Frage von gf2013wolf, 26

Es kommt kein Vorstand zustande. Fast alle wollen den Verein auflösen. Wo wird dies im Vereinsrecht behandelt?

vielen Dank nochmals an schelm1 §41BGB erwägt die Möglichkeit, durch Beschluss der Mitgliederversammlung den Verein aufzulösen. "Der Verein kann durch..." Dies stellt eine Auflösung vom Vereinsinnen heraus dar. Gibt es andere Möglichkeiten, den Verein aufzulösen? Der Verein ist tot. Es gibt kein Vereinsleben und keine Vereinstätigkeit, keine Ausgaben. Ist es in der Tat zwingend notwendig einen derartigen Beschluss zu fassen? Können also nur 2 Mitglieder diesen Beschluss verhindern?

Antwort
von GuenterLeipzig, 18

In der Satzung sollte stehen, nach welchen Modalitäten die Mitgliederversammlung zu beschließen hat.

Wird dort nichts geregelt, gilt das BGB - danach gilt die Mehrheit der abgegebenen Srimmen (Ja oder Nein-Stimmen, Enthaltungen sind nicht zu zählen).

Es ist - wenn die Satzung nichts Anderes bestimmt - unerheblich, wieviele Vereinsmitglieder es im Verein gibt und wieviele davon in der Mitgliederversammlung erscheinen.

Die Mitglieder, die in der Mitgliedersammlung erscheinen sind unabhängig ihrer Anzahl beschlussfäßig und beschließen mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Wenn zum Beispiel der verein 4 Mitglieder hat

2 Kommen zur Mitgliederversammlung

davon stimmt einer für die Auflösung, der andere enthält sich der Stimme, dann ist der Auflösungsbeschluss vollzogen.

Günter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten