Frage von Mariaxxx98, 72

Essstörung schon zu weit ausgeprägt?

hi, ich 17 (w) habe vermutlich eine esstörung. ich esse sehr wenig und wenn ich mal etwas mehr esse auch gerade süße sachen, gehe ich zum klo. was mit bisher aufgefallen ist ist, dass ich verstopfungen habe und meine regel irgendwie nicht kommt. ich fühle mich schlapp und müde und friere oft. Bin ich schon zu weit gegangen`? ih habe jetzt vor mehr zu essen aber ohnediese fressattacken mit dem süßkram. d.h. komplett gesund dann muss ich auch nicht immer wieder aufs klo rennen aber trotzdem möchte ich auch mein gewicht halten.

dann zu meiner frage ....ist es schon zu spät, dass ich da alleine was ändern kann und kann ich mein gewicht auch ohne klogang halten`?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Mariaxxx98,

Schau mal bitte hier:
Magersucht Bulimie

Antwort
von selena17q, 43

Probiere es doch aus. Versuche dich jetzt gesund zu ernähren und ohne danach zur Toilette zu rennen. Wenn das klappt hast du schon viel geschafft und so wirst du dein Gewicht aus jeden Fall halten können. Wenn es aber nicht funktioniert und du trotzdem fressattacken oder auch wegen dem gesunden essen dich übergeben musst, rate ich dir in Therapie zu gehen, denn dann ist es vermutlich schon zu spät. Ich wünsche dir viel Glück und dass du es auch alleine schaffen wirst ;)

Antwort
von Finni2013, 20

Hey, ich bin mir sicher, dass du eine Essstörung hast, und die schon ziemlich lange. All die Anzeichen, die du beschrieben hast, habe ich auch schon lange, und zeigen deutlich, dass damit nicht mehr zu spaßen ist. Ich habe mich nach nur 6 Monaten an eine Psychologin gewendet, weil ich es allein sicher nicht schaffen würde. Ich habe mir auch vorgenommen, mich ganz gesund zu ernähren, sogar vegan zu werden. Aber die Angst zu zunehmen war größer als ich dachte, da hilft dann gesundes auch nicht wirklich, und das wäre ja auch kein Weg zu einem gesunden Essverhalten und aus der Essstörung heraus. Nach 3 Monaten ambulanter Therapie kann ich sagen, dass es nicht wirklich geholfen hat. Ich erbreche zwar weniger, aber Gedanken sind immer noch da. Ich habe gleich am Anfang von der Therapie, als meine Eltern es erfahren haben, von 46,5 Klio auf  51 Kilo wieder zugenommen. Ich habe mich extrem kontrolliert gefühlt und wollte allen beweisen, dass ich stark bin, essen kann und sich niemand Sorgen machen muss. Aber das war zu viel des Guten und ich kam mit so viel Gewicht nicht klar. Hatte dann auch nach einem Jahr mal wieder meine Regel. Jetzt wiege ich aber wieder 47 Kilo und das schon 4 Woche ohne zuzunehmen. Ich esse für meine Verhältnisse wirklich viel und erbreche nur ca. ein Mal pro Woche. Früher war es nach jedem Essen. Ich esse auch süßes z.B. süße Popcorn im Kino und mindestens eine warme Mahlzeit am Tag, nehme aber nicht zu und das auch oh e Sport. Ich hab mir jetzt das TCE, Therapie-Centrum für Essstörungen in München abgeschaut, falls es mir irgendwann mal schlechter geht ... 

Also mein Fazit:

Mit gesundem Essen wirst du deine Essstörung nicht besiegen können. Allein kommt man da nicht raus, auch wenn man davon fest überzeugt ist. Die Gründe für die Essstörung liegen viel mehr ganz im Inneren von uns und machen uns so traurig, dass wir dafür sogar unser Leben zerstören. Erst bei meiner letzten Therapiesitzung letzte Woche, haben wir ein bisschen Ahnung von meinen Gründen bekommen. Ich habe eine perfekte und intakte Familie und ein super Leben, also was sollte mich unglücklich machen ?! Das gilt es zu ergründen und das kann man nur mit Therapie. Also hole dir Hilfe ... 

Ich wundere mich auch, warum ich jetzt nicht zunehme, aber ich denke, dass das ewig dauert und ich für meinen Körper immer noch zu wenig esse. Also zunehmen wirst du nicht, auch wenn du jeden Tag ganz viel Gesundes ist und die Mengen größer sind als sonst. 

Geh in dich, was möchtest du im Leben erreichen ?! Welche Träume und Wünsche hast du ?! Das geht alles nicht mit Essstörung. Lass dir helfen und mach dein Umfeld nicht traurig. Eine Essstörung zerstört Leben und nich nur deines ?! Hast du zum Beispiel Geschwister, überleg mal was die durchmachen oder auch Freunde ?! Kämpfe für dich, dein Leben und alles andere was dir wichtig ist, sei nicht egoistisch ... Ja, ich finde es ist irgendwie auch egoistisch. Bitte, bitte zerstöre dich nicht !!!

Ich würde dir das am liebsten persönlich sagen und dir helfen ... vllt bewirken ja diese paar Sätze bei dir etwas ... 

Du willst doch leben oder ?! 

Lass dir helfen ... :) 

Kommentar von Mariaxxx98 ,

erg. zu meinem kompliment....mein älterer bruder hat schon was davon mitbekommen...dadurch ist unser verhältnis schlecht...weil ich es nicht einsehen kann haben nur noch streit deswegen. auch freunde wollen mir helgfen, aber man will es nicht einsehen... diese verstopfungen machen mir auc schon angst. vorher musste ich mind 1-2 malden großen stuhlgang am tag erledigen. jetzt nur noch 3 mal die woche, wenn es hochkommt. meine periode bekomme ich auch nicht und ich friere so oft. ich stopfe mich mittlerweile mit vielen vitamintabletten zu um den körper wenigstens etwas gesund zu halten..aber zunehmen, ricchtig essen ...das kann ich nicht, ich kann nicht genau sagen warum aber ich glaube ich würde daran kaputt gehen. 

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für BMI & Untergewicht, 12

Hallo! Das schaffst Du alleine nicht - warum? 

und kann ich mein gewicht auch ohne klogang halten

Das ist sicher noch zu wenig und damit steckst du noch mitten im Problem.

Magersucht läuft immer über den Kopf. Es gibt Magersüchtige die noch Normalgewicht haben und sogar welche mit Übergewicht und Untergewichtige - aus genetischen oder medizinischen Gründen - die nicht magersüchtig sind. Typisch für Magersucht ist eine Körperschemastörung. 

Die eigene Körperform oder zumindest Teile des Körpers werden als zu dick wahrgenommen und geradezu massiv überschätzt. 

Verharren im Untergewicht ist auch Verharren in der Essstörung.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Antwort
von Libellle, 19

Hallo,

Essstörungen sind heimtückisch. Und wie... Ich spreche da aus Erfahrung. Ich gehe davon aus, dass du erbrichst, wenn du das Gefühl hast, es wäre zu viel gewesen? Allein das ist schon ein sehr deutliches Symptom. 

Darf ich Fragen, ob du schon im Untergewicht bist? Dann wäre es natürlich nicht empfehlenswert das Gewicht zu halten. Ansonsten ist es mit gesunder Ernährung möglich. 

Ich hab da einen Tipp für dich. So haben wir es in der Klinik gemacht: Schreiben Esstagebuch! Aber nicht mit Kalorien usw, sondern  mit entsprechenden Gefühlen. Dann kannst du nachvollziehen, welche Situationen zb zu Essdruck führen, oder aber auch das Bedürfnis zu hungern. In den seltensten Fällen entwickelt jemand eine Essstörung nur weil man abnehmen möchte, da steckt oftmals noch viel mehr hinter. Und deswegen ist eine Therapie nie verkehrt. Geh zu deinem Hausarzt, schildere das Problem und er/sie gibt dir dann eine Überweisung zum Psychotherapeuten. Wenn du dazu weitere Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben. Ich habe schon öfter Therapien gehabt, Anträge geschrieben etc :)

Liebe Grüße 

Antwort
von Bigboy1, 22

Es ist eben die Frage ob es sich bei dir zu einer sucht entwickelt hat oder ob du noch bewusst da selber einlenken kannst ich würde an deiner Stelle weiter darauf bewusst gucken. Und wenn du merkst du kommst von eigener Kraft nicht weg davon dann würde ich mir an deiner Stelle Hilfe aufsuchen. Ich würde mich aber auch an deiner Stelle aufjedenfall es jemanden sagen der in deinem täglichen Umfeld ist da der vielleicht auch ein bisschen mehr ein Auge darauf hat und dich falls du es unbewusst weiter machst dich eventuell wieder "wach rütteln" kann. Das mit der Schwäche hört sich nach Mangel an Vitaminen an. Dafür könnte man zum Hausarzt gehen da der bestimmt es genau sagen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community