Frage von kyorge, 80

Es wird mir zu viel, was soll ich tun?

Entschuldigung für diesen langen Text. Ich hoffe trotzdem das ihn sich jemand durchliest.

Also, wenn man es genauer betrachtet hat es schon vor einiger Zeit angefangen. Ich bin ein "kleines sensibelchen" könnte man sagen, doch das finde ich nicht... Ich habe ältere Geschwister und meine eine Schwester war in ihrer Pupertät sehr schlimm, schmiss Teller mit Essen an die Wand ect. Auf jedenfall gab es viel rumgebrülle... Danach kamen immer mal wieder Sachen die für mich vollkommen schlimm waren, aber man vergessen könnte, bis ich in die 5. Klasse kam auf eine Schule die ich hasste. Mir ging es immer schlechter körperlich & geistig und ich hielt es einfach nicht mehr aus und beschloss das ich dort weg musste, was ich auch in die Tat umsetzte (bin jetzt 8. Klasse und seit der 7. Auf einer neuen schule) Auf jeden Fall versuchte ich damals sogar mir den Arm zu brechen, damit ich nicht hin müsste (was keiner mitbekam,außer das ich eine Prellung hatte) Als ich auf der neuen Schule war ging es mir besser, meine alten Freunde habe ich noch und neue dazu. Doch dann fing das mit meinem Bruder an und dann starb noch meine katze ich älter war als ich und meine einzige Stütze wenn etwas war, die einzige mit der ich reden konnte/wollte. Erst danach merkte ich wie schlecht es doch wirklich um mich stand. Ich merkte das ich mein Lächeln immer nur vortäuschte (automatisch) und ich mehr schlechte als gute Emotionen fühle. Ich habe sogar den "Wunsch" das Gottich einfach zu sich holen würde. (Jetzt einmal gesagt ich habe keine Selbstmord Gedanken, an sowas glaube ich nicht eher an das Schicksal) Auf jedenfall ist mir seit vorgestern total schlecht, bauch-und Kopfschmerzen Und wenn ich etwas esse oder trinke wird mir noch schlechter, egal was selbst bei Wasser. Meine Mutter hat vorgestern bemerkt das irgentwas ist, doch ich tue es als ob nichts wäre. Ich war letzten Freitag, Montag, Dienstag Und heute auch nicht in der Schule. Ich weiß nicht was ich machen soll, mir geht es immer schlechter und ich gehe immer mehr kaputt. Wenn ich mir weh tue empfinde ich es nicht mal als so unangenehm, doch gleichzeitig schon...

PS. Ich hab hier nicht alles aufgezählt was passiert idt, nur das grundlegende da es sonst viel zu viel wäre

Ich hoffe jemand kann mir helfen.. Danke jetzt schonmal

Antwort
von taunide, 32

Ich denke du solltest versuchen, mit Deinen Eltern darüber zu reden. Nur du und deine Eltern.

Du hast ernste Probleme mit denen Du allein nicht klar kommst. Ich als Elternteil würde mir wünschen, dass meine Kinder mit solchen Problemen zu mir kommen um darüber zu reden um eine Lösung zu finden.

Du gehst nicht näher auf deinen Bruder ein und was da vorgefallen ist, aber es scheint dich zu belasten.

Ich denke es ist auch eine Familienangelegenheit und darum wäre es schön, wenn Du in deiner Familie ein offenes Ohr findest um Deine Sichtweise der Dinge und die Probleme die Du damit hast zu schildern.

Auch deinen Gesundheitszustand!

Antwort
von AntonMuenchen, 24

Wichtig ist, dass du mit jemandem mal über deine Probleme redest. Idealerweise jemand, der neutral auf deine Situation sieht, also keine Eltern, Geschwister und Freunde, etc.

Ich rate dir, mal mit einem Jugendpsychiater / einer Jugendpsychiaterin Kontakt aufzunehmen. Die können dich besser beraten und sind - entsprechend der ärztlichen Schweigepflicht - vollkommen verschwiegen. Es ist auch gar nichts komisches daran, einen Termin dort wahrzunehmen.

Du bist schließlich nicht allein mit solchen Gefühlen / Problemen. :-)

Also: Kopf hoch, wenn die Scheiße bis zum Hals steht. ;-)

Antwort
von maulmau, 21

Alles Symptome der Pubertät, mach dir keinen Kopf, du bist völlig normal. Ein Tipp: Speicher dir deinen Text ab und lese ihn in 10 Jahren noch mal, du wirst erstaunt sein, wie sich deine Lebensansichten bis dahin verändert haben! Versuche dich auf schöne Sachen zu konzentrieren und versteife dich nicht so auf negatives.

Antwort
von oma57, 6

Wie die anderen es schon zum Teil geschrieben haben Du bist mitten in der Pubertät . Da spielen die Hormone verrückt und Du weißt nicht was los ist selbst ein Zornausbruch kannst Du nicht erklären und doch ist alles normal alles geht seinen richtigen Weg. Wenn Dich Deine Mutter fragt ob, was nicht in Ordnung ist, sag es Ihr bitte. Allein durch zuhören kann sie Dir helfen  und Du weist Du bist nicht allein. Das mit dem weh tuen stört mich ich weis nicht ob es der Einstieg zum Ritzen ist bitte fang damit nicht an such Dir lieber ein Menschen in Deiner Umgebung dem Du dich anvertrauen kannst. Ein Vorgetäuschtes Lächeln ist besser als keines .denn dein Körper registriert nur das Lächeln und schüttet positive Hormone aus Liebe Grüße

 

Antwort
von Zebulon361, 22

Das hört sich nach einer 'ganz normalen Pubertät' an. Wenn ich an meine denke, erinnere ich mich an ganz genau den gleichen Gefühlstohuwabohu - und oft auch in einem Ausmaß, in dem ich mir nicht vorstellen konnte, da unbeschädigt durchzukommen. Ich glaube, so geht's vielen Pubertierenden - schon immer.

Es hilft nix, da musst du durch. Versuche, dich an Dingen und/oder Personen zu orientieren, die dir gefallen und die dir guttun. Ich hab mich dann einfach völlig zurückgezogen - ist auch nicht die goldene Lösung, war aber in dem Moment für mich das einzig Richtige.

Durchhalten! Es geht vorbei :)

Antwort
von Saisonarbeiterr, 35

du bist in der pubertät... das geht gottseidank i-wann vorüber

Antwort
von Lumpazi77, 15

Du jammerst auf sehr sehr hohem Niveau. Komm mal wieder runter.

Denke mal an die Personen in Deinem Alter, die in Syrien, Irak usw. leben, die würden liebend gerne mit Dir tauschen !

Kommentar von oma57 ,

TOLLE Hilfe ich bin begeistert so ein  sensationeller Text hilft bestimmt jeden dem es schlecht geht.

Kommentar von Lumpazi77 ,

der Text hilft nur, wenn man fähig zum Nachdenken ist !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten