Frage von storggg, 79

essbar ja oder nein. welche sorte?

pilze sammeln

Antwort
von scatha, 16

Vielleicht ist es dieser hier -> http://www.123pilze.de/dreamhc/download/Espenrotkappe.htm . oder einer der dort angegebenen Verwechslungspartner.

Ist selten, die würde ich schonen, also Myzel nicht zertrampeln, alte Fruchtkörper stehen lassen, nicht alles ausreißen, usw.

Antwort
von Schokolinda, 27

das sind rotkappen (leccinum) und gute speisepilze.

aber, wie schon geschrieben wurde: man geht nicht einfach in den wald und fragt dann "kann ich das essen?". das ist gefährlich, da verwechslungsgefahr - du weisst nicht, was für einen wissensstand der antwortgeber hat und dann braucht man auch erfahrung mit pilzen, um sie live erkennen zu können.

Antwort
von juergenkrosta, 19

Hallo,

ich habe das in einem anderen Fall schon entsprechend kommentiert:

Das Naturschutzgesetz verbietet, Pflanzen, Pilze etc. einfach so mitzunehmen, wenn dafür kein vernünftiger Grund vorliegt. Ein vernünftiger Grund wäre, wenn Du Pilze zum Essen für den Eigengebrauch mitnimmst, was aber voraussetzt, dass Du über Pilz- und Pflanzenwissen verfügst.

Da Du aber scheinbar keine Ahnung von Pilzen hast, darfst Du sie nicht einfach mitnehmen. Außerdem gibt es geschützte Arten bei den Pilzen, die auf der Roten Liste stehen. Auch die Bundesländer haben darüber hinaus noch eigene Rote Listen.

Bitte nicht falsch verstehen, aber wenn jeder die Pilze aus dem Wald anschleift, um sie bestimmen zu lassen, dann endet das im Zerstörungschaos. Gibt heute leider schon genügend Zeitgenossen, die nehmen alles mit und lassen dann für 5,00 € eine Pilzkorbbestimmung durchführen und die "schlechten" aussortieren. Das kanns nicht sein :-(

Manche Menschen meinen auch, was Besonderes zu haben, dabei sind diese Pilze, selbst Steinpilze, vom Wert her nix Besonderes. Ein gewerbsmäßiger Sammler bekommt für Steinpilze vielleicht 6,00 € bis 8,00 € / KG.

Also lasst die Pilze bitte im Wald und macht zuerst mal einen Pilzkurs, um die Grundlagen zu erlernen. Der kostet nicht viel und jetzt im Herbst werden die überall angeboten ;-)

LG  Jürgen

Antwort
von zehnvorzwei, 19

Hei, storggg, Rotkappe, lecker. Aber: Ferndiagnosen können tödlich enden. Deshalb: Nur "live" einen Kenner fragen - ansonsten: Im Wald stehen lassen: Ist besser für die Natur. Und so. Grüße!

Antwort
von Imker2306, 20

Das sind Rotkappen, ein super Speisepilz. Auf Grund deiner sehr guten Bilder kann ich dir in diesem Fall sagen das diese essbar sind. Trotzdem würde ich dir für spätere Exkursionen einen Pilzkurs empfehlen. Antworten aus dem Internet von Leuten die du nicht kennst und deren Wissen/Halbwissen du nicht einschätzen kannst, können auch mal in die Hose gehen!

Antwort
von Vanjii94, 31

Wenn du Pilze sammeln möchtest mach erst so eine Art Kurs, da es viele Pilze gibt die sich sehr ähnlich sind und viele sind giftig und sogar tödlich. Außerdem wäre ich vorsichtig wegen dem Kernkraft Unfall damals weil das die Natur immer noch nicht verarbeitet hat.

Antwort
von InGGtx, 34

Kenne ich mich zwar damit nicht aus aber mein Tipp wäre für dich die Finger davon zu lassen. Erst wird ein generell abgeraten Pilze zu sammeln, wenn man keine Ahnung davon hat

Antwort
von finn1123, 29

Ich würde höchstens den weißen essen. Kann ich aber nicht genau erkennen.

Kommentar von scatha ,

Der "weiße" ist mit dem Messer aufgeschnitten.Achja, paß bloß auf mit weißen Pilzen, da gibt es viele giftige, oft sind sie auch verschimmelt ,)

Kommentar von finn1123 ,

Das stimmt auch...

Antwort
von Samila, 25

sorry aber  ich würde auch nicht auf 100 ,,kannste essen,, antworten vertrauen, sondern mich an einen erfahrenen pilzsammler wenden und mal mit ihm durch den wald gehen und mir alles erklären lassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten