Essen für Baby bzw. Kleinkind?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wir sind nach der Breizeit auch direkt auf Familienkost umgestiegen, dann wurde halt etwas weniger gewürzt oder die Portion vor dem würzen entnommen. Mittlerweile, sie ist im April 2 geworden würze ich fast normal, außer es gibt etwas mit Chili. Im Kindergarten gibt's ja auch total normale Sachen. Und wenn wir unterwegs sind gibt's für die kleine gerne auch mal einen Räuberteller, weil Sie selbst die Kinderportionen nicht unbedingt schafft zu essen.

Anfangs gab es bei manchen Sachen auch mal alternativen, z.b. Hähnchenschnitzel, statt die von Schwein, da dass Fleisch zarter ist oder für sie Muschelnudeln statt Spirellies oder Fischstäbchen statt dem Fisch mit der ein oder anderen Gräte...

Oder überlege mal, was du gerne als Kind gegessen hast Nudeln mit Tomatensauce, Würstchengulasch, Ei in Senfsauce, Grießbrei mit warmen Früchten ...

Im Rezeptbereich auf Brigitte.de habe ich letztens auch viele Rezepte für Kinder gesehen. Die sind zum Teil auch mit geringen Mängen angegeben, d.h. 1 Erwachsener+1Kleinkind 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BLONO
16.08.2016, 09:31

Mein Problem ist ja, dass er noch keinen Zahn hat und dazu noch; Wer mag schon pürierte Bratwurst? Es ist gerade so eine blöde Phase dazwischen. In den Kindergarten geht er noch nicht.

0

Meine Kleine (21Monate)  wollte nie so wirklich Brei. Selbst heute möchte sie keinen Kartoffelbrei oder ähnliches essen. Ich hab das Gemüse dann weichgekocht und als Fingerfood angeboten und auch nicht wirklich gewürzt. Das Fleisch habe ich auch ganz weichgekocht und mit der Gabel "auseinandergerupft". Das Brot hat sie immer weichgelutscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lutsche meiner zahnlosen Tochter auch durchaus mal das Gewürz von der Pommes, aber in der Regel kann man beim Kochen schon das Gewürz weglassen und ein Babyportiönchen wegnehmen bevor man würzt. Das meiste lässt sich gut klein drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Dir empfehlen mal bei chefkoch.de nachzusehen. Dort wirst Du mit Sicherheit fündig. Ich habe da schon einiges für mein Enkelchen nachgekocht, und es war alles ein Volltreffer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie groß soll denn die Portion sein, die Du dann vielleicht täglich zu kochen gedenkst?

Wenn Kindern der Brei nicht mehr reicht, dann gibt es das, was der Rest der Familie auch futtert. Nur nicht so stark gewürzt und klein gestampft.

Ich vermute jetzt mal, dass Du Dich doch auch gesund ernährst, oder? Dann können Deine Kleinen genau das Gleiche auch essen!

Alles Gute ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Kind kann alles essen, was Du selbst isst. Musst es eben zerdrücken. Und ganz wenig oder gar nicht würzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Kinder haben selten Brei  gegessen. Nach dem Stillen habe ich Kartoffeln mit Gemüse gekocht und mit dem Püreestarb püriert (habe es nicht gewürzt) und in kleinen Portionen eingefroren, so das sie nicht immer das gleiche essen mussten.
Hier hast du eine Auswahl an Bücher.
https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=kochen+f%C3%BCr+Baby&tbm=shop

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas zartes wie zb muschelnudeln oder fischstäbchen, toast, brot :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein essen nur ohne Gewürze. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als meine kleine so langsam mit brei aufgehört hat, habe ich immer kartoffeln mit möhren oder erbsen gekocht und dann mit etwas butter zerstampft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Kinder haben genau das gleiche gegessen wie ich. Nur weniger gewürzt und püriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung