Frage von niccianesthetic, 215

Erziehung von Hund - verzweifelt?

Hallo :) Wir haben ein großes Problem :/ ... Wir haben seit gestern einen Hund (Husky Bordercollie Mix) , er ist 1 Jahr alt. Die Vorbesitzer haben uns bei seiner Erziehung leider angeschwindelt... Es hieß, er ist sehr ruhig und kann "nicht lange" allein bleiben... Tja... nun ist es so, dass er bei jedem kleinem Geräusch (Hausflur, Nachbarn, manchmal auch ohne ersichtlichem Grund) anfängt zu bellen. Egal wie wir versuchen ihn zu beruhigen, es klappt leider nicht wirklich bis er von selbst aufhört. Desweiteren folgt er uns beiden auf schritt & tritt. Egal in welchen Raum wir gehen, er kommt immer hinterhergedackelt (was an sich ja nicht schlimm ist) aber wir haben im Internet gelesen, dass es eine Art von Kontrollzwang(?) ist und wir es ihm abgewöhnen müssen. Aber wie?! Egal was wir sagen oder tun, er kommt immer mit, selbst wenn ich nur kurz von der Couch aufstehe um was zu holen (auch wenn es im gleichem Raum ist)... Das schlimmste ist, dass er nichtmal 1min allein bleiben kann. Wir haben aber ab Sommer beide eine arbeitsstelle, bis dahin muss es klappen. Mein Freund läuft schon seit ca einer halben Stunde sinnlos durch die Wohnung, damit der Hund sich dran gewöhnt - der Hund läuft ihm trotzdem hinterher... Was können wir tun, um ihm so "schnell" wie möglich das bellen (bei jeder Kleinigkeit) abgewöhnen können & ihm das alleine sein beibringen? Er hört absolut auf garnichts und wir haben Angst, dass wir ihn spätestens im Sommer wieder abgeben müssen, weil wir beide dann arbeiten sind. Eine Hundeschule wollen wir besuchen, allerdings sind dort erst wieder in einem Monat Plätze frei & ich will/kann den Nachbarn das auch nicht antun, dass er bei jedem Pieps bellt... Habe gelesen, dass man ihm das bellen mit einer Sprühflasche abgewöhnen kann (ihn ansprühen wenn er bellt) aber irgendwie bin ich mir da nicht so sicher... Weiss jmd Rat ? :/

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 90

Den Mix, den Ihr Euch ausgesucht hat, halte ich für Anfänger für absolut ungeeignet- erst Recht, wenn er mit „Macken“ aus zweiter Hand kommt und Ihr plant, ab Sommer beide arbeiten zu gehen.

Beide Rassen, die bei Eurem Hund mitgemischt haben, sind Arbeitsrassen, extrem anspruchsvoll, intelligent und selbstständig und sie brauchen überdurchschnittlich viel Auslastung- und zwar rassespezifisch (wie z.B. Zughundesport oder die Arbeit am Schaf). Die Kombination aus Hütehund und nordischer Rasse wäre für mich charakterlich ein totaler Alptraum. Sei mir nicht böse, aber solche Rassen zu mixen zeugt für mich davon, dass da Menschen ohne Sinn und Verstand vermehrt haben.

Ich empfehle hier oft, Einzelstunden bei einem Trainer zu buchen. Aber hier halte ich das für absolut aussichtslos, weil die Rahmenbedingungen nicht stimmen und der Hund Euch schon nach einem Tag völlig überfordert. Lasst bloß die Finger von irgendwelchen zusammenhangslosen Erziehungsversuchen, die Ihr bei Rütter & Co gesehen habt oder hier im Forum lest. Der Schuss geht nach hinten los- gerade, wenn man keine Ahnung von der (hier rassetypischen) Motivation für das Verhalten und vom Lernverhalten des Hundes hat. Außerdem mangelt es dem Hund nicht nur an Erziehung, sondern auch an der richtigen Auslastung. Hinzu kommt, dass sich Eure Überforderung auf ihn überträgt und ihn noch weiter pusht.

Der einzige und dringende Rat, den ich Euch geben möchte: gebt den Hund in ein Tierheim, damit er eine Chance hat, ein zu Hause zu finden, in dem er richtig aufgehoben ist. Bei einem sehr erfahrenen Halter, der die Rassen kennt und sowohl über die notwendige Erfahrung als auch Zeit verfügt, den Hund artgerecht auszulasten. Es ist eine Illusion, dass Ihr das schaffen könnt. Alles, was ihr jetzt ausprobiert, versaut den Hund noch mehr, weil er überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Euren (für ihn) sinnlosen Aktionen und Strafen und seinem Verhalten herstellen kann. Und sucht bitte nicht selbst nach einem neuen Halter, sondern überlasst das Profis. Solche explosiven Mischungen werden regelmäßig zu Wanderpokalen, weil sie von einem überforderten Halter zum nächsten wandern, dabei eine immer größer werdende Hypothek mit sich rumschleppen und schmerzlich ausbaden müssen, dass sie völlig planlos angeschafft worden sind und die Halter sich anschließend vor der Verantwortung drücken, die Abgabegebühr im Tierheim zu bezahlen.

Kommentar von eggenberg1 ,

eine super antwort -- es ist  das einzig  richtige  was  diese halter machen können-- ein junges paar,  total  unerfahren  und dann noch beide am arbeiten -- da schafft man s ich sowieso keinen hund an -dem kann dann keiner von beiden gerecht werden -- ganz unabahänig  von der rasse.

Kommentar von eggenberg1 ,

ihre  weitern fragen sagen alles über  diese   unüberlegte hundeanschaffung aus !!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 88

Der Hund versteht seine Welt nicht mehr und ist deshalb unsicher.

In 2 Wochen kannst du bei GF nochmal eine Frage einstellen wenn es da immer noch so sein sollte.

Dieser noch recht junge Hund muß erst mal mit der neuen Situation vertraut werden, Hunde sind noch mehr als viele andere Tiere an ihre Menschen gebunden, das will erst verwunden werden. Aber 3 oder 4 Tage würde ich schon noch erst mal zuschauen und nicht schon von Kontrollzwang reden.

Auch wird der Hund sich sicherlich erst mal anders verhalten als beim Vorbesitzer, auch das ist normal, ihr wurdet vermutlich nicht mal angelogen, auch das dauert. Und dann ist es auch immer noch wichtig, wie ein Mensch mit einem Hund umgeht, wie dann der Hund reagiert.

Ein hupfiger Mensch wird einen hufpigen Hund produzieren und ein gemütlicher Mensch einen gemütlichen eher ruhigen Hund.

Ich bin von deiner Fragestellung etwas irritiert. Las doch dieses Wesen erst mal ankommen, du beschwerst dich jetzt schon - wie soll das dann werden, wenn du jetzt schon genervt bist.

Dein Freund soll sich hinhocken und ruhe geben und nicht die ganze Zeit in der Wohnung herumlaufen, ihr macht ja den Hund kirre.

Lebt so wie ihr vorher gelebt habt, damit der Hund sich orientieren kann wie hier alles abläuft. Das kann er aber nicht, wenn ihr wegen allem ein riesen aufheben drum macht.

Bitte nehmt euch Zeit und beruhigt euch, dann wird das auch der Hund tun.

Hattet ihr denn noch nie einen Hund?

Antwort
von Turbomann, 91

@ niccianesthetic

Sorry, ich verstehe dich überhaupt nicht. Seit gestern habt ihr den Hund, was erwartet ihr denn von ihm? Zuerst muss er mal bei euch ankommen.

Seither war er ein Jahr bei seinem Vorbesitzer und bist du dir sicher, dass der ihn überhaupt so lange gehabt hat oder ihn nur abgeschoben hat, weil er nicht klarkommt mir ihm?

Nirgends wird soviel gelogen bei Hundeanzeigen, wenn es um Junghunde geht, die man wieder abschiebt, denn warum sonst gibt man einen noch realitv jungen Hund so schnell wieder ab.

Beim Kauf einen Schnellschuss gemacht, ohne sich vorher zu informieren und jetzt habt ihr einen verkorksten Junghund. Sorry, aber ist doch wahr.

Das schlimmste ist, dass er nichtmal 1min allein bleiben kann.

Das könnte er auch nicht, wenn ihr den wonders her habt. Einem Hund muss man erst beibringen und das schrittweise, von 1 Minute angefangen und dann immer mehr steigern.

Das ist doch kein Kontrollzang sondern der Hund hat Verlustängste. Hoffentlich lasst ihr den jetzt keine Minute alleine.

ich will/kann den Nachbarn das auch nicht antun, dass er bei jedem Pieps bellt.

Dann lasst ihr ihn jetzt schon alleine, denn wenn jemand zuhause ist, dann würde er nicht bellen.

Mit einer Sprühflasche ansprühen? Oh mein Gott der bekommst ja noch mehr Angst. Bei einem Baby macht man das doch auch nicht, wenn es schreit oder weint.

Der Hund muss erst mal Vertrauen zu euch aufbauen und ihr zu ihm.

Wir haben aber ab Sommer beide eine arbeitsstelle, bis dahin muss es klappen.

Sorry, aber warum habt ihr euch dann jetzt einen Hund gekauft, wenn ihr beide dann weider den ganzen Tag ausser Haus seid?

 Kann es sein, dass ihr euch mit dem Hundekauf übereilt und unüberdacht hinreissen habt lassen?

Habt ihr euch vorher informiert, was ihr euch da für einen Rassenmix holt?

Husky-Border-Colli sind leider nicht für jeden Halter der geeignete Hund, denn sie stellen etwas mehr Anforderungen an einen Halter.

Bitte sucht euch schnellstens einen privaten Hundetrainer, der bei euch vor Ort zusammen mit euch schaut, wie man in aller erster Linie euch helfen kann, aber auch dem Hund.

Bis Sommer ist es nicht mehr lange, wenn man bedenkt, welche Baustellen der arme Kerl vom Vorbesitzer mitbekommen hat.

Das bedeutet jetzt für euch Arbeit, Arbeit, Geduld, viel Zeit und noch mehr Zeit, damit ihr den Hund so hinbekommt.

Solltest ihr allerdings später länger als 4 Stunden beide ausser Haus sein, dann würde ich mir allerdings überlegen,  ob das für diesen Mix die richtige Haltung ist.

Drücke euch wirklich die Daumen, dass ihr das in den zwei, drei Monaten hinbekommt, sonst hätte der Hund den zweiten (oder doch mehr) Besitzer.

Kommentar von eggenberg1 ,

und wie  wollen sie  diesen hund  ab dem sommer auslasten , wenn beide am arbeiten sind??  der hudn dann wohl ganztags  zu hause allein bleiben muß , 8-10 stunden ?? NEIN   sie müssen das tier sofort wieder abgeben  und  nich t erst   dran rumerziehen  -die beiden werden diesem hudn nie gerecht werden --können  .sie sollten so fair sein ,und ihm die chance geben ein adiquates zu hause zu finden, bei menschen ,die ahnung haben und genügend erfahrung mit  diesem rassemix

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 73

Noch eine Anmerkung: dass der Hund nicht länger als 3 Stunden allein sein kann ist totaler Bullshit.

Hunde haben ein Zeitempfinden von 1 Stunde (erste Hürde) und ein Stressempfinden von 2 Stunden (zweite Hürde). Kann ein Hund stressfrei 2 Stunden allein sein, klappt es auch 3 oder 4. Wer sich etwas mit Hunden auskennt- und das tust Du ja lt. Deiner Aussage- kann einschätzen, dass das nicht stimmen kann.

Kommentar von eggenberg1 ,

abe  bei  3-4  max   5 abund zu  dannist aber auch schluß !  und ich möchte  einen  border  bzw. husky nicht  länger  als  3-4  stunden allein lassen müssen !!!

Kommentar von Naninja ,

Was die generelle Zeit anbelangt: sehe ich wie Du.

Was die Situation hier anbelangt: Wenn der Border/Husky wirklich täglich rassegerecht ausgelastet wäre, wäre diese Zeit sicher kein Problem. Allerdings glaube ich (wie Du) nicht, dass das umsetzbar ist.

Antwort
von Peppi26, 100

Warum schafft ihr euch beide einen Hund an wenn ihr beide keine Ahnung habt? Von gestern auf heute ist es doch logisch das er nicht perfekt ist oder? Wenn ihr nach einem Tag am über legen seit den Hund wieder abzugeben solltet ihr euch keinen anschaffen! Setzt euch doch erst noch mal mit dem alten Besitzer in Verbindung und lasst den Hund sich einleben!

Kommentar von niccianesthetic ,

wir haben beide hundeerfahrung, nur halt noch nicht so riesen erfahrung in der erziehung. die vorbesitzer hatten uns versichert, dass er schon sehr gut erzogen ist und das einzige makel wäre, dass er nicht länger als 3 std allein bleiben kann. das wäre für uns kein problem, allerdings stimmt die aussage der vorbesitzerin anscheinend nicht so wirklich da er keine minute allein sein kann. und niemand hat gesagt, dass wir ihn sofort abgeben nur wenn es bis zum sommer keine besserung in sicht ist mit dem allein bleiben, haben wir ein problem!

Kommentar von friesennarr ,

Du erwartest echt das der Hund (wenn er Haus und Menschen noch nicht kennt) gleich vom ersten Moment an alleine bleiben kann.

Er hat sein letztes Rudel in einer Miunte verlohren - jetzt ist er in einem neuen Rudel angekommen da muß er erst mal Sicherheit gewinnen, bevor er alleine gelassen werden kann.

Oh man.

Kommentar von Peppi26 ,

ihr seid beide neu und für den Hund ist es auch neu, das er jetzt gerade nicht alleine bleibt ist doch normal weil er Angst hat das auch ihr ihn wieder abgebt!

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 61

Bitte, Bitte dem Hund zuliebe:

Deine Postleitzahl und Suchbegriff IBH-hundeschulen jetzt gleich in die Suchmaschine eingeben. Bei den Trainern die dort für Deine Region genannt werden - anrufen!

Dieser Hund hat gerade seine ganzen Bezugspersonen verloren, der kontrolliert nicht (wer setzt denn so blöden Dummfug in die Welt?) sondern er "klammert" weil er Angst hat wieder alles zu verlieren, wenn er nicht dicht Anschluß an Euch hält.

Er muss bei Euch ankommen! Vertrauen finden. Da dürft ihr nicht lauter so dumme Fehler auf "Hörensagen-Ammenmärchen" machen.

Der hört nicht auf zu bellen wenn er mit Wasser besprüht wird. Hirn einsetzen! Ihr verschreckt ihn immer mehr! Er bellt weil er seinen Vorbesitzer ruft - der ist verzweifelt und traumatisiert....

Und ihr braucht dringend fachliche Hilfe, wenn das überhaupt jemals etwas werden soll.

Daumendrück, daß ihr vernünftig seid und das sofort umsetzt was ich Euch - für das Wohl des Hundes - rate.

Übrigens: Es gibt Hunde die bellen, ins Tierheim abgegeben noch Wochen nach ihrem Besitzer!

Kommentar von eggenberg1 ,

besser  er würde JETZT schon  im TIERHEIM nach seinem  halter bellen ,als  in  einigen monaten wieder von neuem anfangen zu müssen -- diese halter können schon durch die  aufgenommene arbeit  dem tier  nicht gerecht werden  .

wer sich  schon im vorfeld keine gedanken  gemacht hat, der  wird  sich auch kaum welche machen  durch einen trainer !!!

Antwort
von dogmama, 57

Wir haben seit gestern einen Hund (Husky Bordercollie Mix)

der Hund ist in einer neuen Umgebung und muß sich erst mal eingewöhnen.

Hinzu kommt, das es ein Arbeitsrassemix ist, d.h. dieser Hund braucht enorm viel Bewegung und Beschäftigung. Der Hund verfolgt Euch weil diese Art Arbeit in ihm steckt. Bordercollies sind nämlich Hütehunde...was das bedeutet lässt sich leicht ergoogeln. Der Husky ein Arbeitshund der dazu 20 Km am Tag rennen kann und will.

Informiert Euch mal über die Ausgangsrassen dieses Hundes und dann schaut zu, dass Ihr die Bedürfnisse des Hundes auch erfüllt bekommt.

Dann werdet Ihr auch einen ausgeglichenen Hund haben.

Antwort
von Dahika, 43

Husky-Bordercolliemix...du lieber Himmel. Schwieriger und anspruchsvoller geht es wohl kaum. Sucht euch einen guten Hundetrainer. Wenn du schon solche Fragen wie oben stellen musst - der arme Hund ist mal gerade einen Tag da - wirst du ohne Trainer gewaltig Schiffbruch erleben. Ich denke mir, genau das ist auch der Grund, warum die Vorbesitzer ihn abgegeben haben.

Armer Hund. Wer diese Mischung "gezüchtet" hat, ist ein Verbrecher.  Der arme, arme Hund.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 37

um himmels willlen was erwartet ihr denn? kein hund zieht in ein neues haus und alles ist gut. ein hund muss langsam in sein neues haus ankommen... der hund ist bellt nicht "sinnlos" sondern weil er ungewohnte geraeusche hoert...

das "verfolgen" ist doch logisch, wenn er alles bekannte gerade verloren hat und nur nur noch euch als anhaltspunkt habt.

ihr habt euch mit den kompliziertesten rassmix geholt, den man sich vorstellen kann... bitte holt euch rat bie einem guten hundetraeiner (oft kennen tierheime solche), der sich auch mit nordischen und huetehunden auskennt. um diesem hund grecht zu sein, muesst ihr viel unterstuetzung haben und euch auch gruendlich ueber das besondere dieser rassen informieren. 

bitte keine "tricks" von TV-hundeprofis anwenden -da ist viles quatsch und es muss immer die besondere situation betrachtet werden.

wenn ihr beide eine arbeitstelle ab sommer habt -wie stellt ihr euch denn das leben mit solch einem anspruchvollen hund vor?

mit meinem border mix -ar ich taglich 8 stunden draussen -er hatte auch huetearbeit... meinen nordischen hund (shiba inu) habe ich erst jetzt so weit, dass sie mal auch ohne leine laufen kann -ohne auf eigensinnige jagd zu gehen... 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Ja, ohne Expertenunterstützung wird das nix

Antwort
von DonkeyDerby, 95

Bitte wendet Euch an einen guten Hundetrainer, der Euch zuhause besucht und dort an dem Problem arbeitet. Je länger Ihr dieses Problem verschleppt oder selbst daran herumbastelt, umso schwerer werdet Ihr es haben. Gerade mit Bordercollieblut belastete Hunde (habe selbst so einen) kann man so leicht verderben, dabei sind es eigentlich fantastische Hunde.

Doch wer schnell lernt, lernt auch schnell was Falsches, dazu sind die Border C. und ihre Mixe auch noch hochsensibel. Der Hund muss zur Ruhe kommen, aber das kann man alles nicht im Internet erklären und auch nicht einfach aus Büchern lernen. Sucht Euch bitte einen guten Trainer, der Erfahrung mit Border C. hat. Jeder Euro, den Ihr da investiert, ist eine gute Investition in eine harmonische Zukunft. Die Vorbesitzer haben ja bereits einiges am Hund versaut, bitte führt das nicht fort, auch nicht unabsichtlich!

Kommentar von DonkeyDerby ,

Erst durch die anderen Antworten wurde mir klar, dass ich überlesen hatte, dass der Hund erst seit gestern bei Euch ist. Da fehlen mir allerdings alle weiteren Worte...

Antwort
von MiraAnui, 62

Ähm sorry..

 Was erwartet ihr denn? Der Hund ist in einer völlig fremden Umgebung. Mit fremden Menschen. Er versteht die Welt nicht mehr und ist verunsichert.

Da ist das Verhalten normal.

Ich nehm an ihr arbeitet beide vollzeit und der Hund soll 8-9 Std alleine bleiben? Könnt ihr bei so einer Rassen Mischung komplett vergessen.

Der Hund braucht Beschäftigung und Bewegung.

Kommentar von Sandkorn ,

Das hat, würde ich sagen, mit der Rassenmischung alleine nichts zu tun. Es kann keinem Hund zugemutet werden, täglich 8 - 9 Stunden alleine in einer Wohnung zu sein! Auch der "beste Hund" muß alle vier oder fünf Stunden die Möglichkeit haben sich zu lösen, alles andere wäre Tierquälerei. 

Vielleicht wäre ja ein Hundesitter die Lösung. Habe seit zwei Monaten auch täglich einen Havaneser-Welpen als "Pflegehund" (zusätzlich zu meinen vier Fellnasen, alles Mischlinge) und es macht Freude diese Rasselbande um sich zu haben. Manchmal komme ich mir vor wie eine "Kindergärtnerin."   :-))

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 22

Laßt um Himmels Willen die Finger von so "großartigen" Tipps wie Sprühflasche, Kontrollzwang und was euch sonst noch so erzählt wird.

Der Hund hat vor einem Tag sein Zuhause verloren. Man kann ihm nicht erklären, daß ihr das jetzt sein wollt. Der arme Kerl hat einfach nur Schiß, wieder verlassen zu werden. Deshalb rennt er euch nach.

Wenn ihr jetzt das letzte bissl Vertrauen, das er zu euch hat, mit einer Sprühflasche zerstört, habt ihr verspielt, bevor es überhaupt losging.

Baut erstmal Vertrauen zu dem Kerlchen auf. Füttert ihn aus der Hand und beschäftigt euch mit ihm.

Und sucht euch schnellstens einen guten, gewaltfrei arbeitenden Hundetrainer, der zu euch nach Hause kommt und mit euch arbeitet.

Ihr habt euch da eine extrem anspruchsvolle Mischung ins Haus geholt. Da solltet ihr unbedingt fachkundige Anleitung an eurer Seite haben.

Antwort
von Chris08, 92

Seit gestern??? Ich bitte Dich, der Hund ist gerade mal seit gestern bei Euch und bellt, wenn er etwas hört? Er folgt Euch in die Zimmer? Und Ihr habt ein Problem? Es ist doch völlig klar, dass der Kleine unsicher ist und gerade ein wirkliches Problem hat. Zudem Huskiemischung: Wie wäre es, wenn Ihr Euch dann auch richtig darum kümmert. Der Hund sollte so dreimal am Tag zwei Stunden draußen laufen. Mindestens. Dann wird der auch ruhiger. Aber mit irgendetwas Ansprühen ist sowas von, ach egal, was rege ich mich auf. Es gibt halt viele Hundebesitzer, die sich lieber einen Goldhamster hätten kaufen sollen. Armes Tier. (Sitzt die am PC, wo sie einen neuen Hund hat tstststs)

Kommentar von niccianesthetic ,

Woher willst du bitte wissen, wie oft/lange wir uns mit dem Hund beschäftigen und raus gehen?! Und ich habe doch selbst geschrieben, dass ich davon nicht viel halte - richtig lesen! Im übrigen habe ich mich nur an den PC gesetzt, um diese Frage zu stellen! Und es hat absolut niemand geschrieben, dass es nicht normal sei dass er bellt sondern dass ich mich frage, wie ich ihn beruhigen kann, dass er aufhört !

Kommentar von Chris08 ,

Selber ruhig sein ist das beste Mittel. Wirkt natürlich nicht sofort. Aber wenn man auf einen bellenden Hund einredet, ist das nicht förderlich. Aber jetzt am Anfang würde ich nicht damit anfangen, den Hund anzuschweigen. Am besten entspannt Ihr Euch und stellt die Frage in einem Monat noch mal. 

Kommentar von friesennarr ,

dito.

Antwort
von spikecoco, 17

ich verstehe es einfach nicht. Da wird ein Hund aus einer Familie entsorgt , kommt zu neuen Leuten, neue Umgebung, neue Kommunikation etc und nach einem Tag ist man schon so ungeduldig und verzweifelt. Da muss so schnell wie möglich versucht werden, Problemverhalten abzutrainieren. "Egal was wir sagen" der Hund hört nicht auf. Ja wie denn, meinst du er versteht deine Worte?. Diesen unsicheren und verstörten Rassemix in einer Wohnung zu halten, wo durch andere Mieter Unruhe herrscht, kann ebenfalls nicht gut gehen. Zumal Bordercollies auch ziemlich sensibel und feinfühlig sind. Ich denke ihr seid für diesen Hund zu ungeduldig und unsouverän, da hilft nur ein Trainer der euch aufzeigt, wie mit diesem Tiere umgegangen werden sollte. Des weiteren wäre auch an eine Abgabe zu denken. für den Hund wäre dies aber wahrscheinlich eine Katastrophe, denn ob ihr wirklich geeignete neue Besitzer finden würdet, die diesem Hund in allen Bereichen gerecht werden würden ist fraglich. Alles in allem eine Katastrophe für diesen Hund. Nur ein gut arbeitender Trainer kann euch helfen und auch nur solch einer der es ablehnt mit fragwürdigen Methoden wie Sprühflasche, Sprühhalsband  etc zu arbeiten.

Antwort
von eggenberg1, 16

ihr  beid ahbt   nicht die geringste hundeerfahrung ,sonst wüßtet ihr zunmindest,  dass sich ein hund erst mal eingewöhnen
muß und das das auch  wochelang dauert .

wenn ihr hundeerfahrung hättet,
dann hättet ihr  euch nicht  so einen mix angeschafft, sondern   würdet
euch erst mal  wirklich informiert haben  ,welche r hund zu euch passen
könnte. 

dann solltet ihr wissen ,dass man hunde als berufstätige
menschen NICHT  ganztags allein lassen kann -- ihr wollt aber im sommer
beide arbeitn  gehen  ,vermutlich länger als nur 3  stunden am tag --

IH
R habt  euch nich t einen gedanken gemacht  wie ihr so einen rassemix
auslasten könnt   bzw. eingewöhnen könnt   und das wird auch in
zukunft   schief  gehen !!

da hilft  euch  auch kein trainer  .ihr seid einfach die falschen personen  für so einen hund -manmuß sich auch mal ganz schnell eingestehen, wenn man sich  falsch entschieden hat.  gut  ,de r hund ist jetzt erst mal von dem  vorbesitzer weg ,aber  er hat  bei euch doch keinen deut besser --  gebt  das wenigstens  vor euch zu -- IHR SEIT  TOTAL  ÜBERFORDERT -

gebt  den hund in eine  organisation ab -- hütehunde oder  nordische hunde in not  oder auch in ein gutes tierheim in eurer nähe  ,das ist allemal besser  als  wenn unwissende menschen an ihm herumerziehen  und dann so verkorksen , dass er nicht mehr vermittelbar ist.

  seht ein dass das, was ihr gemacht habt unüberlegt und nicht okay  war--im sinne  des  hundes !!

Antwort
von eggenberg1, 14

https://www.gutefrage.net/frage/muss-die-krankenkasse-bei-meinem-fall-uebernehme...

soos  du bist  1,55 groß   und  wiegst mit knapper not  35  -37 kilo    wie willst du denn bitte einem  hund noch gerecht werden ??  vor allem einem hund der täglich  viele kilometer laufen muß ??  du hast  doch jetzt schon schwierigkeiten  zuzunehmen  -- du wirst noch extrem abnehmen    .

also bitte -- es bedarf  doch garkeiner überlegung mehr -- die anschaffung  dieses hundes   war total unüberlegt  bringt  das wieder in ordnung !!

Antwort
von Destranix, 81

Das mit der Sprühflasche ist Tierquälerai!

Aber für das Nachlaufen hab ich eine Idee:

Sperrt ihn in ein Zimmer und geht zur Tür raus.

Nach kurzer Zeit kommt ihr wieder rein und gebt ihm ein Leckerli, weil er ja so brav allein war

am nächsten Tag macht ihr dasselbe, aber wartet etwas länger bevor ihr wieder reinkommt.

Die Zeit die ihr wartet steigert ihr immer weiter.

Am Ende kann der Hund dann hoffentlich längere Zeit allein bleiben.

Kommentar von HARUMIN ,

Sprühflasche ist für dich Tierquälerei - aber einsperren in einem Zimmer nicht?!

Kommentar von inicio ,

der hund sucht verzwieflet naehe -er hat gerade sine altes verloren - da ist es ein verbrechen ihn wegzusperren -der sucht vertrauen und a muss man ihm geben!!!

Kommentar von Destranix ,

Ich habe nichts von "wegsperren" gesagt. Und statt einem Zimmer könnte es auch ein Garten sein! Hauptsache ist, dass der hund kurze Zeit alleine sein soll und dann sehen soll, dass er belohnt wird, wenn er kurze Zeit alleine war! Auch sieht er, dass sein Herrchen und Frauchen immer zurückkommen.

Kommentar von HARUMIN ,

"Sperrt ihn in ein Zimmer" ist für mich ein- bzw. wegsperren.
Oder was sagst du denn dazu, wenn man (in dem Fall) den Hund in ein Zimmer steckt, die Tür schließt und ihn da alleine lässt...?

Das "alleine bleiben" kann und sollte man wirklich anders üben...!

Antwort
von lyd52, 2

Lass ihn doch erstmal ankommen!

Antwort
von FantaFanta76, 35

Husky- Bordecollie? 😱Alter Schwede! Ich habe keine Tipps, wünsche aber viel Glück 🍀

Antwort
von eggenberg1, 9

https://www.gutefrage.net/frage/alg1-sperrzeit-kein-geld-erhalten?foundIn=user-p...

sage mal    wovon wollt ihr euren hund  denn ernähren , die steuern bezahlen , die haftpflicht bezahlen ??

bei euch ist  doch zur zeit alles durcheinander!   wie kommt ihr dann auf die idee euch  einen hund anschaffen zu wollen??

-- du suchst  einen job okay  , aber bekommst  du auch einen ?  vorallem ,einen , der  von der arbeitszeit  eine hundehaltung  erlaubt ??

laßt  das arme tier nicht an eurer unfähig keit zum ordenlichen leben leiden

Antwort
von eggenberg1, 8

https://www.gutefrage.net/frage/katze-verlaesst-die-kueche-nicht-mehr?foundIn=us...

was sagt  denn der hund zu eurer katze  und umgekehrt ??hat  der   keinen  rassetypischen  jagdtinstinkt !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community