Frage von Volens, 180

Est-ce que tu as?

Als ich zur Schule ging, wurden wir im Französischunterricht ausdrücklich aufgefordert, Fragen mit "est-ce que" zu umschreiben. Das sei französischer als die einfache Frage.

Nun habe ich hier gerade gelesen, "as-tu" solle besser sein.
Und häufig höre ich auch, dass nur noch "tu as ...?" mit angehobener Stimme am Ende gefragt wird.

Ich war lange nicht mehr in Frankreich. Hat sich das inzwischen derart geändert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von achwiegutdass, Community-Experte für Sprache & franzoesisch, 89

Das hat hier ebenso mit dem Französisch-Unterricht in Deutschland als mit den französischen Normen zu tun.

Für eine Deutschen ist ja die Inversionsfrage nicht nur die formal einfachste, sondern auch die einzig mögliche.

Es ist daher verständlich, dass deutsche Schüler sich wundern, wenn man sie auf die komplizierte Form mit "est-ce que" drillen will.

Und dennoch ist das richtig so: diese Form ist trotz ihrer relativen Komplexität weit üblicher als die Inversionsfrage, die es eigentlich nur schriftlich gibt (im mündlichen Umgang nicht ausgeschlossen, aber da stets mit einem rhetorischen Effekt verbunden).

Relative Komplexität: einerseits ist diese Wendung unveränderlich, andererseits löst sie die syntaktische Grundform aus (zB: "tu viens"  / est-ce que tu viens).

Weil diese Form aber trotzdem umständlicher ist als die Intonationsfrage, die das Interrogative ausdrückt, ohne irgendeine neue lexikalische bzw. syntaktische Form einzuführen, ist die Intonationsfrage im mündlichen Umgang mit Abstand die häufigere.

Kommentar von Volens ,

Also eine Zeiterscheinung!

Kommentar von achwiegutdass ,

die "est-ce que"-Frage ist zwar nicht "französischer", aber bestimmt üblicher als die "einfache Frage". Daher meine (und hoffe) ich, dass die deutschen Französischlehrer die "est-ce-que"-Frage heute noch favorisieren.

Kommentar von LolleFee ,

Tun sie. Erst kommt die Intonationsfrage, dann die est-ce que-Frage, dann lange nichts - und dann kommt quasi "in einem Nebensatz" die Inversionsfrage, damit man sie mal gehört hat und sie einordnen kann. 

Kommentar von achwiegutdass ,

Herzlichen Dank fürs Sternchen ! :)

Antwort
von Clarissant, 87

Als ich zur Schule ging, wurden wir im Französischunterricht ausdrücklich aufgefordert, Fragen mit "est-ce que" zu umschreiben.

Meine Schulzeit ist noch nicht allzu lange her und bei uns war das auch so. Uns wurde auch u.a. dazu geraten, weil sich bei "est-ce que" die französische Satzstellung sonst nicht ändert (was für Schüler ein Vorteil ist) und weil diese Art der Fragenstellung weniger umgangssprachlich ist als die Intonationsfrage. 

Die Inversion wird ebenso in der Schule gelehrt, allerdings meist nur in der Schriftsprache und längst nicht so oft wie "est-ce que".  

Meine Freundin (französische Muttersprachlerin) bevorzugt beim Sprechen ganz klar die Intonationsfrage, weil die weniger "umständlich" ist. Auch die wird im Unterricht behandelt, wurde bei uns aber im schriftlichen Gebrauch kaum verwendet. Bei uns im Unterricht war "est-ce que" auf jeden Fall auch die bevorzugte Form – sowohl im Schriftlichen als auch im Mündlichen. :) 

Kommentar von Volens ,

Als ich noch mehr mit Franzosen zu tun hatte (vor einigen Jahren) kam es mir auch in der Realität so vor, als nutzten sie mehrheitlich das "est-ce que". Ist das vielleicht auch eine Frage des sprachlichen Niveaus?

Kommentar von Clarissant ,

Ich habe nur etwas mehr als ein Jahrzehnt "Erfahrung" mit Französisch, daher möchte ich nicht behaupten, dass ich weiß, wie Alltagsfranzösisch vor einigen Jahren noch geklungen hat. 

