Frage von WebRatgeber96, 52

Etwas frustriert über meiner Lebenslage. Was tun?

Hallo, ich bin zurzeit in einer sehr blöden Situation. Ich werde diesen Monat 20 Jahre alt und stecke momentan in einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer, obwohl ich einen erweiterten Realschulabschluss habe und weit aus mehr draus machen könnte.

Angefangen hat das mit dem Abbruch meines Abis , danach der Abbruch einer Verkäufer Lehre(die hatte ich mir ersatzweise gesucht um nicht leer da zu stehen),weil diese nichts für mich war. Nun stecke ich wieder in einem Beruf in den ich aus Not hinein gerutscht bin, seit 9 Monaten. Ich wohne derzeit noch bei meinen Eltern und meine Mutter erwähnt auch immer wieder, dass es ihr nichts ausmacht, wenn ich hier wohnen bleibe. Nur irgendwann möchte ich natürlich auch auf eigenen Beinen stehen und vor allem auch etwas beenden.

Nun ist es so, dass ich nach diesen 9 Monaten erst mitbekomme, dass mir dieser Beruf überhaupt liegt und das einfach nur Griff in die Schüssel war.. Habe wahrscheinlich damals in erster Linie daran gedacht Geld zu verdienen nebenbei.

Der Betrieb in dem ich lerne wird auch immer seltsamer und ich komme mir einfach nur noch ausgenutzt vor. Was soll ich denn jetzt bloß tun ? Ich gehe mit Bauchschmerzen zur Arbeit, weil ich übernicht mehr mit den Kollegen zurecht komme oder kommen will. Die Menschen in dieser Branche passen überhaupt nicht in meinen Typus.

Ich möchte gern abbrechen. Habe vor Praktika zu machen, um dann einen Beruf zu erlernen, der mir wirklich liegt. Ich komme mir ziemlich orientierungslos vor und möchte endlich wieder zum Erfolg kommen. Ich bin sehr frustriert.

Habt ihr einen Rat für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schoggi1, 19

Hallo Webratgeber96, 

Ich habe einen Rat für dich. Aber der wird dir vermutlich nicht gefallen... Es ist schon komisch dass du schon einige dinge abgebrochen hast und nicht durchgezogen hast... daher denke ich nicht dass es der Beruf ist der dir nicht liegt... sondern dass das Problem an dir liegt. 

Du bist 20 Jahre alt! Nach einer Ausbildung (egal welcher) stehen dir viele Tore offen! Du kannst dich danach umschulen, weiterbilden etc.! Die wenigsten die einen Beruf erlernen bleiben nach der Ausbildung auf der Branche. Aber dann hast du einen Abschluss den du brauchst. Der Zeigt du hast etwas abgeschlossen und der dich weiter bringen kann. 

Mein Rat ganz ehrlich... Zieh diese Ausbildung durch! Es geht schneller vorbei als du denkst. 

LG

Kommentar von WebRatgeber96 ,

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob es vielleicht an mir liegt. Aber ich denk Halb/Halb, da ich nie die Chance auf ein Praktikum oder gar eine Ausbildung in meinem Wunschberuf hatte. 

Und ich weiß nicht, eine Ausbildung abschließen , um danach eine Umschulung zu machen? Das sieht für mich auf den ersten Blick aus, als wenn das mehr Zeit kosten würde, als gleich die Ausbildung zu machen die mir liegt. Vor allem kosten diese Umschulungen und Weiterbildungen auch Geld, wobei man ohne triftigen Grund auch dann keine finanzielle Unterstützung vom Staat bekommen würde.

Ich bin sehr Kritikfähig und schätze deinen Rat daher auch sehr. Danke! :)

Kommentar von Schoggi1 ,

Welchen Beruf würde dir denn zusagen? 

Kommentar von WebRatgeber96 ,

Berufe in der It-Branche, weil mein Herz schon in der frühen Jugend dafür geschlagen hat. Was ich mir noch sehr gut vorstellen könnte, wäre der Bürokaufmann. Verwaltungstechnische Aufgaben. So etwas und nicht 10 Stunden am Tag Auto fahren, wobei ich beim nächsten Blitzerfoto meinen Führerschein stark gefärden würde, weil meine Probezeit schon verlängert wurde. 

Kommentar von JaBu84 ,

Bürokaufmann ist doch mal eine Ansage, wenn Du Dir vorstellen kannst mit Zahlen zu hantieren ist das der richtige Job für Dich. Da wird eventuell so etwas wie Angebote und Rechnungen schreiben auf Dich zukommen, ebenso wie Buchhaltung (Rechnungswesen). Ich bin gelernter Steuerfachangestellter und arbeite nun als Bürokaufmann, zu meinen Aufgaben zählen die komplette Lohn- und Finanzbuchhaltung. Also Zahlungseingang prüfen, ggf. Mahnungen schreiben, Rechnungen zahlen und der komplette Lohnbereich. Nun beginne ich eine Weiterbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter (IHK), diese Weiterbildung ist sehr hoch angesehen und kostet richtig Asche ABER dafür ist sie extrem hochwertig und wird entsprechend honoriert. Du kannst damit zum Beispiel als Leiter der kompletten Buchhaltung (in größeren Betrieben) eingesetzt werden und bist beratend für die Bossetage tätig. Ich persönlich habe in Aussicht gestellt bekommen, nach bestandener Prüfung in die Geschäftsführung aufzusteigen . Also als Bürokaufmann kann man schon etwas erreichen und die Kosten für Weiterbildungen können durch das Meister-Bafög (in diesem Fall) wirklich minimiert werden.

Antwort
von VanilleCat001, 22

Mach den Abschluss und lass es mit dem Beruf wenn er dir nicht gefällt. Mit dem Abschluss kannst du noch was erreichen und wenn du noch etwas Geld nebenbei verdienen willst, schau nach einem Laden  (Eisladen oder so;D). Du kannst auch nach deinen Hobbys gehen und schauen ob du damit (Nähen, basteln,...) im Onlineshop was verkaufen kannst.

Hoffe ich konnte dir helfen! Viel Erfolg und Glück!!:)

Kommentar von WebRatgeber96 ,

Danke :) für deinen Rat! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten