon 4 Jahre Berufserfahrung und arbeite in der Chemiebranche...

Viel Erfolg...mit einem überlaufenen BWL-Bachelor-Abschluss

Antwort
von NMirR, 8

3000 sind ja wohl ein Fantasiegehalt. Soviel verdienen nicht mal Assistenzärzte als Einsteiger.
Da müsstest du viele und gute Praktika während den Studiums machen, um auch nur in die Nähe zu kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten