Ethikpräsentation: Russland - was gehört rein?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1.Slawische bzw vedische Religion der Slawen

2.(Gewaltsame) Christianisierung Russlands durch Wladimir 998-991

3.Raskol https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A0%D0%B0%D1%81%D0%BA%D0%BE%D0%BB_%D1%80%D1%83%D1%81%D1%81%D0%BA%D0%BE%D0%B9_%D1%86%D0%B5%D1%80%D0%BA%D0%B2%D0%B8

in Verbindung dazu bis heute nebeneinander existierende kanonische orthodoxe Kirche und sog. Altgläubige. Faktisch war die Reform de rKirch begründet in dem aufkommenden Absolutismus und dem Streben weltlicher Herrscher sich von der Kirche zu emanzipieren.

Das ist die faktische Auslöschung der alten Religion durch die moderne Kirche.

4.Ungef. zur gleichen Zeit fangen die Eroberungsfeldzüge gen Osten an, die in Angliederung vieler neuer und eben andersgläubiger Völker münden. Moslams, Anhänger verschiedener Naturreligionen, Schamanisten und in Fernost Buddhisten wurden Teil Russlands und wudrden sehr tolerant behandelt(besonders für europäische Verhätnisse der Zeit).

5.Die Einwanderunswelle aus dem Westen bringt Katholiken und Protestanten aus Deutschland nach Russland.

6.Kriege und Grenzverschiebungen bis zum 19Jh. bringen auch viele Katholiken in Polen und Litauen sowie Juden im Laufe der Teilungen Polens nach Russland.

Damit ist die Struktur der Religione des Russischen Reiches bis 1917 festgelegt.

Bis zum Ende des 19. Anfang 20 Jh. ist auch der religiöse Friede mehr oder minder gegeben. Die Radikalisierung in der Gesellschaft wurde teilweise vom unfähigen aber zahlreichen Teil der Romanows von oben begünstigt. die so gezüchteten rechten Kräfte gewinnen an Fahrt und es kommt zu Judenpogromen und absurden Forderungen des Primats des Christentums(das faktisch ohnehin gegeben ist wegen der einfachen zahlenmässigen Überlegenheit der Christen)

7.Die Oktoberrevolutinäre der ersten Stunde sind radikal antireligiös. Also kam es zur Kirchenzerstörungen und Lynchjustiz gegenüber Geistlichen. Atheismus wird Staatsreligion, wird in der Schule unetrrichtet und propagandistisch gefördert.

Dabei liest sich der "Moralkodex des Erbauers des Kommunisten"(Muss unbedingt in Deinen Vortrag rein), eine programmatische Schrift  sehr christlich wenn man es so sehen will. Ist allerdings von 1961.

8.Faktisch hat Stalin die Beziehung zur Religion und Kirche wieder normalisiert während des 2.WK. Aber auch vorher hat er den Radiaklen das Handwerk gelegt und viele aggressive Auswüchse der Umgestalter der Gesellschaft wieder beschnitten. Ab dieser Zeit herrschte in der SU weitgehende Religionsfreiheit. Nur Mitglieder der kommunistischen Partei hätten Probleme bekommen wegen Kirchenzugehörigkeit. Die Kircheleute wurden nicht mehr verfolgt. Man konnte in die Kirche gehen wenn man denn wollte. Dennoch hat natürlich die Sowjetzeit viele atheistisch oder agnostisch eingestellte Leute hervorgebracht, denn die Kirche war in der SU eben nicht mehr vom Staat gefördert und finanziert. Und propagandistisch konnte die Kirche eben nicht aktiv werden.

9.Nach dem Zerfall der Sowjetunion gewinnen vor allem die orthodoxe Kirche und der Islam wieder Anhänger. Die Versuche radikalen Islamismus nach Russland zu transferieren über den Kaukasus dauern noch an, aber wurden wenn auch mit viele Opfern der 2 Kriege abgewehrt. Dennoch belibt Islamismus für Russland Moslems ein Problem, so wie in anderen umuslimischen Ländern. Radikale Prediger und Finanzspritzen von den Schattenspielern des Islamismus meist aus dem arabischen Raum sind eben immer da. Die othodoxe Kirche ist zur Zeit eine kontroverse Organisation, in der der Eifer der Basis und Zulauf von wirklich eben ethisch motivierten Leuten im Kontrast zur Korruption und Konzeptlosigkeit der Spitze steht. Ich habe ein Menge tolle gläubige Menschen und sehr inspirierende Geistliche getroffen auf dem niedersten Niveau in den Weiten der Provinz. Wie sie mit der Inkompetenz und man muss es sagen Antischristlichkeit der Führer der Kirche leben ist mir allerdings nicht sehr klar. 

Fernab von all dem leben die traditionellen Buddhisten im Altai. Und die Urvölker im Norden und Osten haben immer noch ihre Schamanen. Und wer das müde belächelt sollte eine Paar von denen kennnenlernen.

Genauso wie in Deutschland gibt es natürlich auch lauter Sekten, Freikirchen, Pastafaris, Krischnaiten und was auch immer.

10.Ethisch muss man sagen ist Russland stark von den abrahamitischen Religionen und deren Werten geprägt. zumal wie gesagt die Kommunisten da nicht das Rad erfunden haben und deren Ethik der christlichen durchaus gleichte. Die Zeit der Sowjetunion hat eben stark das weltliche ethische Bewusstsein geprägt. Mehr als in den westlichen Ländern vielleicht. Es muss nicht eine höhere Macht hinter der Ethik stehen für viele. 

Aber Russland ist eben multiethnisch, multikulturell und multireligiös. Die Vielfalt ist ein wichtiger Teil der russischen Kultur. Das schlägt sich auch im ethischen Bereich nieder. Die Sowjetzeit hat nicht nur georgische und ukrainische Gerichte auf den Tisch gebracht in der ganzen Sowjetunion, sondern auch kulturelle Aspekte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ethik bzw. Religion? Bist Du Dir noch nicht einmal sicher wie Dein Schulfach heißt?

Aber egal. Auf jeden Fall würde ich dazu schreiben wie es zu der Abspaltung von der römisch.katholischen Kirche in Russland kam, über die genauen Unterschiede der russisch-orthodoxen Kirche zu unseren beiden Großkirchen. Um mehr in die Ethik zu gelangen würde ich den Kommunismus in Russland ansprechen und inwieweit dieser (un)berechtigt religionsfeindlich war, über die Unterschiede des Kommunismus Lenins und Stalins, über Menschenrechte in Russland, über Homosexualität im heutigen Russland, Religionsfreiheit, ...

Ich denke das war erst mal genug Brainstorming.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
28.02.2016, 19:43

So viel Unfug...

Abspaltung von der RKK? Wann denn? Ihr habt euch eigtl. abgespalten, aber das hat wiederrum mit Russland nichts zu tun, denn es war vor der Christianisierung Russlands.

Kommunismus in Russland? Wann denn? Du meinst den Sozialismus? Dann schreibe es so.

Menschenrechte in Russland? Was soll man dazu schreiben?

Homosexualität? Was ist damit?

Die Realität ist schona nders als das was eure Presse schreibt.

0