Frage von Brigganos, 128

Es gibt #PrayforParis.....Aber warum kein #PrayforTurkey?

Warum?Bei dem Attentat sind viele Leute gestorben und danach hat jeder 2te sein Profilbild geändert.Und meine Freunde wussten nicht mal was von dem in der Türkei.Wieso?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ymarc, 49

Du hast Recht, man sollte nach jedem Attentat für die jeweilige Stadt (egalwo) beten.

oder mindestens Anteilnahme zeigen!

Viele unserer Zeitgenossen sind aber Atheisten und sind befremdet, dass man im Namen Gottes töten kann.

Kommentar von Brigganos ,

Ich glaube du verstehst mich mehr als sie anderen.Dein Land wurde auch angegriffen (Frankreich) wie meins (Türkei).Aber ehrlich gesagt ich trauere auch um die Leute in Fukushima die mutiert sind

Kommentar von ymarc ,

Überall hat der Mensch Fehler gemacht bzw. macht weiter Fehler.

Wichtig ist nach der Anteilnahme aus den Fehlern zu lernen.

...  ob technisch (Atompolitk) oder sozialpolitisch ... 

Kommentar von LolleFee ,

Müsste es Gläubige nicht viel mehr befremden, wenn im Namen Gottes getötet wird? Was Anteilnahme mit Atheismus zu tun (oder nicht zu tun) haben soll, ist mir schleierhaft - irgendwie hört sich das so an, als könnten Atheisten von Anschlägen gar nicht berührt sein.

Kommentar von LolleFee ,

Eigentlich steckten in meinem Kommentar zwei Fragen...

Befremdet es Dich nicht, wenn da jemand im Namen seines Gottes tötet? Widerspricht dies nicht allen Grundsätzen jeder Religion, die sich doch alle als ach so fried- und den Nächsten liebend verkaufen?

Und noch viel interessanter ist die zweite Frage: Meinst Du tatsächlich, ein Atheist (vielleicht auch Agnostiker, als Ergänzung) könnte keine Anteilnahme empfinden? Deine Antwort lässt diesen Schluss zu...

Kommentar von ymarc ,

Was mich vor allem befremdet,  ist, dass man behauptet, es habe mit der jeweiligen Religion nicht zu tun. Einige Türken sagen selbst, es habe mit der jeweiligen Religion zu tun, die sich noch nicht reformieren konnte. 

Luther hat 1517 zu einer Reformation des christlichen Glaubens beigetragen.

Jeder Mensch kann und soll Anteilnahme zeigen und jegliche Form des Faschismus//Fanatismus bekämpfen.

Zum Schluss ein Zitat:

"Tel est le fanatisme : c'est un monstre sans cœur, sans yeux et sans oreilles. 
Il ose se dire le fils de la religion." 
Voltaire 

Zum Glück hatten wir die Aufklärer Diderot, Montesquieu, Rousseau, Voltaire, ...

Kommentar von LolleFee ,

Noch befremdlicher: Der Terrorist kann sich tatsächlich Sohn der Religion nennen, auf die er sich beruft, denn er holt sich die Legitimation direkt aus der entsprechenden Schrift. Man kann nicht einerseits sagen, die Schrift dürfte nicht verändert werden und sei wörtlich zu verstehen und andererseits sagen, die Terroristen seien keine Gläubige der Religion, sie würde sie falsch auslegen. Wer bestimmt, wie sie richtig auszulegen sei, wenn es keine Reformen geben darf? Ich wäre bestürzt, wenn meine Religion Grundlage für den Terror wäre - wer sagt, das hätte alles mit der Religion nichts zu tun, der verdrängt, der verschließt seine Augen - was nicht sein darf, das nicht sein kann - und lässt seine eigene klare Position diesem potentiellen Glaubensterror gegenüber vermissen.

Um die andere Frage hast Du Dich aber fein herumgedrückt ;))

Kommentar von ymarc ,

Vielen Dank für das Sternchen!

Antwort
von GrasshopperFK, 62

Ernsthaft, warum regt man sich darüber auf, wieviel Aufmerksamkeit ein Anschlag oder gar Todesfälle bekommen?

Das ganze ist doch kein Wettbewerb -.-

Und diese ganzen "Solidaritätsaktionen" bringen rein garnichts. Wieviele User haben ihr Profilbild mit einer französischen Flagge geschmückt und im gleichem Zug geschrieben: "Heute Party, yeah".

Das ist alles scheinheilig und jeder sollte für sich entscheiden, ob er Anteil nehmen möchte oder nicht, unabhängig davon, wie andere es empfinden.

Kommentar von Brigganos ,

Ich finde es schade das das eine mehr bekommt als das andere

Kommentar von Faxxe96 ,

Hauptsache du selbst nimmst soviel Anteil daran das es DICH zufrieden stellt. Jedem das seine. Ist nichts verwerfliches dabei. Ehrlich gesagt hat mich Paris auch mehr bestürzt! Was selbstverständlich keine rassistische Ansicht besitzt.

Kommentar von azeri61 ,

wahre worte mein kleiner padawan!

Antwort
von 77Lucario77, 68

Ganz einfach: Frankreich gleicht uns vom lebensstil viel mehr und ist uns näher, nicht nur aus geographischer sicht während deutlich weniger leute einen so guten bezug zur Türkei haben. Das ist ungefähr so wie wenn ein bekannter oder ein Fremder mensch stirbt das heißt nicht das irgendjemandem die leute die in der türkei gestorben sind egal sind sonders nur das sich die leute besser mit den Franzosen "identifizieren" können und desahlb Stärker betroffen sind!

Kommentar von Brigganos ,

Ok danke

Antwort
von Astroknoedel2, 76

Weil sich Anschläge in der Türkei von den Medien nicht mehr so gut verkaufen lassen, weil es das zu oft gibt.

Antwort
von Aaaaaaasking, 3

Es gibt so viele Ereignisse, die schlimm sind.Eigentlich müsst man jeden Tag ein #prayfor... Ins leben rufen.Ich finde es auch immer schrecklich wenn in den Nachrichten kommt, dass auch ein paar deutsche bei einem Anschlag gestorben sind.Ich meine ES SIND MENSCHEN GESTORBEN es ist doch egal woher sie kommen.

Kommentar von Brigganos ,

Denke ich mir auch immer....Unter den 1782 Toten waren 3 Deutsche....Ja ok wenn interessiert es in so einem traurigen Moment hört man plötzlich so ein Müll

Antwort
von Faxxe96, 80

Weil es die Medien aus Europa nicht interessiert. Deswegen bekommt dieser Anschlag keine Reichweite.

Kommentar von Brigganos ,

Warum meint Angela Merkel das es ist sie sehr trifft? und uns auch ?

Kommentar von Astroknoedel2 ,

Weil sie ja auch nicht einfach schweigen kann. Ein paar Trauersätze dazu runterrattern, um sich dann wieder um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern, anstatt mit ausländischen Geheimdiensten zusammenzuarbeiten.

Kommentar von LolleFee ,

In meiner Zeitung stand das. In meinem Radio kam das auch. "Die Medien aus Europa" ist also falsch.

Kommentar von Faxxe96 ,

Auch 2 Wochen lang auf der Titelseite eines noch so unbekannten Magazines ? Jeden Tag Bericht für Bericht? Klar stand was drin und kam im Fernseher aber vllt 20 Prozent von dem was bei Frankreich war

Kommentar von LolleFee ,

Keine Ahnung, ich lese kein "noch so unbekanntes Magazin". Jetzt muss sich die Türkei übrigen die Zeichen mit Bangladesh teilen.

Ehrlich, ich finde es befremdlich, dass sich jemand darüber Gedanken macht - vor allem dann, wenn er selbst von sich sagt, dass er so erschüttert von dem Anschlag ist. Du scheinst erschütterter darüber zu sein, dass die Türkei nicht ebensoviele Zeichen bekommen hat wie Frankreich. Willst Du nicht auch noch Belgien zu Vergleichszwecken heranziehen?

Antwort
von azeri61, 20

wie dieses "mein leid ist größer als deins" sogar mir aufen sack geht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten