Frage von WhotDaHell, 64

Es heißt bei Obst/Gemüse oder auch Schlachtfleisch ja immer, dass man am besten Produkte aus der eigenen Region kaufen sollte - ist das nicht kontraproduktiv?

Wenn sich an diese "Weisheit" alle halten würden, wäre die Globalisierung der Wirtschaft ja im Ar...? Was ist das also für ein dummer Tipp.

Antwort
von LeroyJenkins87, 45

Für Globalisierung musst du schon ein wenig grösser denken als nur auf dich als Endverbraucher und auf Obst/Gemüse beschränkt.

Ein gutes Beispiel: Auto.

Man kann kein regionales Auto kaufen.

Kommentar von WhotDaHell ,

Schon klar, dass es noch tausende andere Branchen gibt. Ja, ich meinte speziell die Nahrungsmittelbranche

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Dann hast du die richtige Antwort schon von Nayes2020 bekommen.

Antwort
von wfwbinder, 31

Natürlich fördert es die Globalisierung, wenn ich Spanische Tomaten kaufe, anstatt die vom Bauern.

Aber die vom Bauern müssen nicht durch die Verbrennung von einigen Litern Diesel mehrere tausend Kilometer transportiert werden, sondern werden vom Bauern über 30 Kilometer mit dem Kleinlaster zum Markt gebracht.

Was ist wichtiger, den spanischen Bauern zu fördern, oder die Umwelt zu schützen?

Aber die spanischen Bauern machen den Schnitt ja mit z. B. Wein.

Antwort
von Achwasweissich, 10

Nenn mir einen guten Grund warum ich Fleisch kaufen sollte das aus Brasilien stammt wenn mein Nachbar Rindviecher so hält wie man es aus dem Kinderbuch kennt und dann 3 Straßen weiter schlachten lässt, der Metzger lässt das Fleisch gut reifen und ich bekomme zu einem angemessenen, wenn auch nicht billigen Preis ein wunderbares Stück Fleisch für das ganz sicher kein einziger Meter Wald gerodet wurde - die Weiden bestehen schon seit Generationen.

Antwort
von mm78pr, 27

Funktioniert aber nicht bei jedem Nahrungsmittel, denn nicht überall wachsen bespielsweise Obst und Gemüse in guter Qualität und Anzahl. Dh. die Bevölkerung müsste dann in bestimmten Regionen auf bestimmte Produkte einfach verzichten.

Antwort
von Omnivore11, 12

Naja möglichst drauf achten tue ich schon. Fleisch hol ich beim Fleischer, Gemüse habe ich viel selbst, bzw. achte beim Kauf auf regionale Sachen. Bei Obst ist das teilweise schwierig, weil die meisten Obstsorten hier nur kurz wachsen bzw. gar nicht.

Antwort
von kubamax, 18

Globalisierung stärkt die Monopolisten, weil die die logistischen und finanztechnischen Mittel in der Hand haben. Dh. noch größere dreckschleudernde Containerschiffe und weniger Konkurrenz....also wenige Monopolisten, die Regierungen und die Menschheit dirigieren können.

Antwort
von BTyker99, 21

Die globalsierte Wirtschaft ist nicht überhaupt nicht erstrebenswert, wieso stellst du diese als positiv dar?

In der Landwirtschaft bedeutet Globalisierung unter anderem Vernichtung von Natur für den Export (z.B. Südamerikas Abholzungen) und Kinderarbeit (Kakao-Plantagen). Der Grund weshalb sich der Import für uns lohnt ist, dass wir die geringeren sozialen und Umweltschutz-Standards anderer Länder, auf Kosten der dortigen Bevölkerung ausnutzen.

Kommentar von WhotDaHell ,

Ohne globalisierte Wirtschaft wären wir noch im Mittelalter...

Kommentar von BTyker99 ,

Nicht wirklich, das hatten wir schon lange vor der Globalisierung in heutiger Form verlassen. Ohne Globalisierung könnte es den Menschen eventuell besser gehen, die jetzt die Drecksarbeit zum Niedriglohn für uns machen.

Antwort
von abibremer, 4

In Bezug auf Lebensmittel ist für Verbraucher ja ausschliesslich das Angebot an Exotischem interessant: Kaffee, Bananen und Ananas wachsen in Mitteleuropa nun mal nicht. Gestern konnte ich feststellen, dass ich in Rußland zu Hause bin: Unter der Überschrift "Produkte aus der Region" bot die REWE-Gemüseabteilung Pfifferlinge mit der kleingedruckten Beschreibung "Herkunft: Rußland) an. Mist, denn diese Sprache beherrsche ich nicht!

Antwort
von Nayes2020, 39

das eine fördert die Wirtschaft

das andere fördert aber die Umwelt

sind schon 2 verschiedene Ziele

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community