Frage von xXYunaXx, 200

Erwerbsminderungsrente im Alter von 30 Jahren?

Hallo.

Bitte verurteilt mich nicht.

Ich habe im Septemper 2006 meine Lehre als Kauffrau im Einzelhandel abgeschlossen und im April 2007 mein 1.Sohn zur Welt gebracht.Da mein Mann eine gute Arbeitsstelle hatte,bin ich zu Hause geblieben.Im April 2009 kam mein 2.Sohn zur Welt.Da wir zusätzlich noch etwas Hartz 4 bekommen hatte,wurde ich im April 2012 ins Jobcenter eingeladen,wo mein die Bearbeiterin sagte,das ich jetzt 2 Monate hab,mein kleinsten Sohn einen Kita Platz zu besorgen.Das hab ich auch irgendwie geschafft,doch leider fing dann eine schlimme Zeit für mich an.Die Bearbeiterin lud mich alle 4 Wochen ein,wo ich ungelogen für die 4 Wochen mindestens 40 Bewerbung vorlegen musste, um zu beweise,das ich mich bewerbe.Das hab ich auch 1 Jahr lang durchgezogen, da ich auch wieder arbeiten wollte.Da ich aber nur Absagen erhalten habe,die teilweise auch sehr beleidigend waren, bekam ich Schlafstörungen.Meine Bearbeiterin setzte mich weiter unter Druck und meinte,wenn ich nicht jetzt langsam einen Job finde,streicht sie mir 50% vom Hartz 4 Satz.Also hab ich alles unternommen und hab dann im November 2013 einen Minijob als Bürohilfe bekommen.Die letzte Wort meiner Bearbeiterin an mich waren,das wenn ich den Job verlieren,sie mir alles streicht.Also hab ich mich voll reingehängt,alles perfekt hinzubekommen.Da mein 1.Sohn zu der Zeit eingeschult wurde und auch Probleme in der Schule machte,kreisten meine Gedanken nur noch um ihn und meine Arbeit.Bei dem kleinsten Fehler bekam ich Panik,das ich die Arbeit verlieren.Dann kam auch noch dazu,das ein Chef von mir immer so komische Sachen fragte,wie ,,Läuft es mit deinen Mann gut?Habt Ihr Probleme?" und noch viel intimere Fragen.Er zeigt mir auch so eine art Porno Video auf seinen Handy.Ich hilt das 2 Monate aus und brach dann weinend zusammen.2 Wochen hab ich nur durch geweint,bis mein Mann mich ermutigte zum Arzt zugehen.Er überwies mich zum Nervenarzt,der bei mir Burnout,Depressionen mit Panikattacken diagnostizierte.Bis heute nehm ich Antidepressiva und komm auch gut klar,bis auf die Panikattacken und die Schlafstörungen.Ich hab mich auch immer mal wieder beworben,hab aber dann wieder eine Panikattacke bekommen.Da mein Mann einen besseren Job bekommen hat,sind wir wenigstens nicht mehr beim Arbeitsamt.Ich möchte aber nicht faul zu Hause sitzen und meinen Mann finanzell alles allein machen lassen.Leider stehen mir meine Panikattacke immer im Weg. Der Freund meiner Mutter sagte,das ich versuchen kann,Erwerbsminderungsrente zu beantragen.Ich hab aber gar nicht richtig gearbeitet und fühle mich sehr schlecht.Auch habe ich Angst,das die von der Rentenversicherungstelle denken,ich will mich vor der Arbeit drücken.Ich weiß nicht,ob überhaupt Sinn macht,einen Antrag zu stellen. Ich glaub,ich würde eh nichts bekommen. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir einen Rat geben,ob es sinnvoll ist,einen Antrag bei der Rentenstelle einzureichen?

Vielen Dank im Vorraus

Antwort
von TimmyEF, 145

Dass wird schwierig. Die Rentenversicherung sagt Reha vor Rente. Also erst mal eine Kur, dann vielleicht eine Umschulung. Gutachter wirst Du auch kennenlernen. Falls eine Ablehnung der RV auf Deinen Antrag kommt bleibt nur die Klage vor dem Sozialgericht (kostenlos).
Viel Glück

Antwort
von turnmami, 93

Es kann hier im Forum keiner eine medizinische Einschätzung für das Vorliegen einer Erwerbsminderung abgeben. Erwerbsgemindert ist man, wenn man auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt weniger als 3 Std. täglich arbeiten kann. Stell den Rentenantrag und warte die Entscheidung der DRV ab. Hier wird dich keiner "schief" ansehen, da die DRV noch viel frühere Jahrgänge hat, die nicht mehr arbeiten können.

Antwort
von Blindi56, 93

Dein Mann hatte eine gute Arbeitsstelle, und Ihr habt zusätzlich Hartz 4 bekommen? Komisch...

Okay, um weiter Geld vom Staat bekommen zu wollen (zusätzlich zu Kindergeld, was ja nun dazu kam), muss man dann auch was tun, entweder eben arbeiten oder sich zumindest drum bemühen.

Ich bezweifle, dass es ausreichend Gründe für eine Erwerbsminderungsrente gibt.

Wegen der Behandlung bei dem Minijob und den daraus resultierenden panikattsacken hättest Du zur Berufsgenossenschaft gehen sollen. Die sind dafür zuständig, auch für die Behandlung der Folgen etc.

Vielleicht brauchst Du ja psychologlische Hilfe, damit Du wieder arbeitsfähig wirst. Keine Pillen... aber sei Dir gesagt, fast alle etwas sensibleren (und unsicheren) Menschen machen bei ihrem Job so was mit (abgesehen vielleicht von der Belästigung durch den Chef).

Aber: da es Euch ja finanziell nun besser geht: nimm Dir einfach etwas Zeit, nutz die für die Kinder, engagier Dich in der Schule, evtl. Verein, werd selbstbewusster und versuch es später noch mal mit einem Job.


Antwort
von Dickie59, 70

Hallo,

die Deutsche Rentenversicherung wird sogar im Widerspruchsverfahren nach Ablehnung deines Antrages zur Erwerbsminderungsrente  auf die Ausnutzung der Leistungen des V. SGB (Gesetzliche Krankenversicherung) verweisen. das heisst du musst nachweisen das du Bourn Out hattest und schon mehr wie 25. Therapiesitzungen beim Psychologen hattest. Dann würde die DRV ggfls. dich noch erstmal in die medizinische Reha (psychosomatische Reha) schicken.

Ich gehe davon aus, das dein Leistungsvermögen noch 6 Stunden und mehr, 5 Tage die Woche entspricht, da deine Angaben nicht schlüssig sind.

Dennoch hast du das recht, einen Antrag zu stellen, es wird als erstes geprüft, ob du die versicherungsrechtlichen Zeiten erfüllt hast (Wartezeiten).

Ich bin der Meinung, das Kindererziehungszeiten Ersatzzeiten sind und nicht der Wartezeit (5 Jahre) angerechnet werden. Da du gleich nach der Lahre Mutti geworden bist, empfehle ich dir, vorab mit der DRV telefonisch zu klären, ob du die Wartezeiten erfüllt hast.

Der Antrag zur Erwerbsminderung sind gute 40-50 Seiten.

Beste Grüße

Dickie59

Kommentar von Konrad Huber ,

Ich bin der Meinung, das Kindererziehungszeiten Ersatzzeiten sind und nicht der Wartezeit (5 Jahre) angerechnet werden.

Antwort:

Ihre Meinung in Ehren, aber:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/0...

Auszug:

Auch auf die Pflichtbeiträge kommt es an

Neben den medizinischen sind außerdem folgende versicherungsrechtliche Voraussetzungen erforderlich:

In den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung müssen mindestens drei Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit vorliegen (besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung).Sie müssen mindestens fünf Jahre versichert sein (so genannte Wartezeit).

Für die Wartezeit zählen mit:

Beitragszeiten: 

Pflichtbeitragszeiten und unter bestimmten Voraussetzungen auch Zeiten des Bezuges von Krankengeld, Arbeitslosengeld, im Zeitraum vom Januar 2005 bis Dezember 2010 Arbeitslosengeld

 

II

, Übergangsgeld,

Zeiten der Kindererziehung und der nicht erwerbsmäßigen häuslichen Pflege sowie freiwillige Beitragszeiten,

Ersatzzeiten: 

zum Beispiel Zeiten der politischen Verfolgung in der

DDR

,Zeiten aus einem Versorgungsausgleich bei Scheidung,Zeiten aus Zuschlägen für eine geringfügige versicherungsfreie Beschäftigung: Minijob,Zeiten aus einem Rentensplitting.

Bei der Ermittlung des Fünfjahreszeitraums bleiben Zeiten unberücksichtigt, die Sie unverschuldet nicht mit Pflichtbeiträgen belegen konnten - unter bestimmten Voraussetzungen zum Beispiel wegen Schwangerschaft oder Arbeitsunfähigkeit.

Der Fünfjahreszeitraum wird um solche Zeiten in die Vergangenheit verlängert, so dass Sie unter Umständen dann die erforderlichen drei Jahre Pflichtbeiträge erfüllen können.

Fazit:

Wie unter obigem Link der DRV nachzulesen ist, gibt es keinen allgemeinen Ausschluß bei der Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten, sondern es kommt auf die speziellen Umstände im Einzelfall an!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von Dickie59 ,

ja, in der Tat, vielen Dank für die sehr umfangreiche Ergänzung

Kommentar von Dickie59 ,

§ 55 SGB VI regelt die Pflichtbeitragszeiten, aber bei dem gesamten Text auch darauf hinweisen daß:

Auch bei Anerkennung von Kindererziehungszeiten kann eine Rente aus der Rentenversicherung nur beansprucht werden, wenn die allgemeine Wartezeit von insgesamt 60 Kalendermonaten erfüllt ist. Gegebenenfalls kann dies durch die Entrichtung von freiwilligen Beiträgen geschehen.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Norina78, 114

Ich würde Dir das auf keinen Fall raten. Du musst nicht mehr zum Amt und zu der zuständigen Bearbeiterin, so dass Du Dir in Ruhe eine Stelle suchen kannst, wo Du gerne hin gehst.

Auf die Probleme in Deiner Vergangenheit gehe ich gar nicht groß ein, weil ja jetzt die Voraussetzungen anders sind.

Wenn Du arbeiten gehst, wirst Du Dich automatisch besser fühlen. Du trägst zum Einkommen bei, wirst gebraucht und bist ein Vorbild für Deine Söhne. Außerdem kommst Du aus dem Haus und auf andere Gedanken.

Viel Glück!

Antwort
von HPG66, 81

Dein Schreiben ist nicht ganz schlüssig.

Du schreibst,

Da mein Mann eine gute Arbeitsstelle hatte,bin ich zu Hause geblieben

Wenn Dein Mann eine gute Stelle hat, wieso könntet Ihr dann überhaupt Hartz IV beantragen?

Die Sachbearbeiterin spielt nur, auch sie hat gesetzliche Rahmenbedingungen zu erfüllen.

Burn out kann es nicht sein. Ausgebrannt - sehr fraglich nach der kurzen Zeit.

Depression - Grundlage um sich krankschreiben zu lassen.  Dies muss auf jedenfall der Arzt beurteilen und entscheiden.

Rente? Meiner Meinung nach halte ich dies für sehr unwahrscheinlich und chancenlos.

Antwort
von LittleMistery, 73

Ich finde das ein bisschen komisch, dass du zusätzlich, obwohl dein Mann einen guten Job hat, Hartz4 bekommst bzw. bekommen hast.

Bist du in Therapie?

Einen Versuch mit der Erwerbsminderungsrente ist es wert, aber ich glaube, dass das wenig von Erfolg gekrönt ist, aber vielleicht klappt es ja doch irgendwie.

Antwort
von Konrad Huber, 48

Hallo  xXYunaXx,

Sie schreiben unter anderem:

Erwerbsminderungsrente im Alter von 30 Jahren?

Hallo. Bitte verurteilt mich nicht.

Antwort:

Da Sie offensichtlich nach dem 1.1.1961 geboren sind, besteht kein Anspruch auf Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

Demzufolge müßen Sie für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente an Hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar und sehr detailliert nachweisen, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

Niemand hat hier ein Recht dazu, Sie zu verurteilen, weil Sie aus gesundheitlichen Gründen die Absicht haben, bei der zuständigen DRV-Rentenanstalt einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente einzureichen!

Die Gesundheit ist so zerbrechlich wie Meisner Porzellan und Jede/Jeder kann von einem Augenblick auf den anderen- selbst gesundheitlich in der Zwickmühle sein!

Wenn Sie systematisch vorgehen, wird sich im weiteren Verlauf herausstellen, ob Ihr Antragsverfahren Erfolg hat!

Wenn Sie unsicher sind, wie hoch Ihre derzeitigen Ansprüche auf volle Erwerbsmindeurngsrente sind, dann stellen Sie zunächst bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt einen Antrag auf Kontenklärung mit aktueller Auskunft zur Höhe Ihrer Erwerbsminderungsrente!

Parallel dazu bringen Sie Ihre eigene Krankenakte auf Vordermann, orientieren Sie sich hierbei am Roten-Faden unter folgendem Link:

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-un...

Sichern Sie sich für den Fall der Fälle eine Rechtsschutzversicherung mit Sozialrechtsschutz, beachten Sie hierbei die Mindestwartezeit von 3 Monaten vor Verfahrensbeginn!

Werden Sie Mitglied im VDK, dann haben Sie bereits außergerichtlich einen Rechtsbeistand an der Seite!

Füllen Sie die umfangreichen Antragsunterlagen am Besten zusammen mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter in Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt aus, fügen Sie Ihre eigene Krankenakte in Kopie den Antragsunterlagen bei!

Es gilt grundsätzlich: "REHA vor Rente!"

Sollte eine Antragsablehnung folgen, beachten Sie die 30-tägige Widerspruchsfrist und lassen Sie das Widerspruchsverfahren einschließlich ausführlicher Widerspruchsbegründung vom VDK abwickeln!

Krankengeldanspruch endet in der Regel nach 78 Wochen!

Dann folgt das ebenfalls zeitlich befristete ALG 1!

Die zeitliche Befristung des ALG 1 kann ggf. im Zusammenhang mit einem laufenden Verfahren auf Erwerbsminderungsrente zeitlich für die Dauer des Antragsverfahrens ausgedehnt werden!

Stichwort: "Nahtlosigkeitsregelung!"

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von turnmami ,

der zuständige Sachbearbeiter der DRV füllt aber keine Anträge aus. Dafür gibt es die Auskunft- und Beratungsstelle. Ansonsten käme der Sachbearbeiter nie zu einer Bearbeitung der Anträge.

Kommentar von Konrad Huber ,

Dann ist es eben der zuständige Sachbearbeiter bei der Auskunft- und Beratungsstelle bei der DRV, aber trotzdem der dort zuständige Sachbearbeiter!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/...

Auszug:

Benötigen Sie Hilfe beim Ausfüllen Ihrer Antragsformulare? 

Wir helfen Ihnen in unseren Auskunfts- und Beratungsstellen gerne dabei. 

Auch die Mitarbeiter der Versicherungsämter und der Gemeindeverwaltungen stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. 

Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail erreichen.

Welcher der Versicherungsträger der Deutschen Rentenversicherung für Sie zuständig ist, erkennen Sie am Briefkopf eines unserer Schreiben. 

Jeder dieser Träger hat eine eigene  Postadresse. 

Die Adressen aller Träger erhalten Sie auch über den entsprechenden Link auf dieser Seite.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von webya, 34

Wende dich an eine Rentenberatungsstelle, die können dir sagen, ob du überhaupt einen Anspruch hast.

Dann geht Reha vor REnte. In der Reha wird ggf. ein Rentenantrag gestellt.

Ob ein Rentenantrag durchgeht muss dann geprüft werden. 

Antwort
von MaKoci, 51

ich würde es versuchen, ich kenne jemanden der auch panikattaken hat und berentet ist.

Antwort
von robi187, 34

was macht dir jetzt druck weniger zu sein?

wenn es den kinder gut geht geht es den eltern und auch der mütter gut?

ügerlege lieber was dein traum an arbeit wäre und wie du dazu kommen könntest?  auch kannst nochmal alles mit dem arzt besprechen oder es gibt auch ärzte für  psychotherapie?

Antwort
von Kandahar, 57

Ich glaube nicht, das du eine Rente bekommen wirst. Panikattacken kann man sehr gut therapieren und dann bist du auch wieder fit für den Arbeitsmarkt.

Kommentar von MaKoci ,

das stimmt nicht ganz so wie du es sagst. ja man kann panikattaken therapieren, aber bei jedem ist der Erfolg unterschiedlich.

Antwort
von Delveng, 46

Ja, ich finde, Du solltest eine Rente beantragen.

Kommentar von robi187 ,

das glaube ich nicht das das sinn macht, denn dann muss sie vorher sehr oft in eine klinik ohne kinder und die ärzte unterscuhen alles?

Antwort
von Kleckerfrau, 53

Bist du in psychologischer Behandlung ? Wenn nicht, mach das bitte mal.

Ich denke kaum, dass du so ohne weiteres eine Erwerbsminderungsrente bekommst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community