Frage von SamueWartha, 58

Es gibt keine Kälte in Physik, aber warum können wir die Kälte dann empfinden?

Vielen Dank. Würde mich sehr interessieren.😁👍🏼

Antwort
von Bellefraise, 9

Das Temperaturempfinden ist subjektiv. Erst mit der Erfindung des Thermometers wurde die Temperatur messbar. Aber auch nicht sofort, denn die ersten "Fixpunkte" waren "kältester Winter" und "heissester Sommer". Ers mit den  Fixpunkten "schmelzendes Eis" und "kochendes Wasser" konnte reproduzierbare Skala aufgebaut werden.

Nun, was das Empfinden angeht: wir haben Thermorezeptoren über den Körper verteilt. Diese kann man beschummeln, in dem man sich angewisse Temperaturen gewöhnt und nicht mehr als kalt empfindet.

Die Leute aud den Island-Inseln gehen auch bei klirrendem Frost mit kurzen Ärmeln raus.

Also: bist du an eine bestimmte Temperatur-Situation gewöhnt, detektierst du einen rapiden Temperaturabfall als "kühl" oder "kalt". Bzw. wenn deiner Haus schnell Wäre entzogen wird, dann auch:

Beispiel: Metall unter Raumtemperatur fühlt sich kühl an, weil das Metall die Wärem aus dem Kontaktpunkt der Haut schnell ableitet.

Nicht oder fast nicht beeinflussbar sind Gefahrenreaktionen:

Überschreitet die Temperatur an den Thermorezeptoren eine bestimmte Höhe, setzt ein Schutzreflex ein und du ziehst z.B. de Hand von der Herdplatte zurück

Antwort
von Myrine, 21

Was wir im Alltag als Kälte bezeichnen ist quasi Wärme, die von uns weg fließt.

Ein Wärmefluss erfolgt immer entlang eines Temperaturgefälles, d.h. wenn die Umgebung eine niedrigere Temperatur hat als dein Körper, wird Wärme von deinem Körper an die Umgebung abgegeben. Je größer der Temperaturunterschied ist, desto größer ist der Wärmestrom und desto kälter fühlt es sich an.

Kommentar von SamueWartha ,

Super danke

Antwort
von TestBunny, 37

Sehe es einmal anders. Du spührst den Wind auf deiner Haut und nennst es Kälte, doch Kälte oder kalt sind nur Worte. 

Das hätte auch "Mir ist so Apfel omg" heißen können. Der Natur ist es egal, wie du etwas benennst. Du wirst an den Eigenschaften nichts ändern. :P

Kommentar von SamueWartha ,

Danke aber auch nicht ganz richtig denn wenn kein Wind weht können wir auch Kälte empfinden

Kommentar von TestBunny ,

Das war ein Beispiel. Ich werde die doch hier jetzt nicht alle benennen...xD

Antwort
von bartman76, 26

Wenn du es physikalisch haben möchtest, fühlst du nicht die Kälte sondern das Fehlen von Wärme.

Kommentar von SamueWartha ,

Ja nur wo "geht" dann die Wärme hin?

Kommentar von bartman76 ,

Dafür müsste man ersteinmal klären, um was es eigentlich geht.

Antwort
von verkehrssuender, 21

Wärmeenergie geht selbständig immer vom wärmeren zum kälteren Medium.

Ist es draußen "kalt", so geht Energie aus deinem Körper an die Umgebung verloren, was du als "Kälte" subjektiv empfindest.

Antwort
von noname68, 27

"kälte" und "wärme" oder "hitze" sind im grund subjektive bewertungen von menschen, die damit eine "wohlfühlzone" definieren. richtig, in der physik gibt es nur temperaturen vom absoluten nullpunkt bis fast unendlich


Kommentar von SamueWartha ,

Okay... Eine ganz gute erklärung

Antwort
von martinzuhause, 27

welche kälte?

es ist nur mehr oder weniger warm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten