Frage von 524365434634645, 14

Es gibt diese altbekannte Diskussion, ob weiche Drogen in Deutschlan legalisiert werden sollen. Kann mir jemand den aktuellen Stand und Argumente oder so nenne?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Leobeer, Community-Experte für Schule, 6

Aktueller Stand bzw. Informationen:

     • Cannabis ist ungefährlicher als Nikotin. Zigaretten sind die Einstiegsdroge.
     • Jährlich sterben mehr Menschen an Alkohol (legalisierte Droge) als an Haschisch.
     • Wie ihr wisst ist in den Niederlanden der Konsum von Cannabis in bestimmten Häusern gestattet und trotzdem konsumieren in den Niederlanden weniger Jugendliche weiche Drogen und auch die Prozentzahl der Drogenabhängigen ist geringer.
     • Wirtschaftlich ist eine Prohibition nur als Dummheit zu titulieren. Die prognostizierten Steuereinnahmen belaufen sich auf 1,2 Milliarden Euro. 
     • Entlastung der Gerichte und Polizei.
     • Es gibt keine Unterscheidung von legalen und illegalen Drogen. Der Weg kann nicht in Verboten bestehen. Warum sind Kaffee, Tee, Alkohol, Zucker, Nikotin, diverse Medikamente, Glücksspiele, etc. die alle süchtig machen können, nicht verboten?

Argumente:

Freiheit:

     • Diese Argumentation postuliert ein Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Geist bzw. Körper des Individuums. Der mündige Mensch habe die Freiheit, sich für den Konsum von Drogen zu entscheiden. Der Staat habe kein Recht einzugreifen.
     • Reiz des Verbotenen:

 Weiter wird argumentiert, die durch das Verbot provozierte Reaktanz könne viele Heranwachsende erst recht in den Drogenkonsum treiben (Reiz des Verbotenen).

Jugendschutz:

     • Ein wirksamer Jugendschutz erfordert staatliche Kontrollen. Wenn die Verkäufer die Option haben, legal zu handeln, sind sie wesentlich leichter zu kontrollieren als heimlich handelnde Verkäufer.

     • Liberalisierung von harten Drogen:

1.einen drastischen Rückgang der Drogentotenzahlen (oft durch Konsum chemisch verunreinigter Drogen oder einer Überdosis wegen zu stark konzentrierter Drogen verursacht).

2.einen starken Rückgang der Beschaffungskriminalität (niedrigere Preise) sowie

3.eine Eindämmung von Krankheiten wie AIDS und Hepatitis C (durch eine Garantie auf sterile Spritzen).

     • Verhältnismäßigkeitsargumentation:

     • Aus medizinischer Sicht gibt es keine Gründe dafür, Cannabisprodukte schlechter bzw. restriktiver als die Volksdrogen Tabak und Alkohol zu behandeln. Der Staat erhebe bei Drogen mit ähnlichem Gefährdungspotential unterschiedlich scharfe Sanktionsmaßnahmen und verletze so das rechtsstaatliche Gebot der Verhältnismäßigkeit.

Zusammenfassung:

    - Vergleich Niederlande (weniger Süchtige, als hier)

    - Verhinderung des Handels mit verunreinigten Drogen = Rückgang der Toten

- Bessere Kontrollen der Jugendlichen möglich

- Keine Gefahr für Krankheiten, wegen nicht sterilen Spritzen

- Eigentlich nicht erlaubt, wegen persönlicher Freiheit jedes Menschen

- Andere Suchtmittel nicht verboten (Glücksspiel etc. )

- Verhältnismäßigkeit: Keine Gründe aus medizinischer Sicht

- Hohe Steuereinnahmen ( ca. 1,2 Milliarden Euro)

- Entlastung der Gerichte und Polizei

- Reiz des Verbotenen

Ich hoffe, ich konnte dir helfen! (Obwohl es hauptsächlich Pro-Argumente sind)

VG Leo

Quellen: http://www.wen-waehlen.de/btw09/kandidaten/begruendung_1090.html, https://de.wikipedia.org/wiki/Legalisierung_von_Drogen, http://www.tagesspiegel.de/wissen/debatte-zur-legalisierung-cannabis-eine-weiche... https://www.gutefrage.net/frage/sollten-weiche-drogen-legalisiert-werden, http://www.drogen-aufklaerung.de/gruende-fuer-die-legalisierung-von-cannabis

Antwort
von 524365434634645, 3

Sonst niemand? Sonst bekommt leobeer den Stern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community