Frage von paulakuh19, 108

Essstörung: ich kann einfach nicht aufhören zu essen auch wenn mir schon schlecht wird. Das muss aufhören nur wie?

Ich habe in letzter zeit immer wieder gewaltige fressattacken bei denen ich einfach alles in mich hineinstopfe auch wenn mir schon schlecht ist. Am nächsten tag fühle ich mich dann körperlich überhaupt nicht gut und nehme mir vor heute besser auf meine Ernährung zu achten aber auch das klappt dann nicht. Ich habe schon etwas zugenommen und das deprimiert mich noch mehr und führt dazu dass ich die egal Einstellung bekomme und weiter esse weil ich mich gar nicht mehr gerne im Spiegel anschauen mag. Oft beginne ich auch mit dem essen wenn ich stress habe. Wie kann ich aus diesem Teufelskreis ausbrechen? Habt ihr schon ähnliches erlebt und wie seid ihr damit umgegangen? Wäre über hilfreiche Antworten sehr dankbar! :)

Antwort
von zahlenguide, 108

1. Tue alles, was nötig ist um Deinen Alltagsstress zu minimieren!

2. Kaufe Dir drei Brotbüchsen und packe sie voll mit Deinen Lieblingsgemüsesorten. Immer wenn Du unterwegs bist, isst Du das Gemüse. So bekommt Dein Körper viele Ballaststoffe und großer Hunger kommt gar nicht erst zu stande.

3. Trink Wasser auf Zimmertemperatur. So trinkst Du viel mehr als mit gekühlten Wasser und Dein Hunger wird nicht so stark.

4. Mache Dir immer einfache Suppen mit Deinem Lieblingsgemüse für zwei Tage im Voraus. So hast Du immer was zu Essen da und Dein Gehirn gewöhnt sich daran, dass Du immer was zu Essen zu Hause hast.

Eine Gemüsesuppe kannst Du machen, indem Du Dir für ca. 1,20 Euro Suppengrün kaufst, es schälst (ca. 12 Minuten Zeit), klein schneidest, in die Pfanne gibst und dazu eine Konserve zusätzliches Gemüse wie Mais, rote Bohnen, Erbsen dazu gibst. Dann noch ein bisschen Brot dazu und schon bist Du satt und hast Essen für mindestens zwei Tage gemacht.

Dann solltest Du Dir noch Nudeln kaufen und selbstgemachtes Pesto zum Beispiel dazu machen. Dauert auch nur 12 Minuten. Dazu kaufst Du Dir Pinienkerne, Basilikum, 3/4 Tasse Olivenöl, Salz und lässt das im Mixer zerkleinern. Dann machst Du es mit heißen Nudelwasser (zwei Suppenlöffel) heiß und kippst es über die Nudeln. So bekommst Du viel Energie ohne zu zunehmen.

Vor allem solltest Du künstlichen Zucker meiden. Auch tierisches Eiweiß und Fleisch solltest Du so wenig essen wie möglich. Mit den Gerichten oben, die Du auch variieren kannst, wird Dein Hungergefühl kontrollierbar sein. Als Motivation kannst Du Dich auch alle zwei Wochen mal auf eine Waage stellen.

Kommentar von zahlenguide ,

P.S. lass das Gemüse der Suppe mit Wasser voll laufen und 20 Minuten kochen. So bekommt die Suppe mit den Gewürzen Ihren Geschmack!

Antwort
von Daoga, 98

Freßattacken können psychische Gründe haben - Stichwort Frustfressen, da mußt Du halt den Frust irgendwie abstellen oder kanalisieren - oder auch schiere Langeweile, dagegen hilft eine Beschäftigung, bei der man nicht essen kann (z. B. Sport), sie können aber auch ein Hinweis auf Fehlernährung sein, Dein Körper braucht etwas, was in Deiner normalen Nahrung anscheinend nicht ausreichend enthalten ist. Da hilft nur eine radikale Ernährungsumstellung, indem Du zur Abwechslung lauter Sachen ißt, die Du normalerweise nicht mit der Feuerzange anfassen würdest. Die einfachste Methode, Freßattacken zu bremsen, besteht darin, nicht viel Essen zuhause zu haben. Und bei jähem Heißhunger kann ein Glas kaltes Wasser oder ein zuckerfreier Kaugummi, der die Zähne beschäftigt, Wunder wirken.  

Antwort
von Gerhardraet, 78

Das Wichtigste ist, daß keine Vorräte an Lebensmitteln, die zum Reinstopfen verführen, im Haus sind. Z.B. Schokolade, Kuchen, Mohrenköpfe etc.

Weiter ist sehr wichtig, daß Du die Dinge, die Streß machst, anpackst und abarbeitest anstatt Dich mit Essen zu beruhigen. Unerledigtes macht furchtbar Streß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community