Es heißt doch dass das Universum unendlich ist aber es kann doch garnicht undendlich sein dass muss irgendwo anfangen und aufhören?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Kimhaus,

bei Fragen wie diesen stoßen wir mit unserem menschlichen Vorstellungsvermögen sehr schnell an unsere Grenzen.

Warum das so sein muss, wird eigentlich schnell klar, wenn man kurz überlegt, wie unser Gehirn arbeitet: Es speichert Eindrucke und Erinnerngen. Und wenn wir jetzt Begriffe hören, dann kramt das Gehirn in diesen Erinnerungen und vergleicht. Deswegen springt Dir sofort ein passendes Bild ins Bewusstsein, wenn Dir jemand das Wort "Tisch" nennt. Das Gehirn hat viele Bilder gesperichert, die zu diesem Begriff passen.

Nun sind aber alle unsere Sinneseindrücke notgedrungen hier irgendwo auf der Erde gesammelt. Sie stammen aus einem Bereich von Größenordnungen von Millimetern bis wenige Meter oder Kilometer.

Für alle Dinge, die außerhalb dieses Erfahrungshorizontes liegen, wird es mit der "Vorstellung" schwierig: Das Gehirn kann uns keine "Bilder" liefern, weil es zu Begriffen außerhalb unserer Erfahrungen einfach keine passenden Sinneseindrücke gespeichert hat.

Wir scheitern also bei diesen Dingen mit unserer Vorstellungskraft.

Man muss jetzt sehr aufpassen, wenn man über diese Dinge außerhalb unserer Vostellungskraft spricht. Denn nur allzu leicht stülpen wir selbst mit unserer Sprache diesen Dingen Vorstellungen über. Wir erzeugen praktisch selbst über unsere vorhandenen Erfahrungen Erwartungshaltungen für das Unbekannte, nicht Beschreib- oder Vorstellbare.

Das Problem ist: Es gibt keinerlei Grund zur Annahme, dass diese, von uns den Dingen übergestülpten Vorstellungen richtig sein müssen. Die Physik eines ganzen Universums kann sehr wohl vollkommen anders sein, als es unsere Sinneserfahrungen aus dem Größenordnungsbereich von Millimetern bis wenige Meter oder Kilometer erwarten lassen.

Für ein passendes Beispiel, wie leicht unser Vorstellungsvermögen scheitert oder uns in die Irre lockt, finden wir viel näher bei uns: Was sieht ein Blinder? Intuitiv stellen wir uns "alles schwarz" vor - denn unser Gehirn weiß, dass es in pechschwarzer Nach nichts sieht. Aber das ist falsch. Blinde sagen, sie sehen nicht schwarz, sie sehen "nichts" - es kommt gar kein Reiz über den Sehnerv an, auch nicht der Reiz "schwarz". Und schon sind wir als Sehende mit unserer Vostellung am Ende - müssen aber einsehen, dass wir es uns mit "schwarz" falsch vorstellen.

Zurück zum Universum:

Ob das Universum endlich oder unendlich groß ist, das wissen wir nicht. Das ist aus den Beobachtungsdaten nicht eindeutig erkennbar. Es könnte unendlich groß sein. Auch dann, wenn wir Menschen uns "Unendlichkeit" nicht vorstellen können. Aus der Tatsache, dass wir uns das nicht vorstellen können, folgt eben für die physikalische Realität des Universums leider gar nichts.

Auch die Tatsache, dass sich das beobachtbare Universum ausdehnt, sagt nichts über Endlichkeit oder Unendlichkeit oder über "Ränder". Mit der "Expansion" ist gemeint, dass im Universum drin, also z.B. zwischen uns und weit entfernten Galaxien neuer Raum entsteht. Das Universum expandiert also in sich selbst. Und das geht eben sowohl in einem unendlichen Universum als auch in einem endlich großen Universum.

Ein unendlich großes Universum hat ohnehin keinen Rand, denn es endet ja per definitionem nicht. Auch ein endlich großes Universum hat nicht unbedingt einen "Rand" - die Raumzeit kann nach der Relativitätstheorie in sich geschlossen sein. So wie die Oberfläche einer Kugel eine endlich große Fläche darstellt, die aber nirgends einen Rand hat.

Mit der Ausdehnung des Universums ist also etwas gemeint, was sich innerhalb des Universums abspielt. Das Universum braucht dafür kein "außen" oder eine "Ausdehnung in etwas hinein" - und beides ist damit auch nicht suggeriert. Wir selbst bringen über unser begrenztes Vorstellungsvermögen dieses "außen" erst ins Spiel, weil unser Gehirn sich ausdehnende Gegenstände intuitiv von außen betrachtet. Diese Vorstellung ist aber falsch und wird der Natur des Universums oder den kosmologischen Modellen nicht gerecht.

http://www.universetoday.com/1455/podcast-what-is-the-universe-expanding-into/

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die probleme sich unendlichkeit oder das nichts vorzustellen kommen nur daher, dass unser gehirn nicht damit umgehen kann, solche begriffe nicht einordnen kann. man kann sich daraus kein bild machen. wir kennen ja nur das, was wir schonmal gesehen haben, oder können uns nur dinge ausmalen die auf unseren erfahrungen und unserem wissen basieren. solche fragen, wie die nach unendlichkeit oder dem ursprung des universums sprengen aber jeglichen horizont und daher ist es unmöglich sich soetwas wirklich in seinem ganzen ausmaß vorzustellen oder es zu verstehen.

man kann höchstens akzeptieren dass es unendlich ist, und dass davor nichts da war. und drum herum auch nichts ist. oder gegebenenfalls unendlich viele weitere universen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Vermutung

Unendlichkeit ist eine mathematische Idee, dass auf jede Zahl eine Zahl
folgen kann, deren Betrag größer ist als die der Zahl davor. Anfang und
Ende gibt es nicht. Es ist sozusagen eine "Schleife" die sich Zeitlich unendlich mal wiederholt.


Anfang = Zeitpunkt

[Erde]

Ende ++

Außerhalb der Schleife ist keine Matiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es muss unendlich sein, denn was wenn es aufhört? Was kommt danach? sagen wir da ist eine Unsichtbare Wand, was ist hinter ihr? Nichts geht nicht, also wieder sowas wie ein Universum. Es hört niemals auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kimhaus
28.05.2016, 01:19

Ja aber es muss doch irgendwie aufhören denk mal drüber nach... es kann nicht unendlich sein es muss irgendwie sein ende haben. Wenn es unendlich ist muss ja auch das was danach kommt immer immer größer werden da es ja mehr Platz braucht weil es ja größer wird das es immer mehr wird.

0

Was möchtest Du wissen?