Frage von Goldenboy89, 82

es heisst die druckwelle der Zarbombe ging mehr mals um die erde. aber wie kann die druckwelle der rundung folgen und müsste sie sich nicht neutraliesiren?

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 42

Sie müsste am exakten Gegenpunkt der ursprünglichen Explosion einen ebenso starken Druck erzeugen wie bei der ursprünglichen Explosion - falls die Druckwelle sich nach oben sehr viel schneller als nach der Seite ausbreiten würde und die Atmosphäre rund um den Globus im wesentlichen die gleiche Stoßwellengeschwindigkeit hätte.

Ansonsten überlagern sich die Druckwellen positiv, löschen sich also insbesondere nicht gegenseitig aus.

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 23

Wellen unterliegen erst einmal der Beugung, weshalb es auch den sogenannten Poisson-Fleck, einen Lichtfleck mitten im Schatten hinter einem Hindernis gibt.
Poisson hatte - als Anhänger der Korpuskulartheorie - vorausgesagt, wenn Licht aus Wellen »bestünde, müsste« es diesen Lichtfleck geben.

Natürlich interferieren Wellen auch und können dabei einander auslöschen, aber nur an bestimmten Stellen, an denen Wellenberge auf gleich starke Wellentäler treffen. Dazu muss sie kohärent sein und überhaupt monochromatisch wie ein Sinuston, und das sind Duckwellen von Explosionen nie. Insgesamt schwächer wird sie durch Absorption und Dissipation.

Antwort
von NeoExacun, 34

Es ist eine Welle, sie breitet sich also in alle Richtungen aus, auch der Erdkrümmung folgend.

Und nein, sie löscht sich nicht aus, im Gegenteil. Dort, wo sie "sich selbst trifft", verstärkt sie sich theoretisch sogar noch.

Antwort
von tanelmi, 38

Vielleicht ging es um die Fortpflanzung der Druckwelle in der Erdkruste, die ist auf jeden Fall über Seismographen aufzuzeichnen und müsste auch "mehrmals" durchlaufen.

Kommentar von Goldenboy89 ,

Ja aber sie müsste ja auf der gegen Seite weil sie ja in alle richtungen geht sich auflösen oder nicht

Kommentar von tanelmi ,

Ich kanns dir nicht physikalisch belegen, aber ich denke nicht, dass dem so ist. Stell dir einen Luftballon vor an dem du die Öffnung wegziehst und die Auswirkungen.

Oder einen Wassertropfen der in einen See fällt (angenommen die wellen würden sich treffen). DIe Wellen würden sich überlagern, aber nicht auflösen.

Antwort
von Roderic, 22

Wellen haben eine für Wellen charakteristische Eigenschaft - die Interferenz.

Treffen zwei Wellenfronten aufeinander, dann löschen sie sich nicht gegenseitig aus, sondern sie interferieren, sie überlagern sich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Interferenz_(Physik)

Antwort
von AlexB73, 38

Wieso sollte sie denn ncith der Rundung folgen? Wellen im Meer tuen doch dasselbe und das ist im Prinzip doch vergleichbar..

Kommentar von Goldenboy89 ,

ja das wasser ist ja was mit masse die druckwelle ja eigentlich nicht oder?

Kommentar von tanelmi ,

Druckwellen sind eine Verdichtung. Sprich auch diese haben Masse, aber oftmals ist Luft gemeint, womit natürlich nur wenig Masse da ist und somit auch die Gravitation geringe Ausmaße hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten