Frage von marle01, 137

Essstörung was tun gegen Druck?

Seit ein oder zwei Wochen esse ich wieder nur noch 1x am Tag.
Heute bin ich bei der Familie meines Freundes und haben grad gegessen. Eine normal Portion. Mein erstes (und hoffentlich letztes) essen heute.
Ich habe grad Mega den Druck zu ko* zen. Des ist übertrieben.
Ich hab Mega Bauchschmerzen. Nicht nur Magenschmerzen sondern auch Unterleibschmerzen. Richtig komisch.
Ich wünschte mir nichts gegessen zu haben. Ich has se dieses Gefühl mehr als alles andere.
Ich hab in den letzten zwei Wochen wieder 3 kg abgenommen, bin jetzt bei 49/50kg bin 162 klein und fast 19 Jahre alt.
Ich war ca vor zwei Jahren in der ES drin. Hab fast 20 kg abgenommen. Und jetzt glaub ich dass es wieder anfängt. Ich weiß nicht was ich dagegen tun kann. Gegen dieses Gefühl unbedingt ko* zen gehen zu wollen.
Mein Freund findet so dünne Frauen ek*lig(!) er sagt dass er Schluss macht wenn er merkt dass es zu übertrieben wird.
Das macht natürlich den Druck noch größer. Ich weiß nicht, auf einer Seite will ich einfach abnehmen. Auf der anderen will ich meinen Freud nicht verlieren und diese sche*ss Kot* zgefühl  loswerden.😫

Antwort
von PlueschTiger, 84

Dein Problem ist das du immer wieder daran denken tust und dadurch ist es immer Präsent. Versuche jetzt mal in dich zu gehen, versuche dabei zu ergründen wo das Gefühl oder der druck des Übergebens herkommt. Es muss ein Grund oder Auslöser geben (Gewicht, Sorgen, Vorbilder mit gewissen Aussehen, etc.). Des weiteren kann es helfen sich mit dem Thema mal gedanklich auseinander zu setzen und die Entscheidung zu treffen "Jetzt ist Schluss damit!".

Damit meine ich aber nicht dieses lapidare ich will das eigentlich nicht, Sondern eine Entscheidung fürs, im Doppelten Sinne, Leben. Wenn du so eine Entscheidung getroffen hast ist es schon einfacher. Bitte auch dein Freund um Hilfe.

Kommentar von marle01 ,

Ich fühl mich einfach zu dick.
Fühl mich eben nicht wohl.
Aber mein Freund steht da nicht hinter mir. Er hilft mir nicht. Wir streiten immer nur und er behauptet dass ich eben alles auf diese "Krankheit" schieben würde.
Ich leide zusätzlich noch an borderline. Emotional instabile PS. Und naja ich hab einfach ein zerstörtes Selbstbild.
Streitsüchtig. Und und und.
Mein Freund weiß nicht wie er mit mir umgehen soll, will aber auch nicht mit mir zu einer Beratung gehen. Er will zu keinen Psychologen mit mir gehen weil er nicht will dass ihm was vorgeschrieben wird, dass er sagt dass er so und so mit mir umgehen MUSS(!).  

Ich bin sowas von am verzweifeln. Könnt heulen. Jeden Tag.

Kommentar von PlueschTiger ,

Ich fühl mich einfach zu dick. Fühl mich eben nicht wohl.

Das ist nur das was du bewusst wahrnehmen tust. Was ich meine ist weit schwerer zu finden. Bei mir zum Beispiel war hinter dem eigentlich eher Kalten emotionslosen, Einsamkeit zu finden und selbst das ist nur ein Teil dessen was dort in den Tiefen verborgen ist.

Aber mein Freund steht da nicht hinter mir. Er hilft mir nicht. Wir streiten immer nur und er behauptet dass ich eben alles auf diese "Krankheit" schieben würde.

Warum soll er hinter dir stehen wenn er miterleben muss wie du dich vor seinen Augen langsam zu Tode hungerst? Auch dein Verweis auf "Krankheit" ist mir nicht unbekannt. Es ist leicht mal eben alles auf eine Krankheit zu schieben. Sicher die macht es schwer, aber sie ist auch für einen selbst eine schöne Ausrede siech selbst gegenüber. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

weil er nicht will dass ihm was vorgeschrieben wird, dass er sagt dass er so und so mit mir umgehen MUSS(!).  

Auch wenn du Gesundheitliche Probleme hast, kannst du nicht Perseh erwarten das die Welt sich nach dir verändert, das macht sie für niemanden. Außer du selbst änderst die Welt nach deinen Vorstellungen. Du kannst nicht erwarten das er sich und sein leben nur an dir Ausrichtet. Was dann von dir noch nicht mal entsprechen gedankt wird.

Ich bin sowas von am verzweifeln. Könnt heulen. Jeden Tag.

Weiß du wer ein Grund hat verzweifelt zu sein? Ich schreibe hier mit einer Frau seit etwa 2 Wochen, etwa um die 30 Jahre. Als Kind wurde sie von den Eltern Tyrannisiert, hat dadurch Bulimie bekommen, die hat sie in den Griff bekommen als sie ihren Freund hat kennengelernt. Er wollte ihr das Gefühl geben in der Familie willkommen zu sein.

Nachdem sie sich bei seiner Familie wohl fühlte hat seine Mutter, nachdem die erfahren hat, das sie schwanger ist angefangen sie zu Mobben und zu intrigieren. Das hat ihr Freund nicht erfahren. Die Mutter des Freundes hat sie auch dazu gebracht wieder mit dem Essproblemen in Konflikt zu kommen, doch sie hat gekämpft weil ihr das Kind wichtiger war.

Als das Kind da war, gingen die Streits mit dessen Mutter weiter und eskalierten. Sie wurde von ihr fast umgebracht und nur kurze Zeit später wurde das Kind entführt. Es ist wieder da aber der Körper und die Seele von ihr sind übel zugerichtet. Leider ist das noch nicht mal alles, was sie durchgemacht hat.

Ich leide zusätzlich noch an borderline. Emotional instabile PS. Und naja ich hab einfach ein zerstörtes Selbstbild.

Du bist die einzige die an diesem Selbstbild etwas ändern kann. Das wichtigste dazu ist willen. Zudem musst du lernen aus deinen Gedenken spiralen, die du über all die Jahre aufgebaut hast und nur allzu schnell wiederkommen heraus zu kommen. ich weiß wie schwer es ist, auch wenn meine Probleme andere sind.

Kommentar von Thaliasp ,

Es geht um dich, du sollst professionelle Hilfe haben, dein Freund muss nicht mit. Die Beziehung scheint mir problematisch zu sein wenn dein Freund so gar nicht hinter dir steht. Dein Hausarzt kann dir sicher eine geeignete Adresse geben. Ich würde mir schon überlegen ob nicht eine Therapie für dich das Beste ist. EINE EINZELTHERAPIE KEINE PAARTHERAPIE. Die Bulimie schädigt deinen Körper immer mehr. Bei meiner Schwester hat die aggressive Magensäure den Zahnschmelz fast vollständig weggeätzt. Warmes und kaltes Essen verursachte starke Schmerzen. Sie musste für die Sanierung der Zähne vor ein paar Jahren Franken 10 000.-- bezahlen.

Antwort
von Thaliasp, 33

Warst du noch nie in einer Therapie wegen deiner Essstörung? Vermutlich wäre es das beste für dich wenn du professionelle Hilfe hättest. Alleine die Essstörung zu besiegen ist fast nicht möglich. Kommt noch dazu dass viele sehr viele Leute die Essstörungen nicht verstehen.

Kommentar von marle01 ,

Ich war in Therapie- Psychosomatik-
Nicht speziell wegen der Essstörung. Aber haben da jeden Tag Esstagebuch geführt. Und einmal die Woche gewogen. Auch bisschen darüber geredet. Aber nicht wirklich.

Hm. Ich hab halt auch andere Probleme und ich kann ja nicht mein Leben in Therapie verbringen.
Mein Leben ist katastrophal.
Ich bin fast 19 hab 2013 Abschluss gehabt und immer noch keine Ausbildung. Mich nimmt ja niemand mehr. Ich hasse es. Ich finde keine Kraft irgendwas zu machen. Irgendwas zu schaffen. 😭🔫

Kommentar von Thaliasp ,

Ich meinte eine längere ambulante Therapie. Die Therapie einer Essstörung dauert lange. Die Menschen die eine Essstörung haben verdrängen die Probleme und widmen sich immer mehr nur noch ihrem Aussehen und dem Essen oder eben nicht Essen. Ich weiss was ich schreibe, ich hatte nicht Bulimie aber Magersucht. Wichtig wäre dass die Zusammenhänge erkannt werden, warum bin ich in einer Essstörung gelandet. Die Probleme erkennen und bearbeiten. Bei dir ist das zentrale Problem die Essstörung und da langt es nicht einfach ein bisschen reden und Tagebuch führen. Ich wünsche niemandem ein Schockerlebnis wie es meine Schwester hatte. Franken 10 000.-- ist eine Menge Geld das die Schwester für die Sanierung ihrer Zähne zahlen musste. Das hat vermutlich bei meiner Schwester dazu geführt dass sie aufgehört hat zu erbrechen.

Kommentar von Thaliasp ,

wieso gehst du nicht zu irgend einer Berufsberatung? Du kannst mit noch nicht mal 20 Jahren bestimmt auch noch eine Ausbildung machen. Dann hattest du eben eine Verzögerung wegen Krankheit oder hast irgendwo als Aushilfe gearbeitet, es gibt doch genug Ausreden für die Verzögerung. Mach doch einen Vorsatz für 2016, ich gehe zu einer Berufsberatung und im 2016 fange ich eine Ausbildung an, begleitet von einer Therapie um die ES zu besiegen.

Antwort
von Koraluna, 30

Ich kann dir wahrscheinlich nicht viel helfen..aber eine Freundin von mir hatte das selbe Problem. ...Sie hat sich immer mehr abgekapselt.Aber wir ihre Freunsinnen haben nicht locker gelassen, bis sie wieder normal gegessen hat. Also wenn dein Freund dir solchen Druck macht....rede mit ihm, erzähl ihm von deinen Ängsten und Sorgen..glaub mir das Hilft. Und mit dem Essen...wenn dir schlecht wird hilft vielleicht Iberogast...das hat meine Freundin zumindest immer genommen. Aber keine Garantie! Frag deinen Arzt vielleicht nochmal..Viel Glück..;) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community