Es tut so weh - was tun gegen tiefe Trauer?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das einzige, was erleichtert ist Weinen. Ich habe mal drei Tage geweint, als meine Katze gestorben ist.

Und als meine Mutter gestorben ist, bin ich zuweilen noch nach einem halben Jahr plötzlich mitten auf der Straße in Tränen ausgebrochen.

Das tut weh, aber die Hoffnung kann ich Dir geben: Es geht vorbei mit der Zeit. man ist zwar immer noch traurig, wenn man an denjenigen denkt, aber der Schmerz lässt glücklicherweise nach. Das würden wir sonst gar nicht verkraften, wenn ein Mensch oder ein geliebtes Tier stirbt.

Du tust mir leid! Solltest Du Dich heute überhaupt nicht beruhigen können, lass die von jemand aus der Familie Bachblüten-Notfalltropfen holen

http://www.bach-blueten-therapie.de/category/die-notfalltropfen/

10 Tropfen auf die Zunge fallen lassen.

Alles Gute für Dich. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jackjack1995
16.11.2016, 13:09

:-( Um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht mehr, wie ich jemals damit klar kommen soll, weil ich mir auch noch wahnsinnige Vorwürfe mache und Schuldgefühle hab. 

0

was du tun kannst, mit jemanden reden. reden ist immer gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Freunden treffen, Ablenkung durch Sport oder Hobbys. Das braucht allerdings Zeit, sehr schnell wird das nicht gehen. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
16.11.2016, 13:12

Wer wirklich trauert, ist nicht in der Lage raus zu gehen und Sport zu machen. Da ist man krank vor Kummer! Bei mir ist das immer so, ich habe einmal sogar Urlaub nehmen müssen, ich war nicht in der Lage, das Haus zu verlassen, weil ich ständig in Tränen ausgebrochen bin.

0

Beschäftige dich mit Sachen die dir Freude bereiten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Erstmal ist Trauer sehr wichtig.

Man darf trauern, man darf die Gefühle der Trauer für sich zulassen.

Man sollte allerdings mit Trauer nicht allein sein, wenn man merkt, das einem die Trauer zu überfordern droht.

Nun kommt es auf die Trauerart drauf an, ob man wegen einem geliebten Menschen den man verloren hat, trauert oder ob es Trauer ist, die sich auf besondere (traumatische) Erlebnisse im Leben bezieht wie, Trennung, Misshandlung/Missbrauch oder auch ob man einfach nur besondere Dinge vermisst wie zb. sein Auto das man verkaufen musste.

Das alles sind Gründe einer Trauer.

Wenn sich das auf den Verlust eines lieben nahe stehenden Menschen bezieht, so kann man sich gerne einer Trauergruppe anschließen... 

Entweder sucht man sich im eigenen Umkreis der Gemeinde/Stadt, eine Trauergruppe oder man kann sich auch online an die Trauergruppe wenden: 

http://www.trauer.org/

Ganz gleich wie du dich entscheidest, du darfst Trauern, du darfst weinen und darfst auch wütend und zornig sein, Trauer ist ein wichtiger Faktum um Trauer bewältigen zu können.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Trauer nicht ausblenden, sondern sie zulassen, um sie zu verarbeiten. Dann wird es besser, irgendwann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musik an. Welt aus.

Funktioniert wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm kommt drauf an wegen was du die Trauer hast ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anfangs muss man die Trauer rauslassen. Am besten einschließen und einen Heulkrampf bekommen bis es nicht mehr geht. Später, sich ablenken durch Sport, Hobbys, Arbeit etc. und nach und nach die Trauer verarbeiten und vergessen. Das kann natürlich dauern... Alles Gute...lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung