Frage von c0wboy, 387

E&S Ertrag und Sicherheit Schneeballsystem- Ausnutzen?

Hey, wie man bereits nach den ersten Satz bei einem Anruf von jemanden der Firma E&S (oder VVW AWD und und und) merkt handelt es sich bei den ganzen pseudo-Vermögens und Versicherungsberatern um Schneeballsysteme.

Trotzdem wird mir versichert, die Ausbildung bei der WKO bezahlt bekommt und die einzigen Kosten ein einziges Seminar wären wo fürs Buffet 10€ zu zahlen sind - im Vergleich zu den paar Hundert Euro, die man zahlen muss um überhaupt erstmal dort anzufangen, was einige Menschen berichtet haben, wirkt dieser Betrag nicht schlimm. Ein "Freund" (sprich, jemand den ich kenne mich aber nie und nimmer bei einem seriösen Jobangebot direkt weiterempfehlen würde weil wir seit Jahren keinen Kontakt mehr hatten) hat gemeint er bekommt 500€ für 25 Stunden (Stundenlohn von 20€ wirkt ja sooo realistisch für jemanden der nichteinmal einen Maturaabschluss hat) und - Überraschung Überraschung über Details was er eigentlich tut sagt er natürlich nichts.

Die Frage ist nun; mir ist bewusst dass es ein Schneeballsystem ist, wenn jedoch die Ausbildung tatsächlich kostenlos wäre, könnte ich das Angebot doch dazu nutzen wenigstens diesen Kurs zu machen (das wäre nützlich um sich mal bei einer Seriösen Firma zu bewerben) der sonst immerhin ein paar Hundert Euro kostet und danach entweder gleich kündigen oder eine derart schlechte Arbeitsleistung bringen dass sie mich feuern?

Kann mir jemand eventuell mit seinen Erfahrungen helfen wenn er/sie dort bereits "gearbeitet" hat? Ist es möglich einen Stundenlohn zu bekommen ohne Telefonnummern aus dem Freundeskreis vermitteln zu müssen (beziehungsweise irgendwelche Telefonnummern anzugeben)?

Danke für die Antworten im Voraus!!

Antwort
von Apolon, 300

@Cowboy,

was willst du denn überhaupt ?

Eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen kannst du bei jedem Versicherungsunternehmen, oder auch bei einem Versicherungsmakler machen.

Dafür bekommst du sogar noch eine Ausbildungsvergütung.

Weitere Informationen findest Du hier:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=yT...!1011537406?path=null/kurzbeschreibung&such=Kaufmann%2F-frau+-+Versicherungen+u.+Finanzen+-+Versicherung&dkz=35277

Nach deiner Ausbildung, hast du die Möglichkeit als selbständiger Versicherungsmakler oder Agenturinhaber einer Versicherung deine Kunden zu beraten und Versicherungsprodukte zu vermitteln.

Für jeden Vertragsabschluss gibt es eine Provision.

Allerdings wie es viele meinen - auf die Schnelle reich werden - gibt es nicht, denn bei vielen Produkten gibt es eine Stornohaftung zwischen 3 - 8 Jahren.

Und für eine Falschberatung trägst du die Haftung.

Weshalb Leute wie du immer auf solche Versicherungs-Vermittlungen anspringen ist mir ein Rätsel.

Gruß N.U.

Kommentar von c0wboy ,

Danke, erstmal entschuldige ich mich für den Nicknamen das ist der Typische Fall wenn man sich ein Konto als Teenager erstellt und dann den Namen behält ;)

Danke für den Hinweis! Ich habe auch gar nicht daran gedacht dass ich da Geld verdienen könnte, lediglich wenigstens mir ein wenig Wissen hier und da anarbeiten können. Ich habe jedoch nicht daran gedacht dass nach einem Eintrag in dieser "Firma" mich wohl kein seriöser Arbeitgeber ernst nehmen wird. Dass bei Falschberatung man alleine als Selbstständiger haftet anstatt die Gesellschaft ist mir bewusst.

Falls Sie meinen ganzen Eintrag gelesen haben, springe ich eben nicht ein auf diese pseudo-Finanzberatungsfirma ich habe nur überlegt, ob es sinnvoll ist die Vorteile von dieser zu genießen und währenddessen die Nachteile gering zu halten - nach kurzer Überlegung ist dies aber einfach nicht machbar.

Die Frage warum so viele Menschen auf sowas hineinfallen kann ich mir auch nicht erklären. Ich kenne leider mehrere in meinem Freundeskreis, die bei der OVB, E&S, oder anderen drei-Buchstaben-Versicherungsvermittlungen oder gar bei Vemma und co. "tätig" waren. Sogar Lehrer meiner ehemaligen Schule. 

Ich gehe mal streng davon aus, es ist einfach die Idee des schnell verdienten Geldes bei einer wichtig-klingenden Firma. Hinzu kommen noch die Tricks der Anwerber; eine Freundin wurde unter psychischen Druck de facto dazu gezwungen, Kontakte bereits beim Ersten Treffen preiszugeben - einmal wurde ein Freund von einem Mädchen fast mit reingezogen weil sie ihm schöne Augen gemacht hat. (was sie anscheinend bei all ihren anderen "Mitarbeitern" gemacht hat)

Kommentar von c0wboy ,

Übrigens habe ich aus reiner Neugier überlegt, dort die Seminare zu besuchen, da es mich sehr interessiert was für Strukturen/Tricks/Systeme diese Gesellschaften verwenden um die Menschen zu überzeugen, und tatsächlich ihnen sowie vor allem den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen - und damit auch noch durchkommen

Kommentar von Apolon ,

Hallo Cowboy,

meine Antwort an einen 50-jährigen hätte genau so gelautet.

 Übrigens habe ich aus reiner Neugier überlegt, dort die Seminare zu besuchen, da es mich sehr interessiert was für Strukturen/Tricks/Systeme diese Gesellschaften verwenden um die Menschen zu überzeugen,

Dazu könnten sicher viele ehemalige Vermittler dieser Organisationen aus dem Nähkästchen plaudern.

Nur haben sich die Gesetze hinsichtlich des Haustürgeschäfts, bzw. Telefon-Terror in den letzten Jahren geändert und vieles was früher getan wurde, ist heute verboten. 

Interessenten-Suche über Telefon ist heute nicht mehr erlaubt. Hier empfehle ich die Bundesnetzagentur einzuschalten:

http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1432/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbra...

Und wer Interesse hat Informationen über die Vermittlungen von Versicherungen zu erhalten, sollte sich einfach mal mit seinem Versicherungsvertreter unterhalten.

Da gibt es einige Möglichkeiten.

Gruß N.U.

Antwort
von kevin1905, 287

handelt es sich bei den ganzen pseudo-Vermögens und Versicherungsberatern um Schneeballsysteme.

Nein!

Es gibt einen rechtlich klar definierten Unterschied zwischen einem illegalen Schneeballsystem und einem legalen Strukturvertrieb oder MLM System.

Auch die Handelsvertreter im Struktursystemen müssen Sachkundenachweise erbringen, ggf. gibt es auch weiterführende Angebote für höhere Stufen. Das hängt vom jeweiligen Vertrieb ab, wie stark diese ausgeprägt sind.

Du bist allerdings dort selbständig, Gehalt gibt es nicht, sondern Abschluss- und ggf. Bestandsprovision. Stufenschreibungen bedürfen gewisser Umsätze in gewissen Zeiten und für höhere Positionen sicher auch den Vertriebsausbau, also Geschäftspartnergewinnung.

Ich habe vor 12 Jahren meinen Einstieg in die Versicherungswelt auch über einen Strukturvertrieb begonnen, habe auch dort noch meinen Versicherungsfachmann gemacht. Langfristig gesehen reizte mich aber die Ausschließlichkeit nicht, also habe ich mich weitergebildet und mit einem Kollegen, den ich dort kennen gelernt hatte ein Maklerbüro eröffnet.

Läuft bei uns. Wir generieren mittlerweile beide jeder jeweils 5-stellige Monatsumsätze. Es ist im Laufe der Zeit ein weiterer Partner dazu gekommen.

Beinahe jede erfolgreiche Selbständigkeit, jeder Unternehmer fängt im eigenen Umkreis an. Daran ist per se nichts verkehrt, wenn man gewisse Dinge beachtet:

  1. Die Produkte oder Dienstleistungen müssen top und bedarfsgerecht, sowie konkurrenzfähig sein (schon eine massive Einschränkung, wenn man nur einen Versicherer/Finanzdienstleister auf der Palette hat).
  2. Man muss im Umfeld einen guten Leumund haben
  3. Man arbeitet konsequent über Empfehlungsmarketing. Empfehlungen kann ich aber nur einfordern, wenn die Punkte 1 und 2 stimmen.

Leider kann ich es nur so grob anschneiden.

Kommentar von c0wboy ,

Danke für die Ausführliche Antwort! Zum Punkt "Selbstständig" muss man ja noch dazu sagen, das im Fall, dass das Angelegte Geld verloren geht durch Fehlinvestitionen, nicht die Firma dafür haftet, sondern man selbst - verstehe ich das richtig?

Ich möchte noch hinzufügen dass ich nicht wirklich erwarte dass ich da wirklich Geld verdienen würde - alle Menschen die ich kenne und über genug Geld verfügen um es sinnvoll anzulegen, haben dies bereits schon lange gemacht. Mir geht es hierbei eher darum, mir die paar hundert Euro für die Ausbildung zu ersparen, da diese anscheinend tatsächlich von der Firma bezahlt wird.

Kommentar von kevin1905 ,

verstehe ich das richtig?

Nein. Handelsvertreter haben eine 100% Haftungsübernahme durch die Gesellschaft für fahrlässige Falschberatung.

Die EU-Vermittlerrichtlinie verlangt neben dem Sachkundenachweis zwigend eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherng.

Mir geht es hierbei eher darum, mir die paar hundert Euro für die
Ausbildung zu ersparen, da diese anscheinend tatsächlich von der Firma bezahlt wird.

Das könnte aber ein Problem werden, denn Unternehmen investieren nunmal kein Geld in Leute, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass dieses es wieder reinwirtschaften relativ gering ist.

Antwort
von diroda, 233

Bei einer unseriösen Firma wirst du abgezockt und bei einer seriösen Firma muß du deine Bekannte, Freunde und Familie abzocken um Geld zu verdienen. Ist der Bekanntenkreis abgegrast dann sinkt dein Verdienst immer weiter bis du nicht mehr davon leben kannst. Eine positive Reputation, die du dir von der Beschäftigung versprichst, gibt es nicht. Suche dir einen seriösen Job bei dem du für ehrliche Arbeit ehrliches Geld verdienst. Wenn du für eine Einladung zu einer Info-Veranstalltung (Werbung) zahlen sollst spricht das dafür das es nicht seriös ist. Sei mißtrauisch, gehe immer davon aus das du abgezockt werden sollst dann bist du auf der sicheren Seite.

Kommentar von c0wboy ,

Ja, danke das ist mir alles bewusst. Aber wie gesagt - ich denke ja nicht dass ich dort wirklich Geld verdienen werde lediglich dass ich die Ausbildung bei der WKO (Wirtschaftskammer) machen kann die sonst ein paar Hundert Euro kosten würde und somit quasi die Abzocker selbst abzocke

Antwort
von Nightstick, 233

Mein Rat: Wenn Du Dir Dein Berufsleben nicht von vorn herein versauen willst, suche Dir etwas Seriöses -unabhängig davon, "ob es klappen könnte oder nicht"! Dies sage ich, weil mein Schwager einmal auf ein solches Unternehmen hereingefallen ist.

Aber bitte - das ist alles typabhängig: Wenn Du das Abenteuer suchst, gehe dorthin und mache Deine eigenen Erfahrungen.

Ich wünsche Dir bei Deiner Entscheidung eine glückliche Hand!

Gruß @Nightstick 

Kommentar von c0wboy ,

Wie gesagt, ich erwarte mir keine Karriere bei diesem Unternehmen - lediglich eine kostenlose Ausbildung! Diese wird anscheinend tatsächlich bezahlt

Kommentar von Nightstick ,

Das halte ich trotzdem für falsch, weil Du dieses Unternehmen nie mehr aus Deinem Lebenslauf (beruflichen Werdegang) harausbekommen würdest, und es Dich bis zum Rentenalter "verfolgen" würde.

Tue es nicht!

Kommentar von c0wboy ,

Stimmt, daran habe ich nicht gedacht. Danke für den Hinweis!!!

Kommentar von Nightstick ,

:))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community