Frage von weissnix12, 22

Es geht um das bereinigte Nettoeinkommen. (wg.Unterhalt an 2 Ki)Kann ich hierzu die Darlehensrate für die ursprünglich gemeinsam gekaufte ETW zum Abzug bringen?

Wenn ja, muss ich dann auch den Wohnvorteil berücksichtigen? Ursprünglich haben wir die Whg. gemeinsam gekauft und finanziert. Nach der Trennung habe ich ihr ihren Anteil ausbezahlt und die Finanzierung komplett übernommen. Es handelt sich um eine 4-Zi-Whg von 120 qm. Wenn ich die Darlehensrate vom Einkommen abziehe, muss ich dann im Gegenzug die evtl. erzielbare "Miete" der Whg. gegenrechnen? Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von DFgen, 11

Darlehen werden beim unterhaltsrelevanten Einkommen nur berücksichtigt, wenn es sich um eines handelt, welches "ehebedingt" aufgenommen und nur vom Unterhaltszahler allein zurückgezahlt wird.

Da die Wohnung nun aber dir allein gehört, hat das Darlehen keinen Einfluss mehr auf dein unterhaltsrelevantes Einkommen.

Deine eigenen Wohnkosten (- für die das Darlehen ja verwendet wird -) würden nur Berücksichtigung finden, wenn sie die dafür vorgesehene Pauschale übersteigen würden, weil nachweislich kein entsprechender Wohnraum verfügbar wäre.....

Kommentar von weissnix12 ,

Danke für die Antwort. Habe ehrlich gesagt aber noch offene Fragen. Habe insgesamt jetzt 2 Darlehen. 1 Darlehensvertrag betrifft das ehemals gemeinsame Darlehen welches ich übernommen habe und das 2. habe ich neu aufgenommen um meine Ex-Frau auszubezahlen. Ich müsste eigentlich doch beide verwenden können um das Nettoeinkommen zu bereinigen, oder? Lebe aktuell alleine in einer 4-Zi-Whg. Muss ich, falls ich das Nettoeinkommen mit dem Darlehen bereinige, dann auch meinen Wohnwert (evtl erzielbare Miete) meiner Whg berücksichtigen? denn der "Wohnwert" ist höher als meine Belastung aus den Darlehen. Danke im Voraus.

Kommentar von DFgen ,

M. E. hat keines deiner Darlehen Einfluss auf dein unterhaltsrelevantes Einkommen (UE) - du solltest dich diesbezüglich nochmal von einem Anwalt beraten lassen...:

Das gemeinsam mit der Frau aufgenommene Darlehen für die Eigentumswohnung hätte nur Einfluss auf das UE für den Kindesunterhalt, wenn Frau und Kinder diese Wohnung weiterhin nutzen würden und du das Darlehen allein abzahlen würdest....

Das trifft hier aber nicht zu. Die Frau wohnt mit den Kindern in einer anderen Wohnung. Beim Kindesunterhalt spielt dieses Darlehen also keine Rolle.....

Rechtlich würde der Frau also weiterhin die Hälfte der Wohnung gehören und sie müsste somit die Hälfte des Kredites zurückzahlen - diesbezüglich müsstet ihr euch - unabhängig vom Unterhalt - einigen... Das habt ihr scheinbar getan...

Du hast die Frau ausbezahlt - ihr gehört nun also kein Anteil mehr an der Wohnung - den hast du ihr abgekauft. 

Folglich musst du nun den kompletten Wohnungskredit allein zurückzahlen (wie gesagt, ohne dass das Einfluss auf dein UE für den Kindesunterhalt hat...)...

Wie du es geschafft hast, die Frau "auszuzahlen" - ob du ihr den Betrag in Raten zahlst oder einen Kredit aufgenommen hast, um sie "an einem Stück" auszuzahlen, ist allein dein Ding - das hat also auch keinen Einfluss auf dein für den Unterhalt relevantes Einkommen....

Das ist in etwa so, als hättest du dir ein Auto auf Raten gekauft - das wäre bezüglich des Kindesunterhaltes ja auch völlig irrelevant.....

Der tatsächliche Wohnwert deiner Wohnung würde nur eine Rolle spielen, wenn 

  • entweder dein Einkommen so gering wäre, dass der Mindestunterhalt für die Kinder in Gefahr wäre, weil durch deine "unvermeidlich hohen Aufwendungen" für deine Wohnkosten dein "Selbstbehalt" ihnen gegenüber angekratzt würde.... - dann könnte dein UE ggf. entsprechend herabgesetzt werden...
  • oder du inzwischen nur sehr geringe Aufwendungen für die Wohnung hättest, diese aber einen sehr hohen "Wohnwert" hätte - dann könnte durch den entsprechenden "Wohnvorteil" dein UE angehoben werden.....

Das trifft hier aber auch nicht zu...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten