Frage von schlaubi83, 75

Erwerbsminderung Rente Jobcenter Hartz4?

Hallo ich beziehe seit 4 Jahren hartz 4 und bin wegen einer Depression nicht in der Lage zu arbeiten.

Ich bin 30 Jahre alt und mein Arzt empfohl mir eine med. REHABILITATION in einer Klinik.

Aber leider wurde diese von der Rentenkasse abgelehnt.

Auch 2 widersprüchlich halfen nicht. Begründung War das eine ambulante Therapie ausreichend wäre.

Also sprich 1mal die Woche zu einem psychologe.

Nun hat mir das Jobcenter eine Formular zum Antrag auf Erwerbsminderung Rente geschickt.

Was bedeutet das für mich?

Habe auf der Seite der RV gelesen Rehabilitation vor Erwerbsminderung Rente

Regelt das mein Jobcenter? Das die diese Erwerbsminderung Rente beantragen und die Rentenkasse nicht ablehnen kann ?

Oder würde die Rentenkasse jetzt sogar eine Rehabilitation genehmigen?

Kann mir der Vdk weiterhelfen?

Habe angst das dass Jobcenter mich abmeldet und sie sagen einfach nur die Erwerbsminderung beantragen is alles kein Problem und am ende will auch die Renten Kasse nicht zahlen und ich stehe da.

Hoffe es hat einer einen Tipp für mich

Danke

Antwort
von andie61, 61

Das Jobcenter sieht Dich als nicht mehr voll arbeitsfähig an auf längere Zeit,darum der Rentenantrag.Wenn Dir die RV die Rehamassnahme abgelehnt hat dann lehnt sie einen Rentenantrag erst recht ab,das Jobcenter regelt da gar nichts,und nur weil Dich das Jobcenter zum Rentenantrag auffordert genemigt die RV da nicht mehr.

Wurdest Du vom Jobcenter schon einmal zu einer ärztlichen Begutachtung geschickt,und von der Kasse zum MDK,und wenn ja befürworten die und Deine Ärzte einen Antrag auf Erwerbsminderungs oder unfähigkeitsrente?

Kommentar von schlaubi83 ,

Das jobcenter  hat immer ein Gutachten  bzw. Ein atest von meinem Hausarzt  verlangt und diese bekam auch die Renten Kasse für den Antrag zur Rehabilitation .

Ich War noch nicht bei einem Psychiater laut rentenkasse soll ich erstmal diesen ambulant in Anspruch  nehmen. 

Aber ich glaube selbst wenn dieser dann auch eine Rehabilitation  befürwortet  hätte mit einem Gutachten  dann hätte  die rentenkasse  auch abgelehnt. 

Das wäre mein nächster  Schritt  zum Psychiater. 

Kann die rentenkasse  eine Rehabilitation immer  noch  ablehnen  selbst wenn ein Psychiater und der Hausarzt  mir eine Rehabilitation  empfehlen? 

Kommentar von andie61 ,

Wenn Du noch nicht in psychologischer oder psychiatrischer Behandlung gewesen bist und seit 4 Jahren nur in hausärztlicher Behandlung dann wundert mich die Ablehnung überhaupt nicht,und ich finde es fragwürdig das Dich Dein Hausarzt da noch nicht hin überwiesen hat.Wenn eine ambulante Therapie erfolglos ist kann eine stationäre Rehamassnahme beantragt werden.

Warum bist Du nicht schon früher zu einem Psychiater oder Psychologen gegangen,was hat der Hausarzt bisher gemacht,und wie lange bist Du schon am Stück krank geschrieben?

Antwort
von turnmami, 47

DIe Aufforderung des Jobcenters wird an der Einschätzung der RV über die Reha nichts ändern.Wenn die RV nicht einmal einen Bedarf für eine Reha sieht, dann wird vermutlich auch der Rentenantrag abgelehnt werden.Und ja: die RV fällt ihr eigenes Urteil über die Notwendigkeit von Reha oder Rente. Hier können deine Ärzte anderer Meinung sein, aber die RV entscheidet, nicht deine Ärzte!

Du behauptest Depressionen zu haben und warst noch bei keinem Psychater. Woher willst du dann wissen, ob deine Krankheit nicht geheilt werden kann??

Kommentar von Dickie59 ,

ich denke, das die rentenrechtliche Wartezeit (in den letzten 5 Jahren 36 Monate Beiträge an die Rentenkasse entrichtet) nicht mehr erfüllt wird, damit wird der Antrag zurückgewiesen. Hartz 4 ist keine rentenrechtliche Beitragszeit

Kommentar von turnmami ,

aber Alog2 ist eine Anrechnungszeit und verlängert den 5 Jahres-Zeitraum

Antwort
von Katzenpfote73, 36

Für mich beißt sich da irgendwie die Katze in den Schwanz:

Eine Reha darfst Du nur antreten, wenn bescheinigt wird, dass Du höchstens mittelgradige Depressionen hast, mit schweren Depressionen muss das laut Gesetz abgelehnt werden (hier ist dann Psychiatrie zuständig, Träger also die Krankenkasse).

Wenn Dir aber lediglich mittelgradige Depressionen bescheinigt werden, dann kannst Du zwar eine Reha antreten, aber wirst keine EU-Rente erhalten.

Ist also eine schwer zu lösender Konflikt.

Allerdings bezweifle ich auch, dass Dir die EU-Rente finanziell weiterhilft. Mit 30 Jahren, wird bei Dir wohl nicht mehr rausspringen als Grundsicherung (es sei denn Du bist Beamter), und auf die hast Du ohnehin immer Anspruch !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten