Frage von LilyanaB, 127

Es wurde erwiesen, das intelligente Personen (ab 110 IQ) öfters Alleingänger sind, stimmt ihr zu?

Das heißt, sie kommen gut alleine zurecht im Leben, ohne ständig sich mit Leuten zu treffen und sozial umgeben zu sein, da sie sich selbst unterhalten können. Eure Meinungen:

Antwort
von eddiefox, 36

Hallo,

ich bin bei solchen Studien immer sehr vorsichtig.

Da hat jemand mehr oder weniger willkürlich versucht, zwei Eigenschaften von Menschen (Intelligenz und Bedürfnis nach sozialen Kontakten) in einen statistischen Zusammenhang zu bringen.

Dann kommt irgendein statistisches Ergebnis raus, ok. 

Oft wird dann eine Korrelation als Kausalität interpretiert oder dargestellt bzw. suggeriert. Dabei kann es sein, dass diese beiden Sachen miteinander nichts zu tun haben.

Man beachte in der einen Studie die kleine Nebenbemerkung in Klammern:

Es handelt sich bei der Studie natürlich nur um Durchschnittswerte. Individuelle Faktoren wie die Ex- oder Introvertiertheit etc. spielen eine große Rolle.

Das bedeutet, es hat eine statistische Messung stattgefunden und auf individuelle Ausprägung der Extro- und Introvertiertheit wurde keine Rücksicht genommen.

Mit anderen Worten: es gibt auch intelligente Extrovertierte und weniger intelligente Introvertierte.

Für mich relativiert diese kleine Bemerkung die Studie sehr. 

Man kann alles mögliche korrelieren: Einzelkind sein und Nasenbohren, ausgeprägter Sexualtrieb und Kartoffelkonsum usw. Nur weil da ein paar Werte willkürlich gegenübergestellt werden, braucht da noch kein kausaler Zusammenhang zu bestehen. 

Ein Beispiel aus der Wikipedia zum Thema Korrelation:

Aus der Tatsache, dass in Sommern mit hohem Speiseeisumsatz viele Sonnenbrände auftreten, kann man nicht schlussfolgern, dass Eisessen Sonnenbrand erzeugt.

Grüsse

Kommentar von LilyanaB ,

Die Frage ist, was ist deine Meinung, nicht die Studie

Kommentar von eddiefox ,

Verzeihung, ich hatte in der Tat auf Kommentare Bezug genommen. Wusste nicht, dass das unerwünscht ist. Soll nicht wieder vorkommen!

Meine Meinung: stimme nicht zu.

Antwort
von matmatmat, 67

Wo wurde das denn erwiesen? Magst Du die Studie zitieren, ich würde die gern lesen. Ich würde da ohne weitere Belege nicht zustimmen.

Mit meiner Erfahrung deckt sich das nicht.

Es gibt sogar Vereine für Leute mit IQ > 135 die regelmäßig was zusammen unternehmen (MENSA).

68% der Menschen liegen zwischen IQ 85 und 115. Damit haben 16% der Menschen um dich herum, also fast 2 von 10 Leuten einen IQ von über 115. Bin jetzt zu faul zu rechnen, aber es sind locker 20% über 110. Hast Du das Gefühl das es so viele Einzelgänger gibt, also jeder 5. Mensch???



Kommentar von LilyanaB ,

Ja, es gibt extrem viele Einzelgänger, bist du es nicht?

Kommentar von LilyanaB ,

Nur ein Beispiel, lies selbst, musste ganz kurz googlen dafür: http://hochbegabte-erwachsene.de/nachricht/warum-intelligente-menschen-oft-einze...

Kommentar von matmatmat ,

Ich renne doch nicht gleich los und suche, nur weil jemand was sagt. Zumal es sich nicht mit meiner Erfahrung deckt, ich glaube auf den Treffen von Strategiespielern udn rollenspielern mit über 1000 Teilnehmern die dazu durch ganz Deutschland fahren für ein Wochenende hatte kaum jemand einen IQ < 100. Wenn Du etwas sagst, mußt auch Du es belegen. Hast du ja gemacht mit den Zeitungsartikeln unten, vielen Dank.

Es handelt sich um Zeitungsartikel, die sind oft schlecht zusammengefaßt von einem Journalisten unter Zeitdruck (und manchmal auch mit IQ < 110 ;) und dann von einem anderen Journalisten ins Deutsche übersetzt. Die Studie auf die sich die Artikel alle samt berufen ist diese:

"Country roads, take me home… to my friends: How intelligence, population density, and friendship affect modern happiness" onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/bjop.12181/abstract

Was die Studie eigentlich belegen will ist, das uns ein Leben "Wie früher in der Savanne", also mit niedriger Bevölkerungsdichte glücklich macht und untersuchen wie sehr das vom IQ abhängig ist. Das halte ich für eine sehr gewagte "biologistische" These und nur schwer haltbar aus Sicht eines Evolutionsbiologen.

Nichts desto trotz kann man sagen, daß die Studie zeigt, das Menschen mit extrem hohem IQ weniger "Lebensglück" daraus ziehen, mit anderen Menschen zusammen zu sein. Das bedeutet nicht, das sie es nicht oder weniger machen, es bedeutet nur, das sie das allein nicht Glücklich mach. Zu mindest die Menschen die für diese eine Studie befragt wurden.

Ich würde vielleicht in sofern aus meiner persönlichen Erfahrung zustimmen, daß "mit Leuten irgend wo rumhocken und die Wand an gucken" nicht glücklich macht, nur weil Leute da sind. Damit ich Spaß habe müssen es schon Leute sein, mit denen ich an Aktivitäten teilnehme, die Spaß machen :-D

Kommentar von matmatmat ,

Es gibt da ein berühmtes Zitat: "Die meisten Menschen merken irgend wann, dass sie nur von Idioten umgeben sind. Wenn sie das nicht merken hat es meistens einen Grund". Vielleicht suchen sich Menschen mit hohem IQ häufiger ihren Freundeskreis besser aus? Keine Ahnung.

Aber ich zu mindest bin kein Einzelgänger und habe auch nicht das Gefühl das es andere Menschen mit hohem IQ in meiner Umgebung sind. Wie gesagt, Strategiespielertreffen mit über 1000 Teilnehmern, Heavy-Metal Festival mit über 100000 Teilnehmern... und das sind beides Gruppen mit einem höher als Durchschnittlichen IQ, ich such dir gern Zeitungsartikel dazu ;)

Antwort
von Lichtpflicht, 15

Also zum einen gibt es dafür so gut wie keine Belege, wie dir einige fähige Leute hier schon gesagt haben. Zeitungsartikel zum anderen, und das ist wichtig zu wissen, sind keine Belege für wissenschaftliche Behauptungen.

Aufgrund meines Berufs habe ich jeden Tag mit überdurchschnittlich intelligenten Menschen zu tun. Und privat auch mal mit Menschen, die sich gern dafür halten.

Mir selbst (Meinung, ohne Studie) ist aufgefallen, dass bei den Hochbegabten viel öfter psychische Erkankungen vorliegen als bei den anderen die ich kenne. Sozialphobie, Depressionen, Magersucht, Sportsucht, Zwangsneurosen, schizoide Züge, ADS sehe ich häufig. Vielleicht kapseln sich daher manche ab?

Die Mehrzahl der Hochbegabten, die ich kenne, sind zwar etwas exzentrisch, aber total gesellig, extrovertiert und große Menschenfreunde.

Jedoch habe ich beobachtet, dass Menschen, die sich für hochbegabt halten, ihre Arroganz und Ablehnung anderen Menschen gegenüber gerne rechtfertigen mit ihrer hohen Intelligenz (wirklich erlebt, und zwar bei mittlerweile 3 Personen).

Meiner Ansicht nach waren diese Menschen jedoch eher mit einer mangelnden Empathie gestraft, die es ihnen schwer machte, sich zwischenmenschlich angemessen zu verhalten und die sich das aber nicht erklären konnten, und daher den einzigen logischen Grund dafür heranzogen: Ich bin anders. Und zwar intelligenter, denn die anderen sind so irrational. Spannender Trugschluss :)!

Antwort
von einfachichseinn, 13

Meine Meinung : totaler Blödsinn.

Wenn es wirklich erwiesen ist handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich um eine äußert schlecht durchgeführte Studie.

Das wird schon deutlich, weil ein iq von 110 noch durchschnittlich ist.

Es mag sein, dass Menschen mit einem wirklich hohen IQ lieber alleine und damit effektiver arbeiten.

Das bedeutet aber nicht, dass sie grundsätzlich gerne alleine sind.

Antwort
von xxtesaxx, 32

Es mag sein, dass ein höherer Prozentsatz an intelligenteren Menschen Alleingänger sind. Das heißt jedoch nicht, dass da ein umgekehrter kausaler Zusammenhang besteht. 

Also wenn du Alleingänger bist, heißt das nicht, dass du intelligenter bist als andere. Traue außerdem niemals einer Statistik die du nicht selbst gefälscht hast!

Der Sinn der Frage nach einer Meinung zu einer "bewiesenen" Studie erschließt sich mir nicht ganz: "Es wurde erwiesen, dass die Welt rund ist" -"Glaub ich nicht"

Antwort
von Rishek, 39

Ich glaube auch, dass es immer auf den Typ Mensch ankommt.

Grundsätzlich würde ich aber sagen, dass diese gewissen Leute meist sehr voreingenommen und extrem Selbstüberzeugend rüber kommen, vllt auch weil sie wissen was sie auf dem Kasten haben.

Wirkt meist für andere abschreckend.

Genauso gibt's aber auch die anderen, die keinen IQ von 110 haben, die absolut keine Sozialen Kontakte haben wollen.

Wie gesagt, es kommt glaube ich immer auf den Typ Mensch an und nicht auf seine Intelligenz.

Kommentar von LilyanaB ,

Danke für deine Meinung

Antwort
von suessf, 39

Erwiesen ist das nicht wirklich. OK, es gibt eine interessante Studie von Satoshi Kanazawas, dass "Hochintelligente" (IQ>116) in ihrem Freundeskreis weniger glücklich sind, als weniger Intelligente. Es gibt aber weder den Umkehrschluss - dass Leute weniger intelligent sind, weil sie sich in ihrem Freundeskreis wohl fühlen - noch ist klar, warum Kanazawas' Studie zu diesem Resultat kommt (die Studie ist sehr umstritten und beiweitem nicht von allen Wissenschaftlern anerkannt.

Fazit: Solche Behauptungen sind mit seeehr grosser Vorsicht zu geniessen. Und sowieso: Was bringen sie denn?

Kommentar von LilyanaB ,

Die Frage ist nicht, was sie bringt. Die Meinung von jedem Einzelnen war interessant zu erfahren: lese selbst: http://www.gegenfrage.com/studie-intelligente-menschen-brauchen-weniger-freunde/

Antwort
von Desox, 18

Mir gehts selber so. Ich bin weder schüchtern noch introvertiert aber ich habe nicht das ständige Verlangen unter Leuten zu sein. Meistens regt mich auch das doofe Geschwätz meist auf :D

Kommentar von LilyanaB ,

Danke dir! Das Geschwätz regt auf, weil man in der Zeit sinnvollere Dinge machen kann, genau wie wenn Leute nach einer 40 Std Woche sagen, oh ja endlich Freitag und dann am Samstag und Sonntag nur besaufen und nichts auf die Reihe kriegen.

Kommentar von matmatmat ,

Dann such Dir intelligentere Leute mit spannenden Hobbys mit denen Du was unternehmen kannst :-D

Antwort
von 16Denis, 68

Das hat Nichts mit der Intelligenz zutun. Entweder ist man Allergisch oder nicht

Kommentar von LilyanaB ,

Allergisch gegen was?

Kommentar von matmatmat ,

Menschen...

Kommentar von TheMaker66 ,

Sie hat nichts mit allergisch gefragt :D

Kommentar von LilyanaB ,

Danke ;)

Kommentar von YoloJunge3000 ,

Er meint allergisch gegen Menschen, so das man dann eher einzelgänger ist, und dann halt die nicht-allergischen die nur mit Menschen um sich rum leben, also so habe ich das verstanden

Antwort
von OnkelSchorsch, 6

Derlei "Bewesie" sind mir nicht bekannt. Bitte lege diese Beweise vor, ansonsten verweise ich das in den Bereich derr Fantasie.

Antwort
von LilyanaB, 25

„Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen“, sagte Schopenhauer einst.

Kommentar von kubamax ,

Das schlimmste Schimpfwort für seine Hunde war: Mensch

Kommentar von LilyanaB ,

Weshalb hat er das gesagt?

Antwort
von Remo9999, 27

Es wurde ja erwiesen?!

Also ich denke auch, die nicht so intelligenten müssen sich halt mit Freunden vor die Glotze setzen, die Intelligenten machen selber was.


Kommentar von LilyanaB ,

Meine Meinung, viele wittern aber auch dagegen, deshalb eure Meinungen hier

Antwort
von MiraNee15, 21

IQ und Einsamkeit ist nicht verwandten

Kommentar von LilyanaB ,

Wer sind die Verwandten ;)?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten