EU Gründervater Johan Willem Beyen - Die Abhandlung zum Thema "In wieweit eine Massenarbeitslosigkeit in der EU der Wirtschaft zuträglich sein kann"?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Vorsicht, "Massenarbeitslosigkeit" mit einem "Überangebot von Arbeitskräften" gleichzusetzen ist gefährlich.

Massenarbeitslosigkeit gab es bei uns in den 20er Jahren, mit Schlagen vor Sozialküchen.

Ein Überangebot von Arbeitskräften haben wir auch heute noch, obwohl es einige Hunderttausend Arbeitsplätze gibt, die nicht besetzt werden könne. Ja nicht einmal die Ausbildungsplätze können alle besetzt werden, obwohl wir viele Jugendliche haben, die keinen Ausbildungsplatz haben.

Die Thesen von Beyen stammen aus einer Zeit, wo wir in DEutschland z. B. einen Überhang an Arbeitsplätzen hatten und die ersten Gastarbeiter anwarben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vienna1000
29.10.2015, 13:08

Das ist ein sehr guter Ansatz. Hier jetzt noch Begriffe zu finden ist mehr als schwierig. Beyen spielte seinerzeit tatsächlich auf eine andere Situation an. Die weitere Umsetzung dürfte aber - Ich kenne das nun immer noch nicht "genau" - am Ende - und das dürfte jetzt sehr schnell gehen genau auf die Sache mit den Sozialküchen "übergeordnet" hinauslaufen. Das folgt den praktischen Auswirkungen von Hartz IV und der Frage, WER aus welchen Gründen in diesen System eingespeist wird und WER aus diesem System um unteren Ende wieder herausfällt und WAS mit dem passieren wird. Der sachliche Kern der Angelegenheit wäre tatsächlich, dass eine NULLARBEITSLOSIGKEIT in diesem System fatal wäre, da dann wieder Lohne und Gehälter nach oben gehen würden. In der weiteren Abhandlung gehe ich nun davon aus, dass unser gesamtes systemisches denken.. Wie soll ich es sagen.. Das ganze System hat sich mit Einführung von Hartz IV - unabhängig von Auszahlungsbeträgen - schlichtweg invertiert. Das ist ein schleichender Prozess. Selbst ein Arzt - und die Ausdünnung ist bekannt - der keinen Job mehr findet fällt in dieses System. Sobald seine Eigenmittel aufgebraucht sind und er "aus undurchsichten Gründen" sanktioniert wird steht der Mann tatsächlich auf der Strasse. Nachdem am UNTERSTEN Ende sämtliche Hilfen versagt werden wird das nun ALLE mit der Zeit irgendwie treffen. Die "Suppenkueche" gibts nun nicht mehr. Die ist auch nicht mehr geplant oder gewünscht. Ich bräuchte nur die Detailansichten von diesem Herren um meine Thesen hier mal zu vergleichen.

0