Frage von georgiaaa, 38

Essstörung, kennt das jemand?

Ich weiß, dass ich seit Jahren ein sehr gestörtes Verhalten zu essen habe.
Ich denke immer an essen. Ich denke abends daran was ich den nächsten Tag esse. Ich habe heisshungerattacken seit ich 14 bin. An anderen Tagen esse ich dann auch extra wenig. Es gab auch mal eine Zeit in der ich nach dem Essen gebrochen habe.
Ich fühle mich hilflos wenn ich kein Essen um mich herum habe. Ich fühle mich mir ausgeliefert und werde extrem nervös.
Jetzt gerade habe ich nichts vernünftiges zu essen im Haus und als ich das bemerkt habe, habe ich angefangen zu heulen. Das muss jetzt so rüber kommen als wär ich ein kompletter fresssack.
Es geht aber nicht darum mich voll zu fressen. Würde ich was hier haben würde ich mich nicht voll stopfen sondern einfach sicher fühlen.

Wie kann es sein dass ich mich durch essen sicher fühle???? Weiß das jemand? Kennt sowas jemand?

Antwort
von Duitycall, 15

Du solltest dir professionelle Hilfe suchen. Das Beschriebene weist definitiv auf eine Essstörung hin, oder auf eine andere psychische Krankheit. Deine Fress- und Hungerattacken können auch etwas mit Selbstverletzung zu tun haben. 

Mach dir einen Termin bei deinem Hausarzt. Der entscheidet, ob es krankhaft ist und erzählt dir, wie es weitergeht.

Antwort
von moopel, 5

Das klingt sehr nach Essstörung. Hungern und Heißhungerattacken sprechen für sich. Das Erbrechen ebenfalls. Magersucht mit bulimischen Phasen oder komplett Bulimie. Kommt halt drauf an, wie oft und so.

Aber das mit dem Essen horten ist sehr typisch. Viele machen das. Ich selbst bin auch anorektisch und habe so viel Essen bei mir zu Hause. Vieles Süßes, Kekse, Konservern, Nudeln, alles was sich hält und was ich damals gern gegessen habe. Ich brauche das um mich rum. Zudem koche und backe ich für mein Leben gerne. Klingt paradox ist aber so. Für Besuch mache ich die leckeren Menüs, größten Torten ohne zu probieren. Ich esse nichts davon. Oder ich mache mir was, entsorge es dann aber. Viele wollen damit den Schein bewahren. Es wirkt gesund. Essen ist da, es ist normal, also kaufen auch wir was. Es gibt auch Betroffene die stechern 30 Minuten im essen rum und sagen dann, dass Sie essen. 

Antwort
von icebear375, 8

Geh bitte zum Arzt... Wen du fressatacken hast und dan brichst und weniger ißt um das wieder auszugleichen ist das definitiv eine essstoerung....  Es ist ganz schwer wen nicht unmöglich da alleine wieder rauszukommen.......  

Ich bin zwar kein Psychologe aber ich hab glaub ich schon davon gehört das gerade bulemiker sich durch essen sicherer und besser fuehlen......  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten