Frage von Frankfurt1982, 93

Es geht ums Rauchen, Aufhören, Oder nicht, Wer hat es gemacht, Ich suche Leute die noch RAUCHEN, Oder es nicht mehr wollen?

Wie geht es Nichtrauchern heute? Ein Thema was mich wirklich sehr interessiert? Ich würde gerne darüber etwas schreiben? Habt ihr Erfahrungen oder aufgehört zu rauchen? Habt ihr wieder angefangen? War es schlimm? Leicht oder wie ist es euch ergangen in der Zeit? Ist jemand rückfällig geworden? Geht es euch heute noch schlecht usw.....!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realisti, 24

Ich bin seit 22 Jahren Nichraucher, davor Kettenraucher.

Mit 15/16 Jahren begann ich zu rauchen. Damals waren Nichtraucher eher selten. In meinem ganzen Freundeskreis gab es nur ein Mädchen, dass nicht rauchte. Alle anderen rauchten oder waren zu jung dafür.

Auf dem Weg zu meiner Schule mußte ich an einer Grundschule vorbei. Die Blagen von dieser Schulen hauten uns schon vor der Schule an und wollten Kippen von uns, doch das war selbst uns zu jung und wir gaben ihnen nie eine ab. Ansonsten war man großzügig. Ich glaube für 22 Stück zahlte man 3,00 DM. Wenn man ganz pleite war drehte man selber (den Guten von Aldi ;-) )

Ich rauchte gerne. Die Erste war sofort auf Lunge und schmeckte mir nicht besonders, aber ich ließ mir nichts anmerken. Zwei Freundinnen boten sie mir an. Sie merkten gar nicht, dass ich eigentlich Nichtraucher war. Wie es geht hatte ich ja oft genug erlebt und gesehen. Als ich sie später darauf ansprach (30 Jahre später) sagten sie, sie dachten damals ich sei schon Raucher, weil das so normal war. Mir wurde nicht übel und immer öfters nahm ich mir angebotene Zigaretten an.

Irgenwann beschwerte sich jemand. "Du mußt auch  mal Zigaretten mitbringen, nicht immer von andern rauchen, das geht nicht ..." So kaufte ich meine erste Schachtel. Ich entschied mich für HB weil die mein großer Bruder rauchte. Alle anderen rauchten Malboro oder Camel. Ich blieb bei HB.

Schon nach einem Monat rauchte ich eine Schachtel täglich - am Wochenende mehr plus, die Angebotenen, obwohl ich gab auch ab. 

In den Schulen wuden Rauerecken angeschafft und wir rauchten überall. Ein Junge aus unserer Clique sagte einmal, er würde wirklich bei allem Rauchen. Wir bezweifelten das. Doch die Freundin bestätigte, er brauche "die Zigarette danach" und "dabei"!

Mein heutiger Mann fand das unweiblich und doof. Er ist 10 Jahre älter als ich  und militanter Nichtraucher. Er ist einer von denen, die Rauchern kein Geld wechseln für den Automaten und Zigaretten, die man in seiner Wohnung liegen läßt bricht er durch und wirft sie weg. Wenn ich von der Arbeit kam, mußte ich mich immer duschen und mich komplett umziehen, sonst begrüßte er mich nicht: "Du stinkst, unternimm was!"

So begann ich meinen Konsum einzuschränken, wenn er dabei war. Als ich ca. 25 Jahre alt war, wollten wir eine Familie gründen. Mir war klar, was passiv-rauchen für Kinder bedeutet. Ich hatte es schon bei anderen gesehen. Die Babys waren zu früh und zu zart gekommen mit blasser Haut. Das wolle ich auf keinen Fall auf mein Gewissen laden. So begann ich meine ersten Versuche mit dem Rauchen aufzuhören. Ich scheiterte mit schöner Regelmäßigkeit, denn ich war süchtig und die Zigaretten schmeckten mir zu gut.

Als ich 28 war, war ich runter auf eine Schachtel pro Woche. An dem Tag, als mir der Arzt sagte: "Glückwunsch, Sie sind schwanger" verschenkte ich meine Schachtel noch in der Praxis an eine andere Frau, die diese haben wollte.

Ich bin dann nicht nur von der Schwangerschaft fett und rund geworden. Mein altes Gewicht habe ich nie wieder erreicht. Das ärgert mich so sehr, dass ich zeitweise überlegte wieder mit dem Rauchen zu beginnen. Am meisten vermißte ich das Gemütliche in der Raucherecke, den neuesten Tratsch und es hatte mir ja gut geschmeckt. Doch ich blieb hart, für mein Kind.

So war es kein Wunder, dass ich schwach wurde. Fast 3 Jahre war ich rauchfrei, als ich wieder eine Zigarette probiert: meine Lieblingsmarke HB. Doch was war das? Sie schmeckte ganz anders, als ich sie in Erinnerung hatte. Es war nur Qualm und gar nicht lecker. Ich war entwöhnt, aber im Kopf noch abhängig. Danach war ich geheilt, weil ich begriffen hatte.

Zeitgleich bekam ich ein anderes Problem. In den Zigaretten ist alles Mögliche drin. Auch Hustenstiller. Nun zeigte es sich, dass ich Asthma habe und das war beim Rauchen nicht aufgefallen. Nun muss ich regelmäßig ein Spray inhalieren, sonst huste ich mir die Seele aus dem Leib.

Mein erstes Kind ist heute 21 Jahre alt. Natürlich probierte er auch das Rauchen. In seiner Generation finden das aber viel "assi". Beide Kinder sind wie der Vater. Militante Nichtraucher!

Ich lasse es, nicht weil ich das möchte, sondern weil ich weiß, dass es ungesund ist und ich gebraucht werde. Ansonsten hätte ich womöglich nie aufgehört.


Antwort
von Nouredine1989, 26

Ich habe auch mal aufgehört zu rauchen. Wie immer wollte man am 31.12 zum neuem Jahr damit aufhören, aber an einem Novembermorgen, als ich nur noch zwei Zigaretten hatte, hörte ich schon da auf. Es war ein bisschen schwer, weil die Sucht nicht groß war, sondern die Gewohnheiten, nach dem Essen, an der Bushaltestelle, um die Wartezeiten zu verkürzen, und so weiter. Ich war über einen Jahr rauchftei, habe aber zugenommen. Wegen die Umstellung des Essens, weniger Bewegung, die Pille und einen neuen Job. Ich nahm fürchterlich zu! Ich fande es auch nicht schlimm auf dem Pausenhof neben den Rauchern zu stehen, ich habe es sogar gemocht. Irgendwann war ich so verzweifelt, weil ich nicht abgenommen habe, dass ich damit wieder anfing. Anfangs hatte es gar nicht so geschmeckt, wie ich es in der Erinnerung hatte, aber das hatte sich auch schnell wieder gegeben. Tja und nun rauche ich wieder!

Kommentar von Frankfurt1982 ,

OK! Das habe ich schon öfter gehört mit dem Gewicht! Ich habe selbst auch aufgehört zu rauchen! Nie RÜCKFÄLLIG bis jetzt! Gewicht habe ich auch zugenommen....leider! Aber ich fühle mich besser ohne Kippe! Wie geht es dir jetzt wieder mit Kippe! Kannst du mir deine Geschichte ausführlich per PN senden! Hört sich gut an ! Vielen Dank!

Kommentar von Nouredine1989 ,

Ich finde in dieser App nicht die Funktion für die private Nachrichten. Nunja, anfangs war mir schwindelig, was ja auch normal ist. Habe auch wenig geraucht und nach und nach wurde es mehr, bis ich mein altes Pensum wieder hatte. Wie soll es mir gehen, wie davor auch, nur ich rauche halt wieder! Ich hatte mir damals, bevor ich das erste mal aufgehört habe, fest versprochen aufzuhören, wenn Kinder in Planung sind. Hatte dich aber damals so erledigt. Jetzt ist das immer noch so, ich rauche so lange weiter, bis wir mit der Planung der Kinder anfangen, denn ich will definitiv keine rauchende Mutter sein! Sowas finde ich richtig schrecklich und muss wirklich nicht sein!!! Denn ein Kind im Bauch kann nicht sagen, "Mama ich will das nicht!" oder " Ich gehe wo anders hin, damit ich deinen Qualm nicht einatmen muss!"

Antwort
von Juliie1996, 35

Ich habe 4 jahre graucht (15-19jare) bin jetzt 20 und mir geht es viel viel besser. Anfangs war es wirklich sehr schwer, weil alle in der familie rauchen und brauchte 1 jahr um richtig davon loszukommen. Wollte eig schon mit 18 aufhören, aber es war sehr schwer. Jetzt will ich es gar nicht mehr. Ab und zu, wenn ich etwas trinke rauch ich mal eine. Aber ich werde nie wieder damit anfangen. :)

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Sehr guter Beitrag! Kannst du mir das per PN senden und in ausführlicher Form?

Kommentar von Juliie1996 ,

Klar. Schreib mir zuerst, weis nicht wie genau das funktioniert :)

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Schreibe mir einfach, wie du das mit dem Aufhören gemacht hast! Mehr nicht!

Antwort
von Chrisha3, 11

Ich mahc ganz kurz. Hab 12 Jahre täglich 2 Packungen geraucht. Hab es genossen (wenn man das genießen kann...), meinte ich jedenfalls. Dann hat ich argen Raucherhusten mit Auswurf und wollte es lassen. Hab das Endlich nichtraucher buch gelesen und auch mehrere monate gelassen, dann aber beim Saufen wieder angefangen. Schlussendlich nach mehreren Versuchen hab ichs mit einem Video von Stefan Frädrich "Nichtraucher in 5 Stunden" gelassen und denke keine Sekunde mehr an eine Zigarette. Bin mittlerweile sogar angeekelt und aknns nicht mehr verstehen warum ich geraucht habe. Kauf dir das Video und nimm dir die paar Stunden!!! Es lohnt sich definitiv. Würds aber unter einem Ruck anschauen, sprich Samstag nachmittag oder so!

Wie gesagt. Hab viel probiert, habs einige Male probiert. So richtig funktioniert hat es erst mit dem Video. Ein paar Wochen war ich dann schon noch in Gedanken ein klein wenig bei den zigaretten, wenn ich einen raucher gesehen habe, danach wars aber einfach weg und ich hab nicht mehr daran gedacht.

Viel erfolg, ich meine es war die beste Entscheidung die ich getroffen hatte

lg

Antwort
von Ahornsee345, 43

Hey , meine Oma hat jahrelang geraucht , bis sie einen Herzinfarkt hatte. Danach war die Sucht nach Zigaretten weg .Es geht ihr zum Glück sehr gut und sie ist froh das sie über die Sucht hinweggekommen ist . 

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Ich brauche deine Geschichte bitte ausführlich.... bitte PN!

Kommentar von Furino ,

Na, geht doch.

Auch ich habe nach einer Operation von einem Tag auf den Anderen auf ´gehört und nie mehr geraucht.

Antwort
von Spezialwidde, 52

Ich hab nach fast 10 Jahren starken Rauchens aufgehört und bereue absolut nichts :-)

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Die Frage ist, wie war das in den ersten Jahren? Hast du Rückfälle hinter dir? Oder nicht? War es körperlich schlimm?

Kommentar von Spezialwidde ,

Rückfälle: Nein. Ich hab von Anfang an nichts vermisst, im Gegenteil, nach nichtmal 4 Wochen war wieder Dauerlauf in den 10. Stock möglich, allein das motiviert. Wichtig ist: Sofort weg mit den Kippen, keine Nikotinpflaster oÄ, das wäre als würde man einen Alkoholiker mit Schnaps entwöhnen

Antwort
von Erdbeerlounge79, 34

Ich bin seit 34 Tagen dank Hypnose rauchfrei!
Tolle Erfahrung

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Oh das ist sehr gut..... kannst du mir so eine Art "Tagebuch", wie du dich fühlst jeden Tag, per PN senden! Ichmuss wissen wie sich Menschen im "Entzug" fühlen wie du ! Du bist gerade mitten drin....! Gehts dir heute gut? Hast du an Kippen gedacht? Hypnose? Wo warst du? Hast du es ohne Hypnsose schon mal versucht?

Antwort
von Delveng, 40

Ich rauche seit 72 Jahren nicht mehr und es geht mir sehr gut.

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Ok! Wie alt sind sie? 100 Jahre???? :-)  :-)

Antwort
von Sainzz, 25

Hmm es kommt darauf an, wie viel du rauchst bzw. geraucht hast. Wenn du 3 Zigaretten pro Tag geraucht hast, ist das Aufhören extrem einfach. Wenn du eben viel geraucht hast, ist es schwieriger. Du brauchst allerdings die Motivation, das ist alles. Wenn du es nicht wirklich willst, schaffst du es auch nicht.

So nun zur zweiten Frage: Nach dem aufgehört hat, zu rauchen, könnte es passieren dass du zunimmst und die eine Sucht durch eine andere ersetzt. Das ist aber nicht immer so. Aber sonst geht es einem normalerweise besser, egal ob in psychischer oder physischer Hinsicht. Lohnt sich also auf jeden Fall.

Lg, Daniel.

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Sehr interessant, was du da schreibst!
Du hast aufgehört zu rauchen? Oder? Hast du dadurch eine andere
Sucht angefangen? Bitte gerne per PN! Ich  schreibe nämlich
einen Artikel über das Rauchen und suche nun Erfahrungen! Ich selbst
habe auch aufgehört! Aber es ist bei jedem Menschen verschieden!

Kommentar von Sainzz ,

Ja, ich habe 3 Jahre geraucht, und habe es dann relativ schnell geschafft davon wegzukommen. Ich habe aber auch nicht zugenommen, allerdings war der Drang etwas zu essen, viel stärker. Man darf sich gar nicht darauf einlassen, dann passiert auch nichts. Ich habe jetzt keine andere Sucht, aber irgendwie kaue ich ununterbrochen Kaugummi. Weiß nicht ob man das Sucht nennen kann, aber damit kann ich auf jeden Fall leben. Hauptsache man fängt danach nicht mit dem Trinken an, das ist das Schlimmste, was du machen kannst.

Antwort
von Akelo, 34

Ich habe auch aufgehört aber langsam klappt das nicht du musst einfach sagen, so nie wieder ab jetzt und fertig. Es ist nicht so schlimm wie alle behaupten und werde dir mal dem Konzept von rauchen bewusst. Die gibst ne menge Menge Geld aus um deiner Gesundheit zu schaden ? Einen Effekt gibt es ja nicht also warum ? Denk dir einfach das nächste mal beim kippen kaufen "oh junge, nicht ein par Prozente mehr auf meine lungenkrebs Wahrscheinlichkeit und das für nur 5 € !"

Kommentar von Akelo ,

noch*

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Wie "noch" Akelo???

Kommentar von Akelo ,

ich habe geschrieben *oh, junge nicht ein paar* meinte aber *noch ein paar* :)

Kommentar von Frankfurt1982 ,

:-)

Antwort
von Furino, 20

Das Nichtrauchen fängt im Kopf an. Heilmethoden, Kuren, Medikamente ist überflüssig und nur zum Geldverdienen da.

Antwort
von ersterFcKathas, 27

hab vor 35 jahren aufgehört und nie wieder angefangen

Kommentar von Frankfurt1982 ,

Ja Ok! Ich brauche Erfahrungen! Wie war das? Schlimm ? Genaue
Beschreibungen deines Empfinden über den Entzug! Hast du zugenommen oder
mehr Sport gemacht! ???? Gerne per PN!

Kommentar von ersterFcKathas ,

böööö  einfach nichts mehr und fertig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community