Ich kenne im mündlichen Gebrauch (außerhalb des Unterrichts) hauptsächlich die Intonation. Ich denke nicht, dass es heute noch mit dem sprachlichen Niveau zusammenhängt, da praktisch jeder Muttersprachler die Intonation nutzt. 

Du kannst ja mal bei der Académie française reinschauen (http://www.academie-francaise.fr/). Ich wette, dass die diesem Thema einen Artikel gewidmet haben. Wobei es mich nicht verwundern würde, wenn die AF die Inversionsfrage allen anderen gegenüber bevorzugen würden, unabhängig davon, was die Franzosen jetzt wirklich verwenden. ;) 

Kommentar von Volens ,

Leider ist mein Französisch dafür nicht mehr gut genug, sodass ich einen solchen Wunsch wohl delegieren müsste.

Antwort
von rotkehlchen007, 66

As-tu ist die schönste Schreibweise

Est-ce que tu as, die andere Schreibweise

Tu as ist nur mündlich

Kommentar von Volens ,

Es ist wohl so, dass unsere Lehrer es damals behauptet haben, um uns zu triezen. Wenn ich das Ungetüm zurück denke:
"Qu'est-ce que c'est que ça, dans l'eau?"
...

Kommentar von achwiegutdass ,

Ein Ungetüm ? Vielleicht, aber durchaus üblich ! Noch üblicher: 

"Qu'est-ce que c'est qu' ça, dans l'eau?"

Expertenantwort
von ymarc, Community-Experte für franzoesisch, 77

3 Möglichkeiten, eine Frage zu stellen:

- Tu as une voiture ? = Intonation 

- Est-ce que tu as une voiture ?

- As-tu une voiture ?  Inversion = gehoben

Kommentar von Volens ,

Das weiß ich wohl. Aber welcher Formulierung geben denn die Franzosen den Vorzug? Seinerzeit wurde immer behauptet, "est-ce que" sei vorzuziehen.

Kommentar von ymarc ,

Die Intonationsfrage ist die üblichere beim Alltag. Die Inversionsfrage bei den Akademikern. Ich benutze nie die "est-ce que-Frage" mündlich.

Kommentar von Volens ,

Aber du hast viel mit Franzosen zu tun?

Kommentar von ymarc ,

Ich bin Franzose und ziemlich oft in Frankreich.

Kommentar von Volens ,

Dann bist du ja extrem kompetent.
Kann es denn sein, dass uns damals in der Schule eine falsche Wertung beigebracht wurde? Oder hat sich der Gebrauch der Fragestellung in ca. 40 Jahren wirklich verändert?

Ich kann mich erinnern, wie wir uns mit "est-ce que" abgemüht haben. Haben Franzosen, mit denen man dann zu tun hatte, vielleicht nur aus Höflichkeit nicht gelacht?

Kommentar von ymarc ,

Die "Est-ce que Frage" ist die einfachste Frage. Deswegen bevorzugen die Lehrer diese Frage. 

Kommentar von latricolore ,

Die einfachste? Hmm...
Ich finde ja as-tu wesentlich einfacher - ist doch wie Deutsch.

Kommentar von ymarc ,

Die Inversionsfrage müsste für Deutsche einfacher sein!?

Aber es wird immer wieder

Qui est-ce qui

Qui est-ce que

Qu'est-ce que 

...

geübt.

- Tu t'es tu ?     Betonung

- Est-ce que tu t'es tu ?

- T'es-tu tu ?   Inversion

= Hast du geschwiegen?

Kommentar von latricolore ,

Stimmt, Denkfehler.

Kommentar von ymarc ,

Es scheint also nicht so einfach, klipp und klar zu beantworten!

- Qu'est-ce qui se passe ? = Was ist los?

- Qu'est-ce que tu as vu ? Was hast du gesehen?

Antwort
von Joschi2591, 62

Du kannst alle 3 Formen verwenden.

Ist wie im Deutschen. Die Sprachgewohnheiten ändern sich ständig, und auch im Deutschen gibt es verschiedene Formen der Fragestellung.

Kommentar von Volens ,

Ja, zum Beispiel "Du hast 'ne neue Karre, eh?"
Wäre eines dieser französichen Bespiele dem angemessen?

Kommentar von achwiegutdass ,

= Alors comme ça, t'as une nouvelle bagnole ?

Antwort
von CarpeDiemGDL, 16

Also wir lernen gerade die Inversionsfrage (as-tu) in der Schule.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten