Frage von 12345789, 26

es geht um mein physik referat kann mir jemand helfen?

ich halte morgen ein physik referat ... mir wurde das thema elektrischer magnet aufgetragen ... aber was ist ein elektrischer magnet über haupt ?

Antwort
von newcomer, 26

könnte eigendlich auch stromdurchflossene Spule um Eisenkern bezeichnet werden

Kommentar von newcomer ,

Magnetfeld und Stromfluss

Magnetfeld einer Spule

Folgende Merksätze können benutzt werden, um festzustellen, welches Ende einer Spule bei einem durch sie fließenden Gleichstrom einen magnetischen Nord- und welches Ende einen Südpol bildet (als Stromrichtung ist die technische Stromrichtung, d. h., vom Plus- zum Minus-Pol zu benutzen):

Schaut man auf ein Spulenende und wird dieses

im

 Uhrzeigersinn vom elektrischen Strom durchflossen, so entsteht dort ein magnetischer Südpol.Schaut man auf ein Spulenende und wird dieses

gegen

 den Uhrzeigersinn vom elektrischen Strom durchflossen, so entsteht dort ein magnetischer Nordpol.Umfasst man mit seiner rechten Hand die Windungen der Spule so, dass die Finger (außer dem Daumen) entlang der Windungen jeweils in die technische Stromrichtung gerichtet sind, so zeigt der Daumen in die Richtung des magnetischen Nordpols der Spule.

Im Inneren einer schlanken Spule (Länge viel größer als Durchmesser) der Länge  mit  Windungen, in denen ein elektrischer Strom  fließt, entsteht das Magnetfeld mit der Feldstärke

Kommentar von 12345789 ,

...danke:)

Kommentar von newcomer ,

Magnetismus
Physik Referat
*Name*
Inhalts Verzeichnis
1.1Was ist Magnetismus?
1.2Was ist ein Magnetfeld?
1.3Wie nutzt man Magnete?
2.2Perpetuum Mobile
2.3Elektromagnet
Was ist Magnetismus?
Und wie nutzt man es? Diese und viele weitere fragen habe ich mir im laufe der letzten Wochen gestellt. Es gibt verschiedene arten Magneten es gibt welche in:
U-Form
Stab-Form
Block-Form
Ich habe mich vor allem mit der Stab-Form beschäftigt.
1.1 Was ist Magnetismus?
Magnetismus ist die Eigenschaft eines Materials, magnetisch leitende Stoffe anzuziehen. Man bezeichnet diese Stoffe als ferromagnetische Stoffe. Darunter fallen alle Arten von Metallen.
Das Material, das über diese geheimnisvolle Art der Anziehungskraft (Magnetismus) verfügt, wird Magnet genannt.
Wenn aber ein Magnet zerbrechen sollte so wird aus jedem teil ein neuer Magnet. Der natürliche Magnetismus lässt sich durch Erschütterung, Ausglühen (Curiepunkt liegt bei 721 °C) und durch Schwächen des magnetischen Wechselfeldes beseitigen.
1.2 Was ist ein Magnetfelder?
Der Raum um einen Magneten, in dem magnetische Kräfte feststellbar sind, heißt magnet Feld.
Richtung und Größe der magnetischen Kräfte werden durch Feldlinien angezeigt. Diese verlaufen außerhalb des Magneten vom Nordpol zu Südpol und innerhalb des Magneten vom Südpol zum Nordpol. Kommen sich zwei gleichartige Pole näher, so stoßen sie sich ab.
1.3 Wie nutzt man Magnete?
Es gibt verschiedene arten wie man Mangnete nutzen kann durch ein:
Kompass, Perpetuum Mobile, Elektromagnet,
Ich beschreibe anhand von 2 Beispielen wie Magnetismus eingesetzt werden kann. Das eine Beispiel gibt es aber leider nicht.
2.1 Perpetuum Mobile
Seit Jahrhunderten träumt die Menschheit davon eine Maschine zu besitzen die ihnen unbegrenzte Energie liefert (arbeit). Das Wort Perpetuum Mobile stammt aus dem Lateinischen und heißt dauernd beweglich.
Diese maschine soll einmal in gang gesetzt werden und unbegrenzt von alleine weiter laufen und Leistung bringen. Bastler versuchen noch heute solch eine Maschine zu konstruieren.
Das bekannteste Perpetuum Mobile wurde von dem Lokomotivführer Lucas aus dem Buch „Jimknopf die Wilde 13“ erfunden.
2Magnete
Und in der Hand hatte er 2 seile für nach links und rechts zu lenken.
Leider gibt es so was noch nicht und wird’s wahrscheinlich auch nie geben.
2.2 Elektromagnet
Alle Elektromagnete bestehen aus einer Spule und einem Eisenkern. Die Spule

ist nichts weiter als ein aufgewickelter Draht, der Strom leiten kann. Der Draht wird um ein Stück Eisen gewickelt, den Eisenkern, in unserem Experiment die Schraube.

Fließt durch einen solchen Draht der Strom, so entsteht um ihn herum ein Magnetfeld. Viele nebeneinander liegende Drähte vervielfachen das Magnetfeld, daher werden viele Windungen gewickelt. Das Magnetfeld wird ganz besonders dadurch verstärkt, dass ein Eisenkern in der Spule liegt. Der Eisenkern wird "magnetisiert". Was bedeutet das?

Ein gewöhnliches - nicht magnetisiertes - Stück Eisen enthält viele regellos angeordnete kleine Magnete. So ein Stück Eisen ist noch kein starker Magnet. Sobald sich aber das Stück Eisen in einem Magnetfeld befindet, werden die kleinen Magnete unter sich „einig“ und ordnen sich in eine Richtung. So wird Eisen zu einem starken Magneten und kann kleine Metallteile magnetisch anziehen.

Hört der Strom in der Spule auf zu fließen, verschwindet sogleich auch das Magnetfeld, das den Eisenkern (die Eisenschraube) in einen Magneten verwandelt hatte. Die Eisenschraube verliert den größten Teil ihrer magnetischen Anziehungskraft; die zuvor angezogenen Metallteile fallen von ihr ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community