Frage von lasagnefan1, 27

Esssucht und seelische belastung?

Hallo erstmal. Mein folgendes problem, wird sich Für einige nicht nach einem problem anhören. Für mich ist es allerdings eine große seelische Belastung mittlerweile. Ich bin ein schlanker mensch und so an sich mit meiner figur nicht unzufrieden. Aber mit meinem essverhalten schon. Ich würde es sogar mittlerweile essstörung nennen. Ich esse ganz normal und abends kommt dann meistens der punkt an dem ich in eine fressattake verfalle. Ich esse dann so viel dass mir schlecht wird und ich regelrecht magenprobleme bekomme. Dies wiederrum folgt dazu das ich am nächsten tag total depressiv bin und mich am liebsten hungern lassen würde, was ich allerdings nicht mache, sonst kommt es ja erst recht zu einem fressanfall. Deswegen versuch ich trotzdem unter tag normal und ausreichend zu essen. Trotzdem passiert es immer wieder. Noch schlimmer an freien tagen oder am wochenende. Wenn ich nichts zu tun hab renne ich andauernd in die küche und esse ohne hunger. Dies is mir alles bewusst und hinterher fühle ich mich wie eine versagerin weil ich mich nicht unter kontrolle habe. Ich möchte aus dieser esssucht rauskommen, denn es zieht mich mittlerweile nur noch runter!! Hat jemand tips für mich? Vielen dank jetzt schonmal für alle hilfen Lg

Antwort
von Vivibirne, 2

Hört sich nach Binge eating disorder an (BED) , ist natürlich eine Essstörung & genauso behandelbar. Begib dich in therapie, bevor es ausartet. Sätze wie "ich werde nie kotzen", kann man sich sparen, denn das weiss man nie, wann es kommt oder ob es kommt. Aber ich kann dir leider versichern dass die Essstörung größer und stärker wird wenn du nichts dagegen tust. Ich kann dir jetzt 08/15 tipps geben , aber die bringen nichts (zb, nicht mehr so viel einkaufen, rausgehen, laufen oder schwimmen, mit freunden cafe trinken, wo anders übernachten, jemanden bei dir schlafen lassen, tee trinken, wasser trinken, in eine zitrone beissen oder Kaugummies kauen )
Liebe grüße und alles gute

Antwort
von Samika68, 7

Du schreibst, dass es am schlimmsten an freien Tagen und am Wochenende ist - daher denke ich, dass Du aus reiner Langeweile und Gewohnheit isst.

Suche Dir eine Beschäftigung - ein Hobby, das Dich zum einen ablenkt und zum anderen daran hindert, zu essen.

Antwort
von Rosalielife, 6

Es gibt die anonymen Overeaters, an die könntest du dich wenden und auch eine psychologische Betreuung wäre angebracht.

Du kommst aus dieser Spirale nicht raus, du praktizierst das sehr lange und hältst dein Gewicht nur mit Hungern im Gegenzug zu den Fressattacken.

Du musst dir überlegen und wirklich in  dich gehen, was fehlt in deinem Leben? Warum nutzt du freie Tage nicht für Freunde und Familie, wo sind deine Hobbies, wo deine Struktur?

Das Essen kompensiert einen Mangel. Es handelt sich um eine Mischung aus Langeweile, einsamkeit und Perspektivlosigkeit.

Warum fühlst du dich so wertlos und ungeliebt, dass Nahrung für dich das alles wenigstens kurzfristig ersetzt und du dich diesem vollen Magen hingibst wie einem Liebhaber?

Du streichelst dich mit Essen. Du tust dir was Gutes, du gönnst dir was. Was hat dein Tag nicht zu bieten, was muss das Essen leisten, um dich glücklich zu machen?

Gleichzeitig überfällt dich neben heftigen Magenschmerzen das Gefühl der Schuld. du hast wieder nachgegeben. Dich nicht erfolgreich gewehrt gegen dich selbst, du hast dich vollgestopft und keine Kontrolle behalten.

Wenn du die Gründe dafür herausfindest, und die liegen tief in dir, wirst du nie wirklich einen anderen Umgang mit Nahrungsmitteln haben.

Erst mal rate ich dir, deinen Tag zu strukturieren. Was tust du, wenn du frei hast? Was liegt herum, was wartet auf deine Zeit, was müsste lange schon erledigt werden und was ist regelmässig zu machen?

Mache einen Putzplan und halte diesen ein. Schaffe Ordnung und geh hinaus in die Welt, lade wieder Freunde ein oder mache neue Bekanntschaften.

Vom Äußeren her vermutet niemand, dass du ein Geheimnis mit dir trägst, du bist schlank, so wie du sein willst.

Trotzdem befürchtest du, andere könnten dich ablehnen und spüren, dass was nicht mir dir stimmt.

du ordnest dich selbst ein und stufst dich herunter.

Daran etwas zu verändern kriegst du nicht alleine hin.

Hole dir Hilfe und sprich über deine Probleme. Sie wiegen leichter, wenn du sie aktiv angehst und manche Türen öffnen sich, wenn du erst angeklopft hast.

Ich wünsche dir Durchhaltevermögen und dass du irgendwann locker mit dem Thema Essen umgehen kannst.

Antwort
von Andracus, 9

wenn du weißt, du hast eigentlich genug gegessen, aber immer noch großen Appetit, dann still den stattdessen mit Wasser oder Fruchtsäften. Fruchtsäfte können auch die Verdauung anregen, sodass du schnell wieder abbaust, falls es mal nicht geklappt hat. Ich kenn wen, bei dem das geholfen hat...du kannst ja mal in kleinen Schritten versuchen, Snack für Snack so zu ersetzen.

Antwort
von skjonii, 12

Ablenkung :D Das ist die beste Lösung, geh raus, triff dich mit irgendwem. Oder hab einfach nichts im Kühlschrank.

Antwort
von Nouredine1989, 5

Da ist wohl bei dir bald einen Punkt erreicht, in dem es bald gefährlich wird! Gibt es denn einen Grund warum du dir so viel reinstopfst? 

Antwort
von Maprinzessin, 3

Psychologe oder in eine Klinik wenn es noch schlimmer wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten