Frage von DaddyGallard, 46

Es gibt viele Menschen die sich gegenseitig VERACHTEN aber warum?

Was könnten die Gründe für solche Sozialen Verhältnisse sein oder Verhalten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berny96, 25

Diese Verachtung kommt weil man beurteilt. 
Wenn Kinder mit Eltern aufwachsen die beurteilen kennen Sie nur dass und eignen sich das auch an. Es ist ein ewiger Kreislauf der erst gebrochen wird sobald die Mehrheit der Menschen aussterben oder jemand etwas Grundlegendes in der Gesellschaft verändert. Und zwar die Art und Weise wie man seine Mitmenschen in der Gesellschaft sieht und was man als Mensch im Leben erzielen will. Und zwar sollte dies ein Glückliches Zusammenleben sein und nicht das eigene Wohl. Leider ist dies heute umgekehrt. Um die Antwort aber klar zu beantworten ist es weil niemand den Menschen bei bringt anders zu handeln. Man tut nur das was man kennt. Kennt man nichts anderes tut man auch nichts anderes. 

Antwort
von Schattentochter, 7

Du hast die Frage jetzt seeeehr allgemein gestellt, also wird meine Antwort jetzt ein bisserl länger.^^

Die generelle Erklärung: In jeder Gesellschaft gibt es Konventionen - gewisse Richtlinien, auf deren Basis wir "beurteilen", ob wir jemanden als "gut, richtig, anständig" empfinden. Bricht jemand diese Konventionen, werden wir tendentiell als Gruppe darauf reagieren - mit Ablehnung in allen Farben und Formen - unter Anderem eben Verachtung.

Und jetzt etwas mehr auf's Individualverhalten bezogen:
Jeder Mensch hat, zusätzlich zur konventionellen Allgemeinmoral, auch seine persönlichen Moralvorstellungen. Wenn also jemand etwas tut, das wir grundlegend falsch finden, so werden wir diesem Menschen keinen oder sehr viel weniger Respekt entgegen bringen. Was genau dafür getan werden muss, variiert. Für viele ist Fremdgehen zum Beispiel so ein Faktor. Lügen, Stehlen, Leuten den Freund ausspannen, etc. etc. etc.
Dass es so oft vorkommt, liegt darin begründet, dass der Mensch instinktiv Dinge beurteilt und kategorisiert - und sich die wenigsten darum bemühen, abseits der eher offensichtlichen No-Go's (Gewaltverbrechen u.Ä.) nicht zu verurteilen - was bedeutet, sie haben Vorurteile und leben sie in Form von Verachtung aus. (Bürohengst XY verachtet Hippie YX, weil Hippie YX für ihn keine sinnvollen Lebensumstände hat.)

Waaaas aber ebenso wichtig zu erwähnen - und extreeem häufig ist, ist Missgunst. In der Psychologie spricht man bei Komplexen immer auch von der Kompensation. Es gibt geglückte Kompensation (Mein Umgang mit diesem Komplex führt zu einer persönlichen Entwicklung) und eben die missglückte Kompensation - viele, die mit sich selbst nicht im Reinen sind, befassen sich nicht mit sich selbst, sondern damit, andere herabzusetzen um sich besser zu fühlen. Dadurch suggerieren sie sich - für eine kurze Zeit - dass sie "gut" wären. Andauerndes verurteilendes, negierendes Verhalten anderen gegenüber auf eher minimal berechtigter Basis (wieder das Beispiel Bürohengst von oben) deutet darauf hin, dass jemand entweder einen Gottkomplex hat und nicht damit umgehen kann, dass manche ihm nicht ähneln wollen, oder einen Minderwertigkeitskomplex.

Verachtung ist bei uns so häufig, weil wir in einer Konsum- und Leistungsgesellschaft leben - das führt dazu, dass wir, wenn wir nicht aufpassen, sehr leicht in ein Mindset rutschen, in dem wir stark mit unserer Umwelt konkurrieren. Und bei sehr vielen Menschen äußert es sich letztlich dadurch, dass sie ihr gesamtes Umfeld herabsetzen müssen.

Allerdings gibt es auch teilweise einfach Bereiche, wo man Verachtung durchaus als legitim bezeichnen kann. Wenn ich einem Nazi begegne, der mit Parolen um sich wirft, so ist es kein Komplex meinerseits, der mich dazu bringt, ihn zu negieren, zu verabscheuen und letztlich zu verachten -> es ist sein klarer Widerspruch zu sämtlichen meiner moralischen Werte. Zwar gibt es keine moralische Deutungshoheit, dennoch gibt es gewisse Dinge, auf die man sich geeinigt  hat - wie die Menschenrechte. Wenn jemand diesen also mit Nachdruck widerspricht, wird er verachtet -> weil er sich als moralisch restlos inkompatibel darstellt und damit als falsch - es sei denn, er befindet sich in einer gleichgesinnten Umgebung.

Long story short: Verachtung fängt bei persönlicher Inkompatibilität an und hört bei kindischer Kompensation auf.^^

Antwort
von o0bellaAnna0o, 19

Wenn jemand mit mittelalterlichen und menschenunwürdigen Parolen um sich wirft, erntet er nunmal zurecht Hohn  und Verachtung.

Antwort
von kostenlosertip, 23

Die Antwort liegt in deiner Frage und in deiner Antwort. Die sozialen Verhältnisse.

Antwort
von ColleenChambers, 13

Kann es sein, dass du Langeweile hast...?

So viele Fragen in den letzten Minuten, und alle mit ähnlich gesellschaftskritischem Hintergrund...

Oder ist heute dein Grübel-Tag?

)(

Kommentar von DaddyGallard ,

Eigentlich erwarte ich dannvondir, wenn du schon suchst, das du auch findest. Aber aus meiner Antwort eine Frage zu machen was eine Frage ist ... Wäre ich mit dir zusammen, dann hätte ich mich SOFORT GETRENNT!

Kommentar von ColleenChambers ,

Oh, da ist aber jemand schlecht drauf!

Da mach dir mal keine Sorgen. Menschen mit solch abstrakten Gedanken und abweisenden Reaktionen sind ganz sicher nicht "mit mir zusammen".

Dann brüte mal weiter vor dich hin, ich störe auch nicht mehr!

)(

Kommentar von DaddyGallard ,

Die Devise lautet: ABSTAND HALTEN!

Kommentar von PoisonArrow ,

Ey, halt mal den Ball flach und maul das Mädchen hier nicht an. Die kann nichts dafür, dass Du so ein Gedanken-Schrat bist.

Antwort
von lupoklick, 1

Sie erkennen sich im Spiegel ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community