Frage von NVoigt, 63

Erwerbsminderungsrente als Harte VI ex-Alkoholiker?

Meine Mutter war in einer Neurologischen-Klinik nach dem sie schon einige Zeit Clean war. Dort hat man scheinbar einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt und ohne weiteres nun ihr ALG2 ab diesem Monat gestrichen. Sie hat weder einen Bescheid von der Rentenstelle noch vom A-Amt. Einzig ihr Konto zeigt das sie plötzlich kein Geld mehr von Amt bekommt. Ist das rechtens oder wie kann man da vor gehen?

Antwort
von Wonnepoppen, 52

Ohne ihre Einwilligung,bzw. Unterschrift  kann der Antrag nicht gestellt werden, wie soll das gehen?

außerdem bekommt sie sowohl von der RV, als auch vom AA  Bescheid, wenn z.B.  die Leistungen gestrichen werden!

Kommentar von NVoigt ,

Angeblich soll die Klinik einen Antrag gestellt haben ohne ihrer Unterschrift. Wie gesagt, sie hat weder eine Kopie noch von irgendjemand einen Bescheid über erhalt oder Streichung von Mitteln. Sie muss jetzt aber vom 01.10 - 30.11. Mit der Zahlung von einem Monat ALG2 auskommen. Ich weiß nicht was ich tun soll denn Sie ist, was das angeht wie ein Kind und lacht einfach alles weg (geistige Schädigung durch den Alc.).

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wende dich doch mal an einen Anwalt?

Antwort
von Konrad Huber, 27

Hallo NVoigt,

Sie schreiben:

Erwerbsminderungsrente als Harte VI ex-Alkoholiker?

Meine Mutter war in einer Neurologischen-Klinik nach dem sie schon einige Zeit Clean war. Dort hat man scheinbar einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt und ohne weiteres nun ihr ALG2 ab diesem Monat gestrichen. Sie hat weder einen Bescheid von der Rentenstelle noch vom A-Amt. Einzig ihr Konto zeigt das sie plötzlich kein Geld mehr von Amt bekommt. Ist das rechtens oder wie kann man da vor gehen?

Dieses Vorgehen ist eher ungewöhnlich, wenn nicht einmal ein Bescheid des zuständigen Sozialversicherungsträgers vorliegt!

Umgehend einen Rechtsbeistand hinzuziehen!

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Wenn nur geringe finanzielle Mittel vorhanden sind, am Besten beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Beratungs- und Prozesskostenhilfe stellen und dann einen Fachanwalt hinzuziehen!

google>>

gruene-hilfe.de/haeufige-fragen-an-die-gruene-hilfe/beratungshilfe-und-prozesskostenhilfe/

Ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente ist kein Spaziergang und in diesem Zusammenhang sollte die eigene Krankenakte auf Vordermann gebracht werden!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

google>>

youtube.com/user/hubkon/videos

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von angy2001, 45

1. Beim Jobcenter nachfragen.

2. Bei der Rentenversicherung nachfragen. Vor allem sollte sie eine Kopie des Antrages in ihren Unterlagen haben.

Kommentar von NVoigt ,

Sie hat nie den Antrag zu Gesicht bekommen. Also auch keine Kopie... 

Kommentar von angy2001 ,

Ohne ihre Unterschrift gibt es keinen Antrag. Man kann auch mal in der Klinik nachfragen, irgendjemand muss sie da betreut haben. Woher weiß sie denn von diesem Antrag, wenn sie ihn nicht zu Gesicht bekommen hat?

Kommentar von NVoigt ,

Sie hat eine gerichtliche Betreuung und diese redet immer zu davon. 

Kommentar von angy2001 ,

Ah, jetzt kommen wir der Sache schon näher.

Dann sind dort die Unterlagen und die Betreuung ist auch die richtige Ansprechstelle. Bitte morgen sofort dort Bescheid geben, dass deine Mutter kein Geld hat. Die Betreuung muss sich umgehend darum kümmern.

Kommentar von NVoigt ,

Das ist das dumme- die Betreuung weiß davon und sagt nur "sie muss jetzt damit klar kommen das sie einen Monat kein Geld bekommt" fragt man aber nach einem Bescheid kommt nur "den müssten sie aber bekommen haben, ebenso wie die Streichung des ALG2". Da kam aber nie ein Schreiben!

Kommentar von angy2001 ,

In aller Regel sind alle Unterlagen bei der Betreuung. Sie kann ja einfach mal eine Kopie übermitteln. Die Schwierigkeit wird sein, dass du als Kind deiner Mutter keine Entscheidungsmöglichkeiten hast, dann dafür ist ja die Betreuung da.

Kann deine Mutter denn noch einkaufen? Bekommt sie Geld von der Betreuung? Wird die Miete von der Betreuung bezahlt?

Richtig ist aber:

ALG II wird am Monatsanfang und Rente am Monatsende für den laufenden Monat gezahlt. Wenn also der Rentenbescheid da ist, dann gibt es wirklich keine Zahlung bis Ende November. Es kann also alles seine Richtigkeit haben.

Kommentar von NVoigt ,

Ok, gehen wir mal davon aus das es alles seine Richtigkeit hat. Es muss doch eine Möglichkeit geben das meine Mutter nicht 2 Monate mit dem Geld was ihr gerade so 1 Monat reicht auskommen muss oder? Die Miete wurde im Oktober vom Amt gezahlt und jetzt noch gar nicht weil ja kein geldfluss da war. Einkaufen kann sie nur das nötigste mit Hilfe ihrer Mutter also meiner Großmutter. Geld bekommt sie direkt auf ihr Konto aber da der letzte Eingang der 01.10. war, bekommt sie gerade gar nichts bis evtl. 30.11. . 

Kommentar von angy2001 ,

Es geht ihr dann, wie all denjenigen, die nach dem ALGII- Bezug arbeiten gehen und erst am Ende des Monats ihr Geld bekommen. Da gibt in der Regel das Jobcenter ein Darlehen, dass man dann in Raten abzahlen kann.

Man muss dabei bedenken, dass es auch einen Monat gegeben hat, als die Zahlung vom Monatsende (wie eben Lohn oder ALG I) auf Monatsanfang umgestellt wurde und es da in einem Monat 2-mal Geld gab. Nur ist das meistens schon lange vergessen.

Also wäre der Weg über die Betreuung an solch ein Darlehen zu kommen. Der kann das ja nicht ganz egal sein, ob deine Mutter was zu essen kaufen kann oder nicht. Und die wichtige Frage: Wie sieht es mit der Miete für November aus!?!

Antwort
von PrinzEugen3, 63

Wenn die Klinik den Antrag gestellt hat, dann weiß sie auch (ärztliche Unterlagen) wo (bei welcher Stelle) der Antrag für die Mutter gestellt worden ist.

Für das ALG2 dürfte ja der grundsätzlich die Bundesagentur für Arbeit zuständig sein, für eine Rentenzahlung sicherlich eine Rentenversicherungsstelle.

Nachfrage - schriftlich bei Arge (Adresse Internet/ Aktenzeichen)

Es kann (muss aber nicht) sein, dass zuerst das ALG 2 gezahlt worden ist, dann dieses aber mit dem Gedanken ab nun müsste Rentenversicherungsanstalt zahlen (die gegengerechnet wird bis auf Null - wäre denkbar)eingestellt worden ist. So stellt die Arge die Zahlung ein und der leistende Rentenversicherungsträger hat noch keinen Antrag auf Leistung der Erwerbsminderungsrente (oder hat diesen noch nicht bearbeitet).

ArGe kennt den Grund



Kommentar von NVoigt ,

Meiner Mutter wurde nichts gesagt außer das sie ab diesem Monat Rente bekommen würde. Das Problem stellt sich am ALG2 - die letzte Zahlung war am 01.10. Und nun soll sie bis 30.11. Ohne Geld auskommen da die Rentenstelle angeblich erst zum Ende des Monats Zahlt. 

Kommentar von PrinzEugen3 ,

in einem Notfall Sozialhilfe ggf. bei Kommune beantragen. Die Zeit bis der nächste Leistungsträger zahlt muss irgendwie überbrückt werden. Falls Ersparnisse da - diese vorübergehend einsetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten