Frage von DaddyGallard, 176

Es ist nicht gefährlich,wenn Menschen blind konsumieren durch irreführende Werbung und sieht ihr es als Strafbarkeit?

Es werden Tag,Täglich Lebensmittel produziert und konsumiert doch warum werden Verbraucher nicht darauf  übersichtlich hingewiesen was gut für den Menschen ist?
Ich halte es schon für gefährlich und nicht jeder darf das Essen was andere dürfen und wo bleibt die Lebensmittel Ampel ?
Gerade in den Supermärkten findet man kaum gesundes zum Verzehr !
Ich habe schon die ersten Tests hinter mir und die Quote ist sehr tief gefallen! Auch was die Übersichtlichkeit der Lebensmittel angeht haben 90% mit mangelhaft abgeschnitten!

Seid ihr anderer Meinung?
Ich sehe die Gesundheit als gefährdet,wenn so weiter konsumiert wird.
Saisonale und regionale Wäre die günstig sind fehlen einfach für den Menschen in Deutschland dessen Angebote teuer und unmoralisch sind oder durch Transportwege sowie aufbewahrungsverfahren!

Es gibt E Stoffe als Konservierungsmittel sowie Geschmacksverstärker die unter Zutaten verschiedener zahlen verbergen doch sollten wir gerade nicht da aufpassen weil es gefährlich ist?

Könnte die Ampel uns helfen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Grobbeldopp, 25

"Nicht darauf übersichtlich hingewiesen was gut für den Menschen ist"

Ja, was ist gut für den Menschen? Ich tendiere dazu, den Massenmedien und der Ratgeberliteratur und selbst der DGE bis zu einem gewissen Grad (auch wenn die grob gesehen natürlich Recht hat) in Fragen der Ernährung zu misstrauen. Sehr häufig werden wissenschaftliche Ergebnisse entweder verzerrt dargestellt, sensationsgeil präsentiert, überbewertet oder es war von vorneherein schlecht gemachte Forschung. Der Grund dafür ist, dass die Vorstellung, die Ernährung sei sehr wichtig, "leichtgängig" für Menschen ist. Das Essen ist ein großer Teil des Alltags, es gab schon vor der Wissenschaft extrem viele Vorstellungen über starke, auch magische Wirkungen der Ernährung (sogar Thema in Religionen). Das steckt irgendwie im Menschen drin. 

Wenn dann jemand daherkommt und sagt: "Ja, leider gibt es da Wissenslücken weil man nicht alles testen kann oder getestet hat, schlimm ist die westliche Diät nicht, das Hauptproblem ist Übergewicht, wer da ungefährdet scheint sollte sich nicht so viele Gedanken machen" - und das ist so ungefähr meine Lieblingsposition - passt nicht ins Bild. Es ist nichts neues. Man kann sich nicht daran festhalten. Wer eine Ernährungsideologie folgt fühlt sich beleidigt.

Es gibt zwar einen breiten Konsens zu vielen ernährungswissenschaftlichen Themen, aber diesen anzugreifen ist "weniger wahnsinnig" als bei vielen anderen Wissenschaften. Die methodischen Schwächen vieler Studien in dem Bereich wurden schon oft seriös kritisiert. 

Also was ist gut für den Menschen und wer soll das entscheiden? Wem kann man trauen? Und noch eine blöde Frage: Spielt der Geschmack des Essens dabei eine Rolle? Für mich schon ;-)

Wo bleibt die Lebensmittelampel?

Eine Ampel ist ein völlig ungeeigneter Vergleich. Rot bedeutet stopp. Also z.B. "Achtung hier ist viel Fett/Salz/Brennwert/Zucker drin". Aber KEIN Lebensmittel ist unabhängig von der MENGE die man isst an sich ungesund. 

Warum kriegt die Butter rot? Wer isst reine Butter?Butter isst man z.B. auf dem Brot in Portionen zu vielleicht 20 Gramm. Aber man könnte auch mehr essen, wie soll man denn zu einem abschließenden Konsens kommen wie gesund Butter ist? Was soll ein sportlicher Mensch der nicht Kalorien zählen muss oder ein Arbeiter, der ordentlich was auf die Rippen braucht, oder ein Untergewichtiger davon halten? Was ein Gourmet der die französische Küche mag und absichtlich überall massiv Butter reinhaut? Lebensmittel sind nicht ungesund, langfristige Essgewohnheiten können ungesund sein. Und die Bevölkerung ist darüber mehr als genug informiert. (Nur die echten Informationen haben es schwer, in einem Dschungel aus Bullshit zu bestehen. Ist leider so, kann man wenig machen).

Von Bevormundung fang ich gar nicht erst an...

Ich sehe die Gesundheit als gefährdet wenn so weiter konsumiert wird

Ja, die Gesundheit vieler Menschen ist durch die westliche Ernährung in der Tat in einer Hinsicht gefährdet:  Die unbegrenzte Verfügbarkeit kaloriendichter Speisen bei gleichzeitig weniger Bewegung führt dazu, dass viele am metabolischen Syndrom leiden. Ansonsten ist die Ernährung ziemlich optimal, besonders was die Nährstoffversorgung, mikrobiologische Qualität, Hygiene und das Fehlen von Giftstoffen angeht. Kombiniert wiegen diese Faktoren die Schattenseite der westlichen Ernährung MEHR als auf. Trotzdem werden manche Leute davon fett, diabetisch, herzkrank.

Und jetzt? Es ist längst bekannt was man dagegen macht. Hat das was geholfen jedem zu sagen, dass man gesund Essen und Sport treiben soll? Nicht! 

Was soll man daran machen. Ernsthaft. Ich weiß es nicht. Das ist kein einfaches Problem.

PS Zusatzstoffe in Lebensmitteln werden - so dermaßen eindeutig - von den Medien als Problem verkauft, wo es kein Problem gibt. Nur ganz wenige Zusatzstoffe sind überhaupt potentiell ungesund in den verwendeten Mengen, und selbst dann gibt es genügend "natürliche" Stoffe, die genau so ungesund sein könnten. Panikmache ist da nicht angebracht, das gefährlich zu nennen ist fast schon albern.

Bestes Beispiel Glutamat: Ein typischer natürlicher Geschmacksverstärker, in vielen deftigen Speisen vorhanden. Negative Wirkungen auf den Menschen (in essensüblichen Mengen): Fehlanzeige. Trotzdem wird ein Riesengeschrei drum gemacht. Wenn man dann informiert, dass Tomaten, Fleisch, Pilze, Nori-Algen usw relativ ordentliche Mengen Mononatriumglutamat enthalten und es absurd ist anzunehmen, dass diese ungesund sind ist niemand bereit einzusehen, dass das auch nur ein Argument ist.

Antwort
von SundayAddams, 38

Ja es ist gefährlich aber es existiert trotzdem kein Gesetz das der Lebensmittelindustrie vorschreibt 100%tig korrekte und vollständige Angaben zu Inhaltsstoffen/Zutaten etc. zu machen. Angeblich soll sich dies bald ändern. Da die Ernährung zu einer täglichen Notwendigkeit gehört und Essen ein natürliches Bedürfnis ist, darf/muss jeder selber entscheiden was er konsumieren will, so nach dem Motto "Was für den einen schlecht ist, kann für den anderen gut sein." Jeder ist diesbezüglich für sich selbst verantwortlich und oft unfreiwilliges Versuchskaninchen. Dass wir durch den übermäßigen/regelmäßigen Konsum von bestimmten Lebensmitteln krank werden, kommt der Pharmaindustrie doch nur gelegen. Wenn einem die Gesundheit so wichtig ist, was nicht gerade auf die Mehrheit zuzutreffen scheint, muss man die Lebensmittel sozusagen genau studieren und beobachten was dem Körper wirklich guttut und was nicht, so nach dem Motto "Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner."

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit & Liebe, 34
  • Erstens sehe ich Freiheit und Eigenverantwortung im Mittelpunkt des menschlichen Handelns. Genau wie du kann sich auch jeder andere informieren und dann aussuchen, was er kaufen und essen will. Ich möchte weder noch mehr Vorschriften haben noch auf bestimmte Lebensmittel verzichten, nur weil sie vielleicht nicht optimal sind. Vergnügen und Genuss gehören zur Lebensqualität dazu.
  • Zweitens denke ich, dass du Supermärkte erheblich zu schlecht bewertest. Natürlich kann man das meiste aus Supermärkten durchaus verzehren, ohne krank zu werden. Es ist Aufgabe des Einzelnen, eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen -- dann kann man auch mal Schokolade, Chips oder Fastfood essen. Verdamme nicht das, was angeboten wird, sondern die dämlichen Entscheidungen der Verbraucher, was sie davon aussuchen und genießen. 
Kommentar von DaddyGallard ,

Das ist eine schlechte Lebensqualität,den spätestens,wenn es zu spät ist,hast du mit deiner Konsequenz bezahlt!
Lebensqualität bedeutet für mich,sicher leben ohne Konsequenzen den meistens sind Lebensmittel für das Risiko zu sterben zu groß!

Kommentar von Deichgoettin ,

Lebensqualität bedeutet für mich,sicher leben ohne Konsequenzen den meistens sind Lebensmittel für das Risiko zu sterben zu groß!

Völliger Quatsch

Kommentar von Kajjo ,

Bei deutschen Discounters gekaufte Lebensmittel vermindern nicht die Lebenserwartung oder Gesundheit, wenn man selbst auf ausgewogene Ernährung achtet. Vermeidung von Übergewicht, gar kein Rauchen, wenig Alkohol und viel Bewegung sind wichtig. Du steigerst dich in die Lebensmittelqualität zu sehr rein. Ob man nun Biofleisch oder Discounterfleisch ist, wirkt sich nicht spürbar auf die Lebenserwartung oder Gesundheit aus.

Aber, und insofern stimme ich dir zu, wenn für dich die Lebensqualität überwiegend von einem "guten Gefühl" bei der Auswahl von Lebensmitteln abhängt, dann ist das in Ordnung. Für die meisten hat Lebensqualität auch sehr viel mit Spaß, Vergnügen, erfüllender Partnerschaft, netten Freundschaften, stabilem Berufsleben, gesicherter finanzieller Lage, Urlaub, leckerem (!) Essen mit Grillen, Süßigkeiten, Fondue und so weiter zu tun.

Ich denke nicht, dass Verzicht und Jammern die Lebensqualität erhöhen. 

Antwort
von Brunnenwasser, 28

Die Ampel ist nur für Leute die keine Ahnung haben oder sich nicht wirklich für die Ernährung interessieren. Dabei steht es doch jedem frei, unverarbeitete Lebensmittel zu kaufen. Das leuchtet jedem ein, der sich wirklich gesund ernähren will.

Finger weg von verarbeiteten Lebensmitteln, und Deine Fragestellung ist somit obsolet.

Abgesehen davon, Ernährung sollte wirklich in der Schule behandelt werden. Damit auch niemand mehr unseren Qualitätsmedien Gehör schenkt, die sich nur die vermeintlichen Skandale herauspicken. Auch hier wäre echte Aufklärung angebracht, und nicht nur Kochshows.

Antwort
von Vivibirne, 17

Man soll selbst entscheiden wie man leben will und was man kauft. Ich setze auf frisches obst und gemüse sowie bio Produkte

Antwort
von TaErAlSahfer, 61

Ich denke, dass jeder für sich selber entscheidet, was er essen möchte und was nicht. Du kannst die Menschen da nicht zu etwas zwingen. Menschen, welche sich für gesunde Ernährung interessieren, setzten sich sowieso damit auseinander, jedoch wäre so eine Ampel sicher nocheinmal eine Hilfe und Erleichterung für diese.

Antwort
von Answer4y0u, 25

Ampeln würden nicht helfen

Wenn man Ampeln einführt, muss man ja auch irgendwo die Grenze ziehen, was noch zu gut und was nicht mehr dazugehört. Darüber gäbe es nur viel Streit. Außerdem kann auch dort manipuliert werden.

Antwort
von CaptnCaptn, 50

Es liegt meist nicht einmal am Unwissen, sondern ganz einfach an der Faulheit an der die meisten erkranken... Ungesundes ist billiger als gesundes (wie kann es sein das ich Zuckerwasser wie Limo usw. billiger bekomme als einen Kasten Sprudel???). Es ist "mehr Aufwand" gesund zu leben glauben viele, im Endeffekt ist es ein Mehraufwand von vllt 5 Minuten am Anfang bis eben alles Routine ist (wo man was bekommt usw) und dann genauso schnell geht.

Kommentar von Cokedose ,

Im Grunde gebe ich dir recht aber warum der "Kasten Sprudel" teurer ist liegt einfach daran, dass es Mehrweg ist und dieses System einfach unheimlich teuer ist. Die gleiche Limo ist in Mehrweg auch teurer als Einweg. Und es gibt keine Einweglimo die teurer ist als das 19 Cent Einwegwasser.

Antwort
von piadina, 40

Für das, was ich esse, bin ich selbst verantwortlich. Es kommen nur frische, unverarbeitete Lebensmittel auf den Tisch (in den Magen). Ich ernähre mich größtenteils regional und jahreszeitengerecht. Gluten meide ich, wo immer es geht.

Antwort
von selemin, 70

Bessere aufklärung wäre nich schlecht das is ja auch wichtig bei der " ernährungsampel" bloß das proplem gibs auch in der stadt das man nichts privat angebautes hat ( kein garten oder zu faul) eine gesunde möglichkeit ist leider in der stadt der wochenmarkt ( weiß nich on jede stadt den hat) im supermarkt ist eig alles nich besonders gesund früchte gemüse alles gespritzt (auch bio bloß es sind nich alle pestizide erlaubt) alles voller haltbarmacher und zuviel zucker. Das einzigste was wirklich gesund ist in supermärkten ist vlt das toast oder das ein odrr andere getränk vlt (glaub nich) n bischen fleisch auch aber die tiere werden ja auch mit allem zu gepumpt

Antwort
von frodobeutlin100, 27

Jeder ist erstmal für sich selbst verantwortlich .... ich persönlich brauche Niemanden, de mich bevormundet, was ich essen darf oder auch nicht ...

man muss nicht jedes industrielle produzierte und entsprechend beworbene Produkt kaufen - auch das liegt in der Selbstverantwortung des Verbrauchers ...

Antwort
von Rosswurscht, 23

Du findest eine Menge gesunde Lebensmittel im Supermarkt ... einfach mal aus dem Konservenregal rauskommen ;-)

Ich bin übrigens der Meinung, dass jeder klar denkende Bürger im Stande sein sollte, gesunde von nicht gesunden/ungesunden Lebensmitteln unterscheiden zu können - auch ohne Ampel ...

Wer das nicht schafft, kann entweder essen was die Werbung anbietet, oder sich damit beschäftigen.

Antwort
von Deichgoettin, 35

Der Verbraucher geht auf Schnäppchenjagd - fast nur zu Diskountern - und ist blind für die sozialen und ökologischen Auswirkungen, die sein Kaufverhalten haben.
Die Konsumenten sind nun wirklich keine unschuldige Opfer, die Tag für Tag vor der bösen Wirtschaft geschützt werden müssen. Sie können selbst entscheiden, was auf ihre Teller kommt.
Nur das tun die wenigsten Menschen.
Auch wenn die Inhaltsstoffe der Lebensmittel nur kleingedruckt auf den Verpackungen stehen, kann jeder Mensch diese lesen und für sich persönlich entscheiden, ob er kauft oder nicht.
Eine Möglichkeit wäre auf Wochenmärkten, in Hof- und Bioläden saisonal einzukaufen. Keine Fertigprodukte zu kaufen und z.B. Marmeladen selber herstellen, was kinderleicht ist.
Ich habe letztens gehört, daß jede Deutsche durchschnittlich im Jahr 82 kg Lebensmittel wegwirft. So lange ALDI 1 kg Brot für den Preis verkauft,
was sonst 1 Pfund in einer guten Bäckerei kostet, wird sich am Kauf- und Wegwerfverhalten der meisten Verbraucher nichts ändern.
Ob da eine Lebensmittelampel hilft, wage ich zu bezweifeln.

Antwort
von Mucker, 46

Natürlich könnte die Ampel und eine ehrlichere Werbung helfen.

Aber wo lebst du denn ? Hier in D hat die Industrie das sagen und die Politik kuscht. Das sind doch alles alte Hüte.

Jeder, der sich mit gesunder Ernährung beschäftigt, weiss das !
Man muss sich eben das Wissen aneignen, um gesunde von ungesunden Nahrungsmitteln unterscheiden zu können.

Sonst biste der Werbung der Industrie hilflos ausgeliefert.

Und dass der Industrie Profit vor Gesundheit geht – das wusste auch schon meine Grossmutter.

Googel mal Foodwatch - die haben gute Informationen und Anregungen. Da kannste auch Mitglied werden und dazu lernen - wenn du echt willst.

Alles Gute !

Antwort
von putzfee1, 28

Ich bin schon der Meinung, dass man recht gut aufgeklärt wird, wenn man sich denn überhaupt für das Thema interessiert und nach Aufklärung sucht.

Wer einfach gedankenlos drauf los konsumiert, dem ist mit noch so guter Aufklärung nicht zu helfen.

Saisonale und regionale Wäre die günstig sind fehlen einfach für den Menschen in Deutschland 

Ich weiß ja nicht , wo du einkaufst, aber bei uns gibt es sowas... sogar beim Discounter!

Antwort
von Girschdien, 71

Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Wer das möchte, kann sich informieren. Die Ampel wäre auch nur eine Empfehlung, aber niemand kann dazu gezwungen werden, sich danach zu richten.

Antwort
von sikas, 27

Gerade die zur Zeit im gespräch befindliche Ampel find ich sehr bedenklich.

Was für den einen grün ist kann für andere da schon rot sein u.s.w.

Was wirklich gut und ehrlich wäre eine inhalts angabe die wirklich das zeigt was drin ist .

Tarnworte(Hefeextrakt) und irrefüredes verboten und geahndet werden,

LG Sikas

Antwort
von freakedgirl, 10

Hab damit kein Problem, da ich keinen Fernseher besitze und dementsprechend auch nicht mit Werbung bombardiert werden kann.

„Warum werden Verbraucher nicht darauf  übersichtlich hingewiesen was gut für den Menschen ist?“

Google bitte „was ist drin“, das ist das Informations- und Recherche-Portal für Verbraucher, um sich gezielt und übersichtlich über Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe und Nährwerte selbst zu informieren. Saisonale und regionale Ware findest du auf dem Wochenmarkt. Übrigens bin ich auch für die „Lebensmittel-Ampel“ ... der Einfachheit halber.

Antwort
von Skibomor, 52

Die Ampel könnte helfen - alternativ gesunder Menschenverstand.

Antwort
von Cokedose, 27

Nimm es mir bitte nicht über, aber das ist größtenteils Unsinn (resultierend aus Unwissenheit) was du schreibst.

Irreführende Werbung ist verboten. Menschen konsimieren nicht blind und wenn doch sind sie selbst schuld. Alle deklarationspflichtigen Zutaten sind auf den Packungen angegeben.

Da der Unterschied zwischen gesund und ungesund i.d.R. allein über die Menge definiert wird ist die Aussage, dass es kaum Gesundes zu kaufen gibt ebenfalls Unsinn.

E-Nummern sind ganz normale Bezeichungen um Stoffe eindeutig unterscheiden zu können. Auch rein natürliche Zutaten tragen E-Nummern. Das sagt also überhaupt nichts darüber aus ob gesund oder ungesund oder gar gefährlich. Das gilt auch für naturidentische oder synthetische Stoffe. Denn wären sie grundsätzlich gefährlich wären sie nicht zugelassen.

Deshalb ist eine Lebensmittelampel in diesem Zusammenhang absolut sinnlos.

Sicherlich sollte man tatsächlich nicht unkontrolliert alles in sich reinstopfen, aber man sollte auch genauso wenig alles pauschal verteufeln.

Unr man braucht nicht für jeden Menschen und jede Randgruppe gesonderte Hinweise auf den Packungen. Sonst müssten irgendwann die Packungen doppelt so groß als nötig sein, nur damit alle Hinweise drauf passen. Es steht jetzt schon mehr drauf als wir brauchen und es verwirrt mehr als es hilft, wie man auch an deinem Beispiel sieht.

Ich vertrete ja eher die Meinung, dass man alle Warnhinweise (nicht nur auf Lebensmitteln) entfernen sollten und der Natur ihren Lauf lassen sollten.

Kommentar von DaddyGallard ,

Schau auf das Kleingedruckte und was du als Unsinn definierst,ist leider die Realität!

Ich kann es gerne demonstrieren welche Auswirkung Lebensmittel haben die du übersiehst !

Ich kann dir die Folgen nennen,wenn du als Konsument nicht mehr merkst was du alles zu dir genommen hast! Das merkst du nicht heute aber spätestens,wenn dein Herz flattert merkst du ,das du es schon hast z.B Ateriosklerose durch Zuviel besondere Lebensmittel tierische mit hohen Cholesterol Gehalt oder Gicht  oder oder oder ....

Ich kann dir 1000 Sachen nennen!

Leute wie du,sind doch die Blinden,weil ihre Meinung nicht nachvollziehbar sind!

Das ist meine Ansicht!

Kommentar von Cokedose ,

Unbewusst hast du es in deinem Kommentar genau auf den Punkt gebracht:

durch Zuviel

Und genau das ist der springende Punkt.
Ich sage ja nicht, dass alles super Sonnenschein ist, aber es nervt mich einfach nur, dass von vielen Menschen nur zwischen gut und böse, richtig oder falsch, schwarz oder weiß unterschieden wird, obwohl es dazwischen unzählige Abstufungen gibt.

Das größte Problem, welches auch zu den von dir angesprochenen und weiteren Problemen führt ist einseitige Ernähnung.
Du kannst von mir aus deine Lebensmittel jeden Tag frisch vom Bauern holen, wenn du jedoch jeden Tag nur das Gleiche isst, dann hast du gar nichts gewonnen.

Es schade nicht zwischendurch auch mal eine Maggitüte anzurühren, einen Energy Drink zu trinken oder was auch immer zu essen, solange es nicht im Übermaß geschieht.
Aber wie gesagt, alles pauschal als schlecht, ungesund und gefährlich zu bezeichnen ist schlichtweg falsch.

Viele Probleme die manche Menschen aufgrund bestimmter Nahrungsmittel haben sind auf eine Unverträglichkeit dieser Stoffe bei diesen Menschen zurückzuführen. Deshalb kann man nicht behaupten, dass diese Stoffe für alle Menschen pauschal grundsätzlich schlecht sind.

Das wäre der gleiche Schwachsinn wie viele Leute immer behaupten Zucker wäre schlecht und der Mensch braucht keinen Zucker.

PS: Und wenn dein Herz flattert, dann hast du ein Problem mit deinem Herzen / Kreislauf und nicht mit Lebensmitteln. Ich könnte (wenn ich wollte) selbst größere Mengen Koffein zu mir nehmen ohne dass mein Herz flattert, während bei anderen schon ein Schluck Energy Drink ausreicht. Ich kann auch (wenn ich wollte) Alkohol in in bestimmten Mengen trinken ohne dass sich bei mir was tut, wenn es bei anderen schon leicht schaukelt im Kopf.

Was ich einfach nur sagen will: Hört einfach auf alles zu pauschalisieren, sondern betrachtet jede einzelne Sache individuell.

Antwort
von armabergesund, 44

Weltverbesserer, wie Du grad auftrittst, gibt es leider viel zu wenig.

Das Einlullprizip der Lebensmittelindustrie funktioniert bestens.

Die Lobbyarbeit ist vorbildlich und schliesst auch die freie Entscheidung von sich informierenden Konsumenten nicht aus....

Antwort
von Mewchen, 38

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen. Wer meint, sich mit allem Müll vollstopfen zu müssen, der soll das tun. Der Staat hat nicht vorzuschreiben, wie die Menschen sich ernähren sollen.

Und du findest in jedem Supermarkt die nötigen "Rohstoffe" um selbst etwas leckeres zu kochen. Keiner zwingt einen, die Fertigwaren zu kaufen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community