Es kommen kaum noch Flüchtlinge mehr nach Deutschland - liegt das an der Niederschlagung des IS?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Die Tage des Flüchtlingselends sind gezählt. Die Islamisten des IS werden geschlagen und die Menschen dort, aber auch hier können in Frieden und Sicherheit leben.  Niemand wird mehr Angst vor verängstigten und traumatisierten Menschen haben müssen und man traut sich, ihnen Schutz und Hilfe angedeihen zu lassen.

Die Unmenschen ziehen sich dort wie hier in ihre Höhlen zurück, weil deren Alptraum, die Zerschlagung des IS wahr wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kunfilum
19.10.2016, 16:22

Der IS ist nur einer von sehr vielen Gründen für die Flüchtlinge. 

Auch dauert es leider noch sehr lange bis der IS wirklich kein Land mehr hat. Momentan geht es nur um den Irak. Zerschlagen ist der IS leider auch ohne Land nicht - sie bewegen sich dann vermutluch nur im Untergrund. 

Aber der IS ist auch leider nicht die erste und einzigste Terrororganisation, daher kann von Sicherheit nicht die rede sein.

0
Kommentar von Otweter
09.12.2016, 13:42

Danke für den Stern!

0

Momentan ist durch die Schließung der Balkanroute relative Ruhe eingekehrt. Allerdings kommen ja nicht alle Flüchtlinge über die Balkanroute. Auch in Afrika sitzen Millionen Flüchtlinge in den Startlöchern und hoffen auf ein besseres Leben in Europa. Diese kommen dann über das Meer nach Italien. Ich denke, wenn es Europa nicht gelingt, die Länder direkt genügend zu unterstützen und Abkommen mit den Ländern zu treffen, die Flüchtlinge wieder in das Land zurückzubringen aus dem sie geflüchtet sind, wird auf Europa etwas zukommen, was in seinen Ausmaßen nicht mehr absehbar sein wird.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thelostboy342
18.10.2016, 11:42

Absolut korrekt !

7
Kommentar von MickyFinn
18.10.2016, 11:49

Jepp... dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen.

4

Eher weniger.

Hauptsächlich kommen die Flüchtlinge nicht mehr nach Deutschland, nicht weil sie nicht wollen sondern nicht könnnen.

Einige Länder auf der sgn. Balkanroute haben die Grenzen dicht gemacht und lassen keinen mehr durch, dabei am entscheidensten: Griechenland und die angrenzenden Staaten. Die Flüchtlinge sitzen in Griechenland fest und werden dort nach und nach abgefertigt.

Der zweite Grund ist die Türkei, diese hat nach Absprachen mit der EU (die diese bisher nicht eingehalten hat) viele Flüchtlinge zurück genommen und aufgehalten, u.a. dadurch, das die Küste besser bewacht wird und die Versorgung in den Camps etwas besser geworden ist.

Dazu kommt, das EU Marine Schiffe auf der Seeroute zwischen Griechenland und Türkei kreuzen und alle Flüchtlinge aufsammeln und in die Türkei zurückbringen die sie finden.

Damit ist der Weg so gut wie dicht.

Eine andere Sache ist aber das Mittelmeer. Hier versuchen inzwischen wieder sehr viele mit Booten von Ägypten und Lybien aus das Meer zu überqueren, vielfach um dabei zu kentern und zu sterben.
Daher gibt es inzwischen Überlegungen einen ähnlichen Deal wie mit der Türkei auch mit Ägypten zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.
Das liegt am kommenden Winter, an der Vereinbarung mit der Türckei und daran, dass Griechenland derzeit in Lagern die Menschen nicht weitergkommen lässt. Also in Griechenland ist Ende mit der Reise.
Die Menschen dort warten und warten und nix passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feuerherz2007
18.10.2016, 11:36

Das Abkommen mit der Türkei, soso....aha....und was ist mit der Schließung der Balkanroute, war das etwa nur ein Ablenkungsmanöver?

0

Nein, sondern an die Schließung der Balkanroute. Flüchtlinge sind noch reichlich vorhanden, sie sitzen nur in der Türkei, in Griechenland und in Italien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxBellaox
18.10.2016, 14:53

genau ... und fiebern, bis sie das ok zur Weiterreise in das Land wo Milch und Honig fließt, bekommen

2
Kommentar von Daria700
12.11.2016, 18:20

Und nicht mehr lange und sie kommen.Wo hin wollen die den immer ?

0

Das kommt noch keine Sorge!Die Familien der hier über 80.000 kommen und dazu noch viele mehr!Der Anschein trügt.Wäre nicht so naiv zu glauben das wars!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Schleppern wird so nach und nach das Handwerk gelegt. Balkanroute gesperrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
12.11.2016, 18:18

Dan finden die andere Wege .

0

Du liest keine Nachrichten, oder?

Tausende ertrinken im Mittelmeer, Millionen hängen in den menschenunwürdigen Flüchtlings"lagern" an der Grenze zur Türkei bzw. Griechenland fest, weil die "Balkanroute" "dichtgemacht" wurde.

Sie würden also kommen, wenn sie nur könnten. Und darüber, wie viele unterwegs verhungern, verdursten, erfrieren..., wird auch nicht berichtet.

Oder wie viele gar nicht erst aus ihrem "Heimatland" abhauen, weil sie dazu körperlich gar nicht in der Lage sind, und finanziell sowieso nicht.

Es ist keine Besserung eingetreten, bestenfalls eine Verzögerung oder Verlagerung.

Es wird noch viel, VIEL schlimmer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieleicht erfährt man es nur nicht mehr Medien dürfen nicht berichten,es ist ja bald Wahl oder???Nach der Wahl kommt die Wahrheit und Verteurungen ins enorme Flüchtlingsunterstützung!Und die Leute hier suchen verzweifelt Wohnungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das hat damit eigentlich weniger zu tun...

Das liegt wohl eher am Widerstand gegen die "Wir schaffen das - Mutti", die nun nicht mehr so viele einladen darf!

Plötzlich geht es auch ohne dass hunderttausende augenscheinlich wehrdienstunfähige 16-35jährige Syrer, die Eltern, Frau und Kinder zurücklassen mussten und nur Ihr eigenes nacktes Leben retten konnten gleich über mehrere Länder in "Sicherheit" fliehen müssen.

So wie es nun seit Monaten aussieht, sind sie auch in der Türkei und in Griechenland schon in Sicherheit und nicht mehr im Kriegsgebiet, das war  bis vor ein paar Monaten noch nicht so, da mussten die noch viel, viel weiter über mehrere Länder flüchten, um endlich in Sicherheit zu sein..

Deshalb ist der "Flüchtlingsstrom" etwas weniger geworden, aber da 60% der Flüchtlinge gar keine sind ( http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/28/eu-gesteht-60-prozent-der-einwanderer-sind-keine-fluechtlinge/ ), werden da in den nächsten Monaten (bis zur Wahl)  sicherlich noch welche "rückgeführt", also auf unser aller Kosten wieder heimgeschickt und dann ist auch wieder mehr Platz und Geld da für echte Flüchtlinge, für die selbstverständlich gesorgt wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
12.11.2016, 18:28

Merkels Wilkommens Rufe sind aber noch immer aktuell trotz Gegenwind.Denke solange Merkel nicht abgewählt ist macht die weiter!Wirbt ja überall dafür oder?

0

Nein. An der Schließung der Balkan Route. War völlig Richtig dieser Schritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
12.11.2016, 18:21

Hoffe die bleibt auch geschlossen!Merkel nimmt doch alles.

0
Kommentar von Victoryice
08.02.2017, 21:21

Wie lange bleibt die geschlossen?Viele wollen die ja offen sehen oder??

0

es liegt NICHT an einer angeblichen niederschlagung des daesh, denn den kann man nicht wirklich "niederschlagen"...........:)

es liegt NUR an dem pakt mit der türkei, die milliarden dafür erhalten hat, dass sie die ganzen flüchtlinge erstmal in ihrem land an der weiterreise hinert........... die flüchtlinge, die über das mittelmeer aus afrika kommen, landen erstmal in griechenland und irgendwann auch im rest der EU.........:)

durch die bekämpfung des daesh wird mit sicherheit der flüchtlingsstrom noch größer, aber nicht kleiner und die millionen echten kriegsflüchtlinge sitzen sowieso überall in den ländern um die kriegsherde herum.........

wenn die sich alle mal aufmachen, dann gute nacht deutschland und EU.........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das liegt an der Schließung der Balkanroute,  die hängen alle in der Türkei ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ein paar tausend im Monat kommen ja wohl doch an.

2016 waren es ja ~200.000 bisher.

Da gibt es doch diesen milliardenschweren Deal mit der Türkei. Die halten dort unter anderem sehr viele Flüchtlinge in Zeltstäten fest und erpressen Merkel damit.

Die Zeltlager sind nicht das Problem, wenn sie gut gemacht sind, sind sie eine hervorragende Möglichkeit viele Menschen in kurzer Zeit auch für länger zu beherbergen.

Das Problem sind die Deutschen, die den Unterschied zwischen Asylsuchenden Kriegsflüchtlingen und Gastarbeitern nicht zu verstehen scheinen.

Da gibt es auf der einen Seite diejenigen, die völlig unmotiviert losplärren :"Di klaun unsre Joooobs!" "Die kooof uns den Aldi leer!" (Oder was weiß ich, was die schreien; jedenfalls sind das immer die gleichen Hackf*essen)

Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die jeden Flüchtling einfach mal zum Einwanderer umetiketiern wollen und Sozialleistungen angedenken wie den Menschen, die seit Jahrzehnte in D leben und tatsächlich auch eingewandert sind.

Beides geht natürlich nicht und vergiftet das politische Klima.

Also hat man beschlossen das Problem auszusourcen.

Jedenfalls: Die Menschen sind da und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie endlich weiterziehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feuerherz2007
18.10.2016, 11:58

Sie ziehen nicht weiter, sie setzen sich hier fest mit allen Möglichkeiten und die bietet unser Rechtssystem in ausreichender Anzahl. Somit kommt etwas auf uns zu, das wir uns alle in unseren kühnsten Träumen nicht vorstelllen können.

2

Die Balkanroute wurde auf Initiative Österreichs-Prozentuell mehr sogenannte Asylanten in Ö als D-und gezwungenermaßen der Balkanstaaten-dichtgemacht.  Aber Deutschland schiebt pro Tag etwa 200 Nichtasylanten nach Österreich ab und verhindert jedoch eine Brennersperre Italien/Österreich für Wirtschaftsflüchtlinge.Das ist die Politik Deutschlands. Heuchelei bis zum....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein im Gegenteil. Der IS ist nicht zerschlagen, sie haben immer noch ein sehr großes Gebiet in Syrien. Auch in umliegenden Ländern sind sie  noch aktiv.

Die meisten Flüchtlinge haben schlicht und einfach keine Chance zu uns zu kommen, da sie vorher aufgehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommen weiterhin sehr viele Einreisende. Man erwartet 2016 ca. 300000. Das ist nur die amtliche Schätzung. Da die Grenzen im Grund offen sind, weiß niemand, wie viele zusätzlich einreisen. 

Verglichen mit Frankreich, das in drei Jahren insgesamt 30000 aufnimmt und den USA, die 10000 nehmen, aber nach sehr genauer Prüfung vor der Einreise, sind das hohe Zahlen. 

Flüchtlinge sind die Minderheit. Die meisten sind Wirtschafts- und Sozialeinwanderer aus Ländern ohne Krieg und fernab von IS: Marokko, Algerien, Tunesien, Senegal, Gambia, Nigeria, Somalia, Eritrea, Pakistan,. Afghanistan usw. 

Außerdem ist der IS nicht niedergeschlagen. Im Irak wird er gerade angegriffen, in Syrien hat er weiterhin seinen Landesteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
18.10.2016, 20:05

@hutten52: Krieg ist KEIN Asylgrund! Allein politische Verfolgung gibt Anspruch auf Asyl. Und die gibt es in allen Ländern, die du aufgezählt hast.

Nur ein Beispiel: Das Schicksal von Kacem El Ghazzali. Ich habe es gewählt, weil

-er aus Marokko stammt, ein Land, das du angeführt hast und das für "moderaten" Islam steht

-er in der Schweiz Asyl gefunden hat, also ein Beweis, dass nicht nur die doofen Deutschen einen Flüchtling aus einem Nichtkriegsland als asylberechtigt betrachten

-er ein positives Beispiel dafür ist, dass nicht jeder Mensch aus dem islamischen Kulturkreis den Islam unterstützt. Im Gegenteil, er findet, dass Europa viel zu blauäugig ist, und wird nicht müde, auf die Gefährlichkeit dieser "Religion" hinzuweisen (wie es auch andere Dissidenten tun, z.B. Ayaan Hirsi Ali). Solche Flüchtlinge sind mir willkommen und müssten es dir auch sein, sie sind die besten Unterstützer derer, die den Islam als Gefahr betrachten. Und dazu gehöre ich und, wenn ich mich nicht täusche, auch du.

2
Kommentar von DoktorPJ
10.01.2017, 20:45

Keine Ahnung hast du vom Thema, als schwuler/lesbe/frau/oppositoneller wirst du in deiner Liste von "sicheren" Ländern massiv unterdrückt und verfolgt. 

0

Nein, die IS ist noch nicht niedergeschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daria700
12.11.2016, 18:25

Und wenn der IS besieht wäre würden dan die Flüchtlinge hier zurückkehren?

0

Es kommen noch genug Flüchtlinge nach Deutschland und der IS ist nicht zerschlagen. Also keine Sorge!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung