Frage von Trudebasti, 70

Es wurde auf meinen Namen etwas bestellt obwohl ich nie etwas bestellt habe...?

Servus,

und zwar, ich habe gestern eine E-Mail von Otelo bekommen, dass die Bestellung unterwegs sei. Nach mehrmaligen Anrufen bei Otelo und die Mitteilung, dass ich nie etwas bestellt habe, wurde einach aufgelegt.

Mir wurde nur noch gesagt, dass ich eine Stornierungsmail erhalten werde, nur diese blieb aus.

Jetzt bekomme ich etwas, an eine adresse wo ich gar nicht wohne -,-

Was kann ich tun, die lehnen mich direkt ab wenn ich anrufe.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dommie1306, 47

Servus,

was du beschreibst krieg ich täglich auf den Schreibtisch, im Endeffekt ist es immer eine Straftat. Möglich sind 3 Szenarien:

1. Die eMail ist eine sogenannte Phising-Mail. Diese beinhaltet im Anhang eine vermeintliche Rechnung oder Zahlungsaufforderung. Wenn du diese versuchst zu öffnen installierst du einen Trojaner auf deinem PC. In diesem Szenario wird also dein PC angegriffen, es geht nicht um eine Bestellung. (Würde ich in dem von dir beschriebenen Fall mal nicht vermuten, da dann keine Telefonnummer hinterlegt ist.)

2. Ein Täter hat sich widerrechtlich Zugang zu deinem von dir angelegten und real existierenden Otelo-Account verschafft und bestellt auf eine von deinem Wohnort abweichende Adresse. zum eigentlichen erlangen der Ware gibt es anschließend verschieden gelagerte Vorgehensweisen, wie z.B. das anbringen eines falschen Namens (deines Namens) an einem leeren Briefkasten etc. Dies ist das wahrscheinlichste Szenario, wenn du einen Otelo-Account hast. In diesem Fall ist zudem davon auszugehen, dass dein PC kompromittiert ist. Du solltest dringend einen EXTERNEN Virenscan durchführen und deine Passwörter für deine diversen Account s(eMail, Online-Banking, Amazon, ebay etc.) von einem sicheren, also nicht virenbefallenen Pc ändern.

3. Ein Täter hat über deine eMail Adresse, gegebenenfalls über deine Kontodaten, einen Fakeaccount bei Otelo eröffnet. Das Vorgehen ist ähnlich wie bei Punkt 2, nur dass in der Regel als Empfänger ein anderer Name, nämlich der von der tatsächlich an der Lieferadresse wohnhaften Person, angegeben wird.

Unterm Strich stellen alle drei Szenarien eine Straftat dar. Daher empfehle ich dir (vorallem bei den Punkten 2 oder 3) zu der für dich zuständigen Polizeiinspektion zu gehen und eine Anzeige zu erstatten. Die Kollegen leiten diese dann weiter an die zuständige KriPo. 

An Otelo solltest du dich ebenfalls noch einmal wenden, ich denke am sinnigsten wäre

https://www.otelo.de/service/kontakt/kontaktformular.html mit dem Betreff  Sperrung/Diebstahl und dem Hinweis, dass Anzeige bei der Polizei erstattet wurde und die Bestellung rückgängig gemacht werden soll. Entweder kann Otelo selbst, oder aber die Kollegen der Schutzpolizei bei der Post anrufen und denen mitteilen, dass das Paket nicht ausgeliefert werden soll... dafür musst du aber zeitnah Anzeige erstatten.

Viel Erfolg:)

Antwort
von franneck1989, 40

Telefonieren kannst du mit Freunden oder Verwandten. In rechtlichen Angelegenheiten sollte man niemals zum Telefonhörer greifen.

Wenn etwas schriftlich gefordert wird, kannst du dem immer noch widersprechen, hilfsweise widerrufen. Sollte etwas geliefert werden, kannst du das ebenso tun. Sollte eine Lastschrift auf deinem Konto eingehen, so kannst du die zurückgehen lassen. Alles nicht weiter problematisch. Lass dich nur nicht unter Druck setzen.


Antwort
von Girschdien, 70

Haben die Deine Kontonummer? Wenn nicht - relax. Da hat jemand eine falsche Mailadresse angegeben.

Kommentar von Trudebasti ,

Ne das kann nicht sein, weil es eine Adresse ist, die ich vor mehreren Jahren hatte.

Kommentar von Girschdien ,

Ich würde mir trotzdem nicht so viel Gedanken machen. Im Schlimmsten Fall wollen die Geld von Dir. Da Du jedoch nie Ware erhalten hast, musst Du auch nicht zahlen. Schreib Ihnen vorsichtshalber noch mal per Einschreiben, dass ein Fehler vorliegt und Du nichts bestellt hast. Bitte um Bestätigung dieses Schreibens und der Stornierung.

Damit müsstest Du meines Erachtens auf der sicheren Seite sein.

Kommentar von Ifm001 ,

Woher soll der OP wissen, ob wer durch Datendiebstahl an die Kontodaten gekommen ist? Abwarten ist selten eine gute Idee. In einem Einschreiben den Sachverhalt aufklären und den Vertrag widersprechen, behelfsweise widerrufen. Danach kann msn sich bei weiteren Schreiben ruhig verhalten. Erst wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid eintrudelt, muss man wieder aktiv werden.

Antwort
von Princess28, 31

Wenn die deine Daten haben wie Adresse und Kontonummer dann solltest du zur Polizei und Anzeige machen, wenn nicht melde dich einfach per E-mail oder Telefon bei denen und erkläre dass das ein Fehler ist.

Antwort
von nurzurecht, 44

Hallo,

diese Art Mails sind leider an der Tagesordnung. Ob von Otello oder Bauhaus oder gar Amazon oder sonst woher. Nicht reagieren, egal was drin steht. Diese Mails sind meist mit einem Virus behaftet. Also, auch keinen eventuellem Link drücken. Einfach ignorieren.

Kommentar von Trudebasti ,

Aber die haben gesagt ich habe es bestellt und ist unterwegs

Kommentar von nurzurecht ,

dann verweigere die Annahme. Oder storniere es per Telefon. Du musst nichts annehmen oder behalten. Egal ob Du es bestellt hast oder nicht!!! Sollten Sie Dir dann noch Portokosten aufs Auge drücken, dann bist Du nicht zur Zahlung verpflichtet. Schon gar nicht wenn Du die Bestellannahme verweigerst.

Kommentar von Ifm001 ,

Wer ist "die"? Bist Du sicher, dass Du mit jemanden von otelo/Vodafone gesprochen hast oder hast Du eine in der eMail/dem Schreiben genannte Nummer angerufen?

Antwort
von Ifm001, 26

Verstehe nicht, warum das so viele versuchen telefonisch zu regeln. Investiere in ein Einschreiben.

Antwort
von Redcupcakeshot, 10

Du solltest das auf jeden Fall bei der Polizei anzeigen. Das hat jemand letztens auch bei mir gemacht und der Polizist sagte mir, dass sowas aufjeden Fall angezeigt werden sollte, für den Fall dass es nochmal passiert. :-)

Antwort
von kreuzkampus, 24

Jetzt bekomme ich etwas, an eine adresse wo ich gar nicht wohne -,-

Woher weißt Du das? Weißt Du, wer dort wohnt? Vielleicht der Auftraggeber?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community