Frage von Bloodinmyveins, 93

EU-Türkei-Abkommen - Dilemma; welche Werte stehen sich gegenüber?

Unser Politiklehrer erwartet zu jedem zu behandelnden Thema eine Dilemmasituation. Nun müssen wir das EU-Türkei-Abkommen (Visafreiheit für die Türkei) mit zwei Werten (Dilemma) bewerten. Eigentlich stehen sich ja dabei Menschenrechte (welche Erdogan verletzt) vs Hilfe in der 'Flüchtlingskrise' gegenüber. Uns fallen dazu aber keine Werte ein. Kann jemand helfen? =)

Antwort
von dermitdemball, 12

Das Wort "Deal" sagt schon sehr viel - dealen - "stinkt" irgendwie, nach unerlaubt, illegal und verbrecherisch!

Die EU steht eigentlich für "Hohe Werte" wie Menschenrechte, Pressefreiheit, Gleichberechtigung/Frauenrechte, Wahrung der Minderheitenrechte, Recht auf Demonstration und Meinungsäußerung usw. usf.

Alle diese Werte werden von der Türkei mehr oder weniger missachtet, bzw. gibt es dort nicht mehr!

Die EU unter "Führung" von Merkel ist nicht in der Lage, oder nicht gewillt, die Außengrenzen der "Wertegemeinschaft" zu schützen!

Deshalb ist die EU erpressbar! Jeder Jurist warnt davor - niemals erpressen lassen! Das hat keine Ende - wenn der Erpresser einmal damit durchkommt - macht er es immer wieder! 

Erpressung/Nötigung ist soviel ich weiß, in jedem EU-Mitgliedsland strafbar!

Was die EU + "Mutti" hier macht/machte ist ein ganz abscheulicher Tabubruch! Die "Wertegemeinschaft" vergisst und missachtet alles, für was sie eigentlich steht und macht einen "Pakt mit dem Teufel" - weil ...

Erdogan drohte EU mit Komplett-Öffnung der Grenzen!

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4921710/Bericht_Erdogan-drohte-E...

Antwort
von mariaellafroh, 49

Werte? Beide Staaten haben Dreckspolitiker an der Macht.  Erdogan hilft den Flüchtigen nicht! Er lässt auf sie schießen  und schiebt  sie ab. Man kann mit einem Menschen , der selber für 300 000 Flüchtlingen  in diesem Jahr gesorgt hat (Im Südosten der Türkei Nordkurdistan) ein Abkommen vereinbaren. 

Kommentar von Bloodinmyveins ,

Danke für deine Antwort =) Wir wollen nur gerade anmerken, dass es auch schlechte Werte gibt (z.B. im 2. Weltkrieg fühlten sich manche SS-Männer zur Reinhaltung ihrer Rasse verpflichtet)...

Antwort
von wfwbinder, 38

Das Türkei Abkommen ist keine Frage von Werten, sondern ein reines Zweckbündnis.

Ausserdem verstehe ich in machen Bereichen das herumgehacke auf Erdogan nicht.

Ich kann den zwar auch nicht ausstehen und finde fast alles was er macht falsch, aber die Türken haben ihn sich doch selbst gewählt. Also müssen die das doch wohl mehrheitlich gut finden, bzw. es sie nciht stören, dass die Pressefreiheit eingeschränkt wird.

Ausserdem hätten es viele deutsche auch in der Hand wirksam zu protestieren. Einfach dadurch, dass sie den Urlaub in Spanien, Italien, auf Zypern, in Bulgarien und Rumänien machen.

Kommentar von Bloodinmyveins ,

Natürlich mag es sich hierbei um ein Zweckbündnis handeln, jedoch wollten wir eigentlich auf etwas anderes heraus. Es ist zwar wirklich sehr nett, dass du dir so viel Zeit für eine Antwort genommen haben, jedoch hilft diese uns leider nicht weiter. Trotzdem Danke für deine Zeit, vielleicht fällt dir ja doch noch eine Dilemmasituation ein =)

Kommentar von wfwbinder ,

Na ja, es ist schon ein Dilemma, was aber tiefer geht als dieses Abkommen.

Die Türkei entfernt sich immer mehr von den Grundwerten, die für Nato- und EU-Staaten üblich sind. Sei es Religionsfreiheit, Pressefreiheit usw.

Auf der anderen Seite ist die Türkei wegen der Geografischen Lage ein wichtiger, unverzichtbarer Natopartner.

Darin sehe ich das Hauptdilemma. Das Abkommen bezüglich Flüchtlingen/Visafreiheit, ist da nur das Sahnehäubchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community