Frage von netflixanddyl, 177

Etwas, was (fast) alle Pferde fressen?

Jedes Pferd ist ja anders, aber gibt es was, was eigentlich alle Pferde fressen? Oder fast alle. Egal ob Gräser, Gemüse, etc..

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 76

Gras.

Ich kenne kein Pferd, das nicht gerne grast. Im Prinzip nehmen sie doch jede Gelegenheit wahr, selbst bei Ausritt, mal eben kurz Gras auszurupfen und genüsslich zu kauen, auch wenn nicht alle Pferde Gras in Mengen vertragen. Gerade die Robustpferde, wie zum Beispiel Shetlandponys reagieren gesundheitlich negativ auf zu viel üppiges Gras.

Äpfel mögen auch viele Pferde gerne, aber nicht alle vertragen sie gut wegen der Säure. Es ist lustig zu hören, welches Obst von manchen Pferden gerne gegessen und auch vertragen wird - angefangen von Bananen, über Orangen und Mandarinen. Ein Pferd bei uns im Stall liebt geschälte Kiwis.

Möhren sind ein bei Mensch und Pferd beliebtes Saftfutter, welches in Maßen nicht schlecht ist - in Mengen jedoch auch zu viel Zucker enthält und ebenfalls nicht gesund für`s Pferd ist.

Die meisten Leckerlis werden auch sehr gerne gefressen - das ist wie bei Süßigkeiten für uns Menschen - auch Pferde essen gerne süß. Und auch hier sollte nur in Maßen damit belohnt werden.

Heu und selbst Stroh wir von den allermeisten gefressen, sowie Kraftfutter, Hafer und Pferdemüslis.

Antwort
von VanyVeggie, 118

Ich würde mal sagen Heu und Gras. Wüsste kein Pferd, welches das verweigert. Ich kenne nur Pferde, die einzelne Heusorten nicht so gut annehmen wie andere. Gibt ja auch verschiedenes Heu. Aber konsequent meiden tun sie es nicht. 

Ansonsten nimmt fast jedes Pferd Karotten, Äpfel und co. an. Das Übliche eben.

Kommentar von beglo1705 ,

Das mit dem Heu verweigern hat einen Grund: da ist zu viel Sauerampfer mit drin, der bei der Trocknung steinhart wird und wirklich auch noch sauer schmeckt. Der ist nicht giftig, aber wenn mal wieder ein Pferd mäkelt, schau mal nach ob du nicht einen Stängel oder ein Blatt findest und probier ein Stückchen, dann weißt du warum manche Pferde manches Heu nicht mit Begeisterung fressen :-)

Sauer macht lustig

Kommentar von VanyVeggie ,

:)

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 57

Heu. Das sollte eigentlich auch das alleinige Nahrungsmittel von Pferden sein, denn es kommt ihrer ursprünglichen Ernährung noch am nähsten.

Gras natürlich. Weidegras ... da wird heute aber ganz andere Vegetation haben als vor vielen, vielen Jahren, müssen wir da bei manchen Pferden schon aufpassen und das vielleicht ein bisschen einschränken.

Wenn sie Kraftfutter brauchen, so greifen wir am besten zu dem, das den Grassamen am ähnlichsten ist, das ist das Korn des Hafer. Aber das dann bitte nicht quetschen oder anders zerkleinern. Sie scheiden zwar einen Teil wieder aus, wenn sie ganzes Korn bekommen, aber vorher müssen sie kauen und der Speichel, den sie dabei produzieren ist essentiell wichtig, um das Verdauungssystem gesund zu erhalten.

Wenn unsere Böden arg abweichen vom Pferde-Ideal oder wir unsere Pferde schon so gefüttert haben (das passiert ja auch oft in den Jahren, wo wir sie noch gar nicht kennen), können wir mit einem Mineralfutter Gutes tun oder auch mit nur ein paar Sonnenblumenkernen, wenn man an Haut, Fell und Muskulatur erkennt, dass sie doch nicht ganz so fit sind.

Äpfel bekommen meine Pferde grundsätzlich nicht, weil die neben für ein Pferd ganz ordentlich Zucker auch noch viel Säure enthalten und beides belastet. Eins meiner Pferde mag schon gar keine Äpfel. Auch Karotten liefern ordentlich Zucker, auch mit denen sollte man äußerst vorsichtig sein.

Von dem ganzen Industriefutterkram mag ich schon gar nicht sprechen. Was man so in Tüten kauft, tut wirklich nur der Wirtschaft gut, es schafft Arbeitsplätze in Herstellung, Transport und Vertrieb. Aber halt leider zu Lasten der Gesundheit der Pferde. Blöde Sache.

Antwort
von beglo1705, 21

Frischer Grünhafer bietet sich an, ist aber bei Landwirten nur in vorheriger Absprache erhältlich für 2-3 Wochen im Jahr.

Ansonsten wäre ich vorsichtig mit Früchten und der dazugehörigen Säure, packt nicht jedes Pferd einfach weg.

Pferde, die empfindlich oder gar allergisch gegen die Säure sind, nehmen gerne mal ein Stück frische rote Beete, ein zwei Stängel Staudensellerie, ein Stück Gurke, ein bisschen Fenchel, diverse Obstgehölzer wie Apfelbaum oder Fichte (ist nach Weihnachten ohne Lametta ein echter Leckerbissen) oder mal ein Stück Banane. Alles natürlich in Maßen.

Ansonsten braucht ein Pferd anständiges, langes und vor allem staubfreies Heu und etwas Stroh, Mineralfutter bei Bedarf. Alles andere kann man getrost weg lassen.

Antwort
von sukueh, 87

Gutes Heu - bei allem anderen wäre ich vorsichtig....

Karotten, Äpfel etc. fressen die meisten wohl auch sehr gerne, ich kenne aber beispielsweise ein Pferd, was eine Allergie gegen Äpfel hat.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 45

heu und luzerneheu fressen alle.

und zwar ohne dass es ihnen schadet.

unter manchen pferde- und ponyrassen kommen kernobstallergien vor. von daher kann man also nicht jedes pferd mit äpfeln und birnen füttern.

als belohnung bei der arbeit kann man gut luzernecobs verwenden.

als kraftfutter (bei den allermeisten pferden eigentlich nicht notwendig, aber zum beispiel bei volltraining oder auch im fellwechsel) eignet sich am allerbesten hafer. wenn man sich sowas bei einem bauern "sichern" kann, am allerbesten ungedroschene haferrispen am ganzen halm. denn beim hafer ist auch das stroh sehr hochwertig.

Kommentar von ponyfliege ,

ps:

weil hier so viele zum thema apfel geschrieben haben - äpfel sind eigentlich eine wissenschaft für sich.

pferde reagieren meist sehr empfindlich auf die sogenannten zuckeralkohole.

das ist auch der grund für die häufige überempfindlichkeit auf kernobst - äpfel und birnen enthalten besonders viel sorbit. für die zähne super, für den stoffwechsel gift.

äpfel gehören sogar zu den zuckerarmen früchten. süss sind sie halt trotzdem.

dasselbe gilt für "zuckerfreie leckerli" mit mannit, maltodextrin, xylit und ebenfalls sorbit. sowas sollte man pferden nicht geben.

saure apfelsorten hingegen enthalten viel natürliches pektin. und das wiederum ist sehr gut für das darmmilieu und kann sehr gut helfen, die natürliche darmflora wiederherzustellen.

entweder extrahiert man das pektin durch kochen (die chemische reaktion des kochens "entschädigt" auch das sorbit) oder man füttert täglich ein ein paar gramm unreifen apfel oder äpfel einer sauren sorte. (weihnachtsapfel, boskoop, halbreife ingrid marie oder halbreife sternrenette, kochapfel).

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 81

Gras und Heu frist meines Wissens jedes Pferd.

Die meisten fressen auch gerne Möhren und Äpfel - welche allerdings nicht jedes Pferd fressen  darf. Äpfel sind, wenn  es mal zu viel waren, schlecht für die Pferdezähne. Manche merken das selber und verweigern die zuvor geliebten Früchte plötzlich, andere bekommen sie Zeit Lebens verboten, wenn  die Fruchtsäure irreparable Schäden angerichtet hat. 

Kommentar von netflixanddyl ,

Also darf nicht jedes Pferd Äpfel UND Möhren, oder betrifft das nur Äpfel?

Kommentar von Urlewas ,

So ganz klar ist nicht ersichtlich, ob es dir drum ging, was Pferde fressen wollen, oder ob sie das alle dürfen. ;-)

Ich keinen zumindest ein Pferd, welches keine Möhren fressen darf, weil es darauf mit Hautproblemen reagiert.

Im Grunde genommen ist es ja so, dass in der freien Wildbahn weder kultivierte Apfelbäume stehen, geschweige denn, dass  sich ein Pferd Möhren aus  ziehen könnte...

Gras, in frischer und auch in getrockneter Form ( wie Heu) sind das Grundnahrungsmittel des Pferdes. Alles andere muss es erst mal kennen lernen ( wie Boxerfrau Säfte) und kann unter Umständen bei einzelnen Pferden problematisch sein.

Auch der Zuckergehalt von Obst und auch Gemüse tut Hauspferden nicht immer gut, weil sie nun mal selbst im Aktivstall und bei täglichem Reiten nicht die entsprechende Bewegung haben, wie in der Wildnis.

Beim Heu im Stall haben einige Probleme mit dem Staub.

Kommentar von netflixanddyl ,

Achso. Danke für die ausführliche Antwort :)

Kommentar von Urlewas ,

Gern geschehen :-)

Antwort
von Boxerfrau, 60

Ein Pferd frisst das was es kennt und mag. Meiner kannte am Anfang weder Möhren noch Äpfel..

Antwort
von BuckyBuck, 11

Gras, manchmal Äpfel (Achtung, nicht zu viel sonst können sie eine Kolik bekommen!), Karotten...

Antwort
von lisawessel, 17

naja, Heu... Manche Pferde brauchen nasses Heu, da sie sonst husten müssen. Äpfel...

Antwort
von robs1601, 79

Hallo netflixanddyI

Soweit ich weiß fressen sie Karotten, aber sie fressen normalerweise auch Obst also Äpfel. Aber Gras geht glaube ich auch

MfG

Antwort
von precursor, 58

Würfelzucker, ist aber höllisch schädlich für Pferde, dürfen sie nicht bekommen.

Kommentar von netflixanddyl ,

Warum ist der Zucker denn gefährlich?

Kommentar von Sallyvita ,

Auch Pferde bekommen Karies - und das ist verheerender als beim Menschen, der irgendwann ein Gebiss tragen kann.

Und noch lange nicht jedes Pferd mag Zucker. Mein Wallach hasst Zucker, spuckt den sofort aus.

Kommentar von precursor ,

Schlauer Wallach !

Kommentar von precursor ,

Macht die Zähne kaputt, weil Pferde sich ihre Zähne nicht putzen, so wie wir Menschen es machen.

Kommentar von ponyfliege ,

zucker macht die pferdezähne nicht kaputt.

der pferdezahn ist ganz anders aufgebaut. 

aber purer zucker ist fürs pferd schädlich, weil es purer "einfachzucker" ist und den stoffwechsel durcheinander bringt. das gilt übrigens auch für traubenzucker und honig.

lediglich fermentierter zucker kann als "kräftigungsmittel" und bei fellproblemen eingesetzt werden. in form von malz.

Kommentar von precursor ,
Kommentar von Urlewas ,

Darüber wurde hier kürzlich schon mal diskutiert mit offenem Ende - denn Sportpferde, die räglich Zuckerwürfel bekommen haben nicht öfter Karies als Freizeitpferde. Jemand begründete dies mit dem andersartigen Aufbaus derPferdezähne. Also was die Auswirkucng des Würfelzuckers auf die Zähne angeht, ist man sich uneins. Allerdings werden Pferde immer häufiger von Stoffwechselstrungen wie Zuckerkrankheit befallen - was wohl daran liegt, dass die Pfeede immer weniger arbeiten, aber immer mehr zugefüttert werden mit Nahrungsmitteln, die man früher gar nicht übrig gehabt hätten weil man sowohl die Möhren als auch den Zuckerwürfel als Menshc selber benötigte....

Kommentar von precursor ,

Ok

Antwort
von Corvo21, 53

Gras,  Heu, Äpfel

Antwort
von Anonym180101, 50

Möhren oder Äpfel.

Antwort
von GuckLuck, 15

Heu, Gras,...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community