Frage von queenvmm, 40

Essstörungen sind eine Stoffwechselkrankheit + Folgen?

Ich muss gerade einen Aufsatz über Essstörungen schreiben und die Frage "Magersucht und Bulimie sind Stoffwechselkrankheiten. Warum handelt es sich dabei um schwere, sogar lebensgefährliche Krankheiten?"
Kann mir jemand die Frage beantworten?
Danke!

Antwort
von Seanna, 18

Es geht mehr drum, dass beides psychische Erkrankungen sind, aber durch Stoffwechselentgleisungen aufrecht erhalten werden.

In beiden Fällen durch das Hungern im Hirn ein Ungleichgewicht durch die Euphorie, die durch das Hungern empfunden wird.

Im Falle der Anorexie natürlich Mangelerscheinungen, speziell Elektrolyte, aber auch Vitamine, Kalium, ...

Im Falle der Bulimie oft durchs Kotzen und vor allem Abführmittel massive Probleme mit Elektrolyten, Kalium und anderem...

In beiden Fällen treten massive Schäden am Körper auf bis hin zu Schäden an Nieren und anderen Organen (geht schnell bei Abführmittelmissbrauch) und auch am Herzen oder gar Herzversagen. Auch long-QT-Syndrom spielt eine Rolle, speziell auch in Bezug auf plötzlichen Tod.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper & Medizin, 13

Bei Essstörungen handelt es sich um psychische Erkrankungen (z.T. mit genetischer Veranlagung), da sie sich vor Allem im Kopf abspielen - unabhängig vom tatsächlichen Gewicht. Genaueres dazu erfährst Du hier.

http://www.eesom.com/haeufige-erkrankungen/essstoerungen/

Antwort
von LittleMistery, 24

Woher hast du die Information, dass Magersucht und Bulimie Stoffwechselkrankheiten sind?

Kommentar von queenvmm ,

Auf dem Arbeitsblatt steht "Magersucht und Bulimie sind Stoffwechselerkrankungen. Warum handelt es sich dabei um schwere, sogar lebensgefährliche Krankheiten" :)

Kommentar von LittleMistery ,

Also das einzige was ich mir vorstellen kann wieso das da steht ist, dass das den Stoffwechsel kaputtmacht.

Magersucht und Bulimie sind psychische Erkrankungen. Bei einer Magersucht verweigern oder reduzieren die Betroffenen die Nahrung auf das minimalste. Irgendwann kommen Mangelerscheinungen, sowie Haarausfall, Schwindel, kaputte Nägel.

Bei einer Bulimie wird erbrochen oder Abführmittel genommen, sowie Entwässerungtabletten. Das erbrechen führt dazu, dass die Speiseröhre innerlich verätzt. Das liegt dran wie oft und intensiv das vorkommt. Bei Häufung, kann es auch passieren, dass man Blut erbricht.

Speziell bei Magersucht kommt es häufig zu lebensgefährlichen Untergewicht und da die Betroffenen häufig auch nicht wieder einfach so anfangen können zu essen, kann es noch gefährlicher werden und eben auch tödlich enden. Etwas 10% sterben an dieser Erkrankung.

Bei Bulimikerinnen und auch bei Anorektikerinnen spielt nach langer Zeit das Herz und auch die anderen Organe nicht mehr richtig mit. Irgendwann gehen die kaputt.

Die Organe brauchen Nahrung, um arbeiten zu können. Das ist aber das Problem bei den essgestörten.

Besser aber kannst du nochmal bei Wikipedia nachlesen und dir selbst raussuchen was du brauchst.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bulimie

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anorexia_nervosa

Tut mir Leid, dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen konnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community