Frage von Lilllllllly, 75

Es gibt in Thailand so ein Kloster in dem Drogenabhängigen von Mönchen beim Entzug geholfen wird. Ich würde sehr sehr gerne beim Entzug helfen?

(habe aber keine Ausbildung/studium in diesem Bereich) kennt jemand eine Möglichkeit?

Antwort
von Turbomann, 45

@ Lilllllllly

Wie stellst du dir denn das vor, bei einem Entzug zu helfen? Das ist knallhart und geht an die persönliche Substanz und dafür ist nicht jeder geschaffen.

Wenn du helfen willst, mache das doch hier und frage bei den Drogenberatungsstellen, welche Möglichkeiten es gibt, als Unterstützer ehrenamtlich zu helfen.

Kommentar von Lilllllllly ,

das ist nicht so einfach, da ich eben kein Studium in dem Bereich habe. in Deutschland wird man da ungern "aufgenommen". außerdem wollte ich eben gern diese Kombination aus Kloster und Entzug; erscheint mir sinnvoll, und ich denke da können gute Resultate bei rauskommen .. :)

Kommentar von Turbomann ,

@ Lilllllllly

Ich kann mir nicht vorstellen, das Mönche einfach Menschen aus dem Ausland ohne jegliche Qualifikation und medizinische Kenntnisse an Drogenabhängige die dort einen Entzug machen, heranlassen.

Welche Resultate sollten bei deiner Idee herauskommen?

Versuche es doch einfach mal bei der Drogenberatung oder Telefonseelsorge, die auch mit Drogenabhängigen zu tun haben.

Dort wirst du mit Schulungen ca. ein Jahr darauf vorbereitet, damit du anderen helfen kannst.

Schon das ist ein harter Job, wenn man ständig per Telefon mit vielen Fragen und Schicksalen zu tun hat.

Dann ist das bei einem harten Entzug dabeizusein noch härter. Meine Meinung ist die, dass man solche Arbeiten den Fachleuten überlassen sollte.

Die erstens eine sehr gefestigte Psyche haben müssen und dann auch die entsprechenden Ausbildungen haben plus medizinische Kenntnisse, damit sie mit Entzugspatienten auch richtig umgehen können.

Antwort
von CharaKardia, 52

Es gibt auch im Inland zahlreiche Möglichkeiten, ähnliches zu Unterstützen. Ohne Ausbildung/Studium oder Sprachkenntnisse wirds wohl mit einem direkten Einsatz in Thailand nichts, außer du möchtest es selbst finanzieren. Im Zweifelsfall immer direkt bei der Organisation nachfragen, inwiefern sie Hilfe gebrauchen können.

Kommentar von Lilllllllly ,

(Sprach) Kenntnisse habe ich ja. Hast du Tipps wo man sich melden kann?

Kommentar von CharaKardia ,

Die haben bestimmt eine Website, mir mangelt es aber an Sprachkenntnissen. Ich kann dir nur allgemein sagen, wie das bspw. in der Entwicklungshilfe läuft. Dort muss man bereit sein, ein Projekt längerfristig zu unterstützen und auch eine gewisse Grundbildung in dem Bereich haben. Ansonsten ist es zu aufwändig, neue Leute für 2-4 Wochen einzuarbeiten.

Antwort
von bjc51, 31

Das ist das Wat Thamkrabok... siehe http://wat-thamkrabok.org/

Ich denke mal, daß es auch dort durchaus möglich ist, genau so wie in anderen buddhistischen Klöstern in Thailand, daß Du eine gewisse Zeit als Mönch dort bleiben und helfen kannst. Thai brauchst Du dafür nicht zu können, aber es wäre sehr hilfreich!

Schreibe einfach mal auf englisch dort hin. Die Chancen sind gut, wenn Du Dich dort auch so wie ein Buddhist verhältst und an diese Regeln hältst.

Einen Artikel gab es darüber u.a. auch im Berliner Kurier. Den Link schreibe ich gleich als Kommentar.

Kommentar von bjc51 ,

Ich habe lange Zeit in Thailand gelebt und u.a. für einige deutschsprachige Zeitungen und Magazine geschrieben. Wenn Du es ernst meinst und mich davon auch überzeugst, würde ich evtl. einen Kontakt herstellen, wo Interesse bestehen könnte, darüber zu berichten und Du dann auch Unterstützung bekommen könntest..

Kommentar von bjc51 ,

Oh, sehe ich jetzt gerade, Du bist weiblich? Dann sind allerdings die Möglichkeiten in einen thailändischen buddhistischen Kloster sehr deutlich eingeschränkt.

Antwort
von pluggy, 26

Wie stellst du dir das vor?  Sprichst du perfekt thailaendisch? Denn ausser dem realem Entzug bedarf der Patient psychologischer/verbaler Beratung und Unterstuetzung. Das alles muesstes du erst in thailaendischer Sprache erlernen. Ich denke, es bleibt deine Utopie.

Kommentar von Lilllllllly ,

in dem kloster, um das es geht, kommen meschen aus aller welt. also wird dort englisch und auch andere sprachen gesprochen. 

Kommentar von pluggy ,

Dann wuensch ich dir viel Glueck bei der Bewerbung. Schreib mal, wenn sie erfolgreich war.

Antwort
von MalNachgedacht, 7

1. Du darfst ohne Arbeitsgenehmigung in Thailand nicht arbeiten - auch nicht als unbezahlte Freiwillige (auch wenn dabei dann mal eher ein Auge zugedrückt wird.

2. Du bist eine Frau - wie stellst Du dir das praktisch vor in einem Männerkloster? 

3. Du hast keinerlei Erfahrungen auf dem Gebiet

4. Auch wenn du ein bisschen Thai sprichst - Du wirst kaum ein Wort von dem verstehen was die Drogensüchtigen sagen

In Thailand hast Du es größtenteils mit Yaba-Konsumenten zu tun - hast Du eine Ahnung was da auf dich zukommt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community