Frage von robert012345, 11

Ethik , ich brauche Hilfe, kann mir jemand bitte Denkanstöße geben?

Ich sitze nun seit einer stunde an der aufgabe : Liebe ist unfreiwillig , darin liegt scheinbar das ganze problem . Interpretiert die Ausführungen von Lelord bezogen auf diese These

Wäre echt cool wenn mir hier jmd helfen könnte.

Dankeschön & schönen Tag noch👋

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Liebe, 7
  • Mit "Liebe ist unfreiwillig" meint Lelord, dass man sich nicht aussuchen kann, ob und in wen man sich verliebt. Das ist doch eine alte Binsenweisheit, die hier zu einem Roman aufgeputscht wird.
  • Würde Liebe dagegen ein bewusster, vorsätzlicher Prozess sein, so wäre vieles anders. 
  • Du solltest jetzt mal recherchieren, was in dem Werk passiert und was davon freiwillig, absichtlich. vorsätzlich ist und was einfach so passiert, Wo fält die Liebe hin? Wer kann sich der Liebe nicht erwehren? Wäre es gut, wenn es anders wäre?
  • Lies auch mal das hier: http://www.stern.de/kultur/buecher/francois-lelord-hector-und-die-geheimnisse-de...
Antwort
von VollzeitDenker2, 11

Der sagt halt damit aus, dass man sich nicht aussuchen kann in wen man sich verliebt und wenn man sich in den falschen verliebt hat man Liebeskummer (falsch=er will nichts, es wird nichts drauß usw) und somit geht es ein schlecht ohne dass man was dafür kann und das ist das Problem.

Antwort
von cruscher, 6

Man kann sich nicht aussuchen in wen man sich verliebt. Sprich: Du kannst dich auch Schwul oder Lesbisch sein, es ist halt so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten