EU beitritt,ja oder nein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Guten Abend Angelamara,

wenn wir hypothetisch davon ausgehen, ich wäre ein Staat in Europa und hätte die Möglichkeit der Europäischen Union (EU) beizutreten, so würde ich dies tun, da supranationale Staatengemeinschaften im Zuge der Globalisierung noch stärker an Bedeutung gewonnen haben, als dies ursprünglich angenommen worden war.

Vor allem Handel, weite Teile des Rechts und Verteidigung funktionieren in einem Mehrebenensystem wie beispielsweise der EU besser und die Mitgliedstaaten profitieren von einander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, warum sollten wir Schweizer das wollen?

Auch ohne dass wir EU-Mitglied sind zahlen wir genug dafür und haben nichts zu melden. Da ich auch nicht den Eindruck habe, dass sich das mit nem Beitritt ändern würde, würde ich auch wieder mit Nein stimmen.

Kroatien, wo ich lebe, gehört zwar der EU an, aber dennoch hoffe ich, dass zumindest die Landeswährung bestehen bleibt und der Euro noch lange nicht kommt, denn sonst würde hier alles teurer werden.

Ansonsten sehe ich meist rot, wenn ich deutsche Nachrichten ansehe und mitbekomme, was so alles über die Menschen bestimmt wird, ohne dass es auch nur einen Deut besser wird.

Für die Wirtschaft mag es gut sein, aber für den einzelnen Menschen sehe ich da keine Vorteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die EU ist ein riesiger, unglaublich aufgeblähter, extrem teurer und dabei total ineffizienter Beamtenapparat. Ich bin als Schweizer froh, dass unser Land der EU nicht beigetreten ist - und wohl auch noch für eine lange Zeit nicht beitreten wird.

Wir sind Demokraten im ureigensten Sinn - und die EU hat mit Demokratie überhaupt nichts zu tun und auch nichts am Hut. Da machen wir eine Volksabstimmung, die Entscheidung ist knapp und das Resultat passt der EU nicht. Der Kommentar dazu? Macht etwas dagegen.

Die EU akzeptiert demokratische Entscheidungen nicht, das hat man ja auch wieder mit dem CETA-Vertrag gesehen. Was nicht passt, wird passend gemacht. Und warum entscheiden immer Deutschland und Frankreich für die ganze EU? Was hat denn das mit Demokratie zu tun?

Käme es zu einer erneuten Abstimmung, ob wir überhaupt EU-Beitrittsverhandlungen aufnehmen wollten, das Volk würde mit mehr als 80% "nein" sagen. Ich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal können keine Personen in die EU eintreten, sondern nur Länder. Und davon abgesehen würde ich auf jeden Fall wollen, dass mein Land der EU beitritt, da sie viele Vorteile bringt (Zollfreiheit, Reisefreiheit, einheitliche Währung, Wahrung des Friedens etc.)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich würde einen Beitritt der Schweiz zur (jetzigen) EU mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen. Zum Glück ist dies aktuell nicht mehr nötig, da auch die meisten Linken es gemerkt haben was für eine Krake die EU aktuell ist. Wir sind uns andere Demokratie gewohnt als dies in der EU möglich ist. Direkte Demokratie und volles Recht für jeden mündigen Bürger ist aktuell leider von Brüssel her nicht möglich. Die EU in ihrer Grundform war einmal eine nette Idee, leider ging die Entwicklung - meiner Meinung nach - aber in die falsche Richtung.

Gruess us de Schwiiz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Deutschland und die Deutschen ist es ein Segen.

Wir sind Exportabhängig und profitieren eindeutig von der EU und dem freinen Handel.

Der Euro hat diese Position noch verstärkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salue angelamara

Die Schweiz hat seinerzeit in einer Volkabstimmung recht knapp den Beitritt in den EWR  abgelehnt. Man hatte Angst, dies könnte der erste Schritt zum Eintritt in die EU sein.

Die Meinung hat sich seither etwas geändert. Die Ablehnungsrate in der Schweiz ist stark gestiegen. Sie dürfte heute bei 85-90 % liegen. Wenn ein linker Politiker nur schon die Möglichkeit eines Beitritts in die EU als fernes Ziel am Rande erwähnt, wird er vermutlich, auch von den eigenen Leuten, abgewählt.

Wir Schweizer sind da ein wenig holzköpfig. Ein Politiker, der nicht auf die Volksmeinung achtet, ist weg vom Fenster.

Wir haben einfach zu Lange zusehen müssen, was die Funktionäre in Brüssel mit unseren Nachbarn machen !

Mit direkter Demokratie verträgt sich das nicht !

Da wird die EU eher zusammenbrechen, als das wir in die EU gingen !

Es grüsst Dich, Dein Eidgenosse

Tellensohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcus1984
22.11.2016, 23:36

Das stimmt leider.

Jedoch ist es schade, denn einige Europäer hätten euch gerne dabei, da ihr ein wichtiger Teil europäischer Kultur seid und wir gemeinsam noch mehr erreichen könnten.

0

Ich bin Deutsche und wohne in der Schweiz. Und ich bin froh dass die Schweiz nicht in der EU ist. Sonst wäre es nichts "besonderes" mehr, hier zu wohnen. Abgesehen davon dass ich keine Vorteile für die Schweiz sehe. Wo  nötig (vielleicht auch, wo nicht nötig) hat sie sich ja schon recht angepasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Schweizer und ich bin froh, dass wir nicht in der EU sind. Klar, wäre dann der Zoll für uns frei, doch die Schweiz wäre definitiv ein Geber-Land und es würde sich zurzeit nicht lohnen. Dazu würde die Schweiz sofort in die EU aufgenommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